Albuterol während der Schwangerschaft - Schwangerschaft

Albuterol während der Schwangerschaft

Ist Albuterol während der Schwangerschaft sicher? Dies ist eine häufige Frage für Frauen, die Albuterol einnehmen und feststellen, dass sie schwanger sind. Albuterol wird zur Behandlung von Bronchospasmen angewendet. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie mit der Einnahme von Albuterol während der Schwangerschaft beginnen oder aufhören, und ob der Nutzen die Risiken überwiegt.

Albuterol und Schwangerschaft

  • Markennamen: Albuterol, AccuNeb, Combivent, Combivent Respimat, Duoneb, ProAir HFA, Proventil HFA, Ventolin HFA, VoSpire ER, Xopenex HFA
  • Hersteller: Bausch & Lomb, Dey, Mutual, Mylan, Boehringer Ingelheim, Merck, GlaxoSmithKline, Dava, Sunovion, Teva

Therapeutische Wirkung: Reduziert den Atemwegswiderstand und lindert Bronchospasmen.

Schwangerschafts-Sicherheitsbewertung: Kategorie C; nicht während der Stillzeit verwenden.

Schwangerschaftsempfehlung: kompatibel

Nebenwirkungen:

Nachfolgend sind einige Nebenwirkungen aufgeführt, die bei der Anwendung von Albuterol während der Schwangerschaft auftreten können

  • Häufig: Übelkeit (15%); Unruhe, Nervosität, Zittern (20%); Schwindel (weniger als 7%); Kopfschmerzen (27%); Blutdruckänderungen, einschließlich Hypertonie (5% bis 3%); Trockenheit und Reizung des Rachens, Pharyngitis (weniger als 6%); Sodbrennen, vorübergehendes Keuchen (weniger als 5%).
  • Gelegentlich (3% -2%): Asthenie, Schlaflosigkeit, veränderter Geschmack. Inhalation: Trockener, gereizter Mund oder Hals; Bronchialreizung, Husten.
  • Selten: Durchfall, trockener Mund, Schläfrigkeit, Hitzewallungen, Appetitlosigkeit, Diaphorese.

Überlegungen zur Schwangerschaft / Stillzeit: Dieses Medikament scheint die Plazenta zu überqueren. Es ist nicht bekannt, ob Albuterol in der Muttermilch verteilt ist und die Gebärmutterverengbarkeit beeinträchtigen kann.

Schwangerschaftszusammenfassungen:

Die folgenden Zusammenfassungen werden direkt aus den Quellen von Briggs, Freeman & Yaffe und dem Reprotox Toxicology Center zitiert.

Briggs, Freeman & Yaffe - Albuterol (Salbutamol) hat keine strukturellen Anomalien verursacht, es gibt jedoch Hinweise auf einen Zusammenhang mit funktioneller und neurologischer Verhaltenstoxizität bei längerer Anwendung. Ähnlich wie andere β-Mimetika kann das Medikament maternale und fötale Tachykardien und Hyperglykämie verursachen.

Trotzdem sollte das Medikament nicht während der Schwangerschaft zurückgehalten werden, jedoch sollte ein übermäßiger Konsum vermieden werden. Wenn Albuterol in der Schwangerschaft zur Behandlung von Asthma eingesetzt wird, sollten Angehörige der Gesundheitsberufe die gebührenfreie Telefonnummer (877-311-8972) anrufen, um Informationen zur Patientenaufnahme in einer Studie der Organisation für Teratologie-Informationsspezialisten (OTIS) zu erhalten.

Reprotox-Toxikologiezentrum - Albuterol kann die Embryoentwicklung bei Mäusen beeinträchtigen, jedoch nicht bei Ratten oder Kaninchen. In zwei Epidemiologiestudien wurde eine Zunahme spezifischer Geburtsdefekte im Zusammenhang mit der Anwendung von Albuterol in der frühen Schwangerschaft vermutet, die Defekte waren jedoch in den beiden Studien unterschiedlich, und die Befunde waren möglicherweise zufällig.

Albuterol (Salbutamol; Proventil; Ventolin; Airet; Volmax) ist ein Beta-Sympathomimetikum zur Behandlung von Asthma. Dieses Mittel wurde auch verwendet, um vorzeitige Wehen zu hemmen. Basierend auf verfügbaren Sicherheitsstudien empfahl ein NIH-Bericht von 2004 über die Behandlung von Asthma während der Schwangerschaft Albuterol (# 1015) als bevorzugten Beta-Agonisten (34).

Das R-Enantiomer heißt Levalbuterol und wird als Xopenex zur Behandlung von Asthma vermarktet. In vorläufigen Berichten wurden bei der Verabreichung von Albuterol an schwangere Mäuse verschiedene teratogene Wirkungen, einschließlich Gaumenspalten, festgestellt, aber ähnliche Wirkungen wurden bei Ratten oder Kaninchen nicht gefunden (1,25).

Bei den Nachkommen von drei Frauen, die kontinuierlich zu Beginn des zweiten Trimenons Albuterol erhielten, wurden keine Auffälligkeiten festgestellt (2-4).

In einer Studie mit 259 schwangeren Asthmatikern, die inhalative Beta-Sympathomimetika verwendeten, von denen 180 diese Mittel während des ersten Trimesters verwendeten, gab es keinen Anstieg der angeborenen Anomalien oder des nachteiligen perinatalen Ergebnisses, die auf die Therapie zurückzuführen sind (5).

Die meisten dieser Frauen verwendeten Metaproterenol (# 1132), obwohl auch Isoetharin (# 2062), Epinephrin (# 1083), Isoproterenol (# 1888) und Albuterol verwendet wurden. Das schwedische Geburtsregister für medizinische Zwecke berichtete über einen Zusammenhang zwischen der Anwendung von Albuterol während der Schwangerschaft und Herzfehlern bei den Nachkommen mit einem angepassten relativen Risiko von 1,38 (95% -Konfidenzintervall 1,12-1,70) (35).

Die große Anzahl von Vergleichen in dieser Studie lässt vermuten, dass der Albuterol-Befund eine zufällige Assoziation war. Die National Birth Defects Prevention Study präsentierte eine Fall-Kontroll-Studie mit Gesichtsspalten, die eine Assoziation mit einer frühen Schwangerschaft mit Albuterol zeigte (36).

Die Odds Ratio für isolierte Spaltlippe betrug 1,79 (95% CI 1,07-2,99), basierend auf 18 exponierten Fällen, und die Odds Ratio für isolierten Gaumenspalt betrug 1,65 (95% CI 1,06-2,58), basierend auf 25 exponierten Fällen. Es gab keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Verwendung von Albuterol und der Lippenlippe mit dem Gaumenspalt.

Die Autoren gaben an, dass ihre Befunde möglicherweise auf die Medikation, das zugrunde liegende Asthma oder den Zufall zurückzuführen waren.

Es gibt Erfahrungen mit der Verwendung von Albuterol als Tokolytikum in der späten Schwangerschaft (6-15,26,37). Typischerweise erhöht Albuterol das zyklische AMP der Mutter, die Glykogenolyse, die Lipolyse und die Insulinspiegel, senkt jedoch die Kaliumspiegel im Serum (7, 12-14).

Auswirkungen auf das Kreislaufsystem sind eine Erhöhung der Herzfrequenz und ein Blutdruckabfall (7,8,10). Obwohl diese Auswirkungen bei der Mutter stärker ausgeprägt sind, kann der Fötus ähnliche Reaktionen zeigen (28). Im Gegensatz dazu schien es, dass inhaliertes Albuterol bei empfohlenen Dosierungen den mütterlichen Blutdruck, die Herzfrequenz oder die Doppler-Strömungsgeschwindigkeitsuntersuchungen des Uterus- und des fötalen zentralen Blutkreislaufs nicht zu beeinflussen schien (23).

Der Plazenta-Transfer von Albuterol wurde in einem In-vitro-System unter Verwendung perfundierter humaner Plazentas nachgewiesen (16). Im Gegensatz zu den vorliegenden Berichten über intravenös verabreichtes Albuterol haben einige klinische Studien keinen signifikanten Anstieg der Gestationsdauer bei chronischer oraler Verabreichung von Albuterol festgestellt (15, 17).

Eine neuere Studie von thailändischen Klinikern, die eine höhere Dosis (32 mg / Tag) als die älteren Studien (20 mg / Tag (15,17,32,33)) verwendete, berichtete, dass orales Albuterol bei einer Bevölkerung von 132 die Schwangerschaft verlängerte Schwangerschaften (31).

Bei 86% der Mütter wurde eine Tachykardie festgestellt, und bei mehr als 20% der Neugeborenen wurden Komplikationen bei Neugeborenen, einschließlich Atemnot, beobachtet (31). Bei einem Neugeborenen, das im Uterus Albuterol ausgesetzt war, wurden die Wachstumshormonspiegel signifikant erhöht (18).

Langfristige nachteilige Auswirkungen auf die Nachkommen, einschließlich Veränderungen des Wachstums, wurden mit Beta-Sympathomimetika als Gruppe nicht beobachtet (19-22). In einer kleinen Studie wurde eine erhöhte Inzidenz pränataler Beta-Sympathomimetika (Ritodrin (# 1548) oder Albuterol) bei Frühgeborenen mit Retinopathie festgestellt (24).

Die Autoren dieser Studie, die in einem Brief an den Herausgeber berichtet wurden, schlugen vor, dass diese Mittel die Netzhautperfusion vermindern und das Augengewebe dazu veranlassen, durch andere Faktoren geschädigt zu werden.

Die Verabreichung von Albuterol an die Mutter im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft wurde erfolgreich zur Behandlung von fötalem Herzblock angewendet (27, 29, 30). Wir haben keine Berichte über die Anwendung von Albuterol während der Stillzeit gefunden.

Nächste Schritte:

Die American Pregnancy Association empfiehlt, sich vor Beginn oder Ende der Einnahme von Medikamenten an Ihren geburtshilflichen Arzt und an jeden verschreibenden Arzt zu wenden.

Wenn Sie schwanger sind und Fragen zur Medikamenteneinnahme während der Schwangerschaft haben, ist das Reprotox Toxicology Center die umfassendste und benutzerfreundlichste Informationsquelle für die Medikamenteneinnahme während der Schwangerschaft. Sie können für nur $ 17,00 pro Monat abonnieren - Jetzt abonnieren.

Die American Pregnancy Association verschreibt keine Medikamente und wir beraten Sie auch nicht während der Schwangerschaft. Es ist zwingend erforderlich, dass Sie die Verwendung von Medikamenten während der Schwangerschaft mit Ihrem Arzt besprechen.

Der Zweck dieses Dokuments besteht darin, Ihnen Informationen zur Verfügung zu stellen, um die Diskussionen mit Ihrem Arzt zu unterstützen.

Quellen:

Hudgson, Barbara und Kizior, Robert, Saunders Nursing Drug Handbook 2015, Elsevier, St. Louis, MO. ISBN: 978-1-4377-2334-2.

Briggs, Gerald, Freeman, Roger und Yaffe, Sumner, Drogen in der Schwangerschaft und Stillzeit, 9. Auflage, Wolters Kluwer / Lippincott Williams & Wilkins, Philadelphia, PA. ISBN: 978-1-60831-708-0, 2011.

Physicians 'Desk Reference (PDR), PDR Network, LLC, Motvale, NJ 07645 ISBN: 978-1-56363-780-3 Zentrum für Reproduktionstoxikologie, https://www.reprotox.org, Agent Nr. 2687