Ein Baby-Segen - Schwangerschaft

Ein Baby-Segen

Vergangenen Sonntag standen Will und ich mit aufgerollten Hosenbeinen am Strand und kuschelten Charlie in eine Decke gegen die Kälte eines nebligen grauen Tages. Unsere Freunde und Familie hatten sich in einem Hufeisen zusammengekauert und trieben den feuchten Tag am Strand, um uns endlich zu helfen, Charlie auf der ganzen Welt willkommen zu heißen - um das Geschenk unseres Babys zu feiern und zu ehren.

Ich glaube, ich habe bereits erwähnt, dass Will und ich nicht unbedingt sehr religiöse Menschen sind. Es ist nicht so, dass wir nicht an eine höhere Macht glauben - ich denke, wir tun das beide. Besonders wenn wir unsere Babys betrachten. Wir glauben beide an etwas, das weit größer ist als wir selbst; Es ist nur so, dass alles so weit außerhalb unseres Sinnesbereiches und des begrenzten Verständnisses liegt, dass wir nicht wirklich sagen können, welche Form oder welchen Glauben wir haben könnten. Wir spüren jedoch beide eine spirituelle Verbindung - untereinander, zu unseren Kindern, zur Gemeinschaft von Freunden und Familienmitgliedern und zur Natur - insbesondere zu unserem Zuhause hier am Kap Ann. Trotz der Tatsache, dass wir nicht unbedingt einer organisierten Religion beitreten, wollten wir etwas feiern und erkennen, dass Charlie jetzt ein Teil unseres Lebens ist - ein Teil unserer Familie. ein Teil unserer Gemeinschaft; ein Teil von uns Und wir wollten Charlie als die einzigartige Person feiern, die er ist.

Gerade als wir an unserem Hochzeitstag vor unseren Freunden und unserer Familie standen, um unsere Liebe und unser Engagement einander zu versprechen, wollten wir eine Zeremonie haben, um unsere Liebe und unser Engagement für Charlie als seine Eltern zu bekräftigen. Wir wollten unseren Kreis der erweiterten Familie und Freunde bitten, ein Teil von Charlies Leben zu sein - und um jede Person zu bitten, ihn im Laufe der Jahre zu unterstützen - als Mentor, Coach, helfende Hand, geduldiger Zuhörer, Freund. Wir wollten uns die Zeit nehmen, uns an die Menschen in Charlies Leben zu erinnern, die nicht bei ihm sein können, aber die wir wissen, sind immer im Geist bei ihm - Charlies Großvater Joe, Charlies Urgroßvater Charlie und seine Großeltern, Tanten, Onkel, und Cousins, die so weit weg wohnen.

Wir standen auch still für den Vater unserer Schwägerin, der in der Nacht vor Charlies Segen verstorben ist - eine ergreifende Erinnerung daran, was ein Geschenk jedes Lebens ist und an den Lebenskreis, der uns alle zusammenhält - am Ende, und ganz am Anfang.

Am Ende der Zeremonie haben wir Charlies Socken ausgezogen und seine Zehen in den Ozean getaucht, während Will ein Gedicht vorlas:

Sonntagnachmittag treiben wir in Richtung Meer, gebannt von einem Kormoranchor, der sich auf den Felsen versammelt hat. Wir finden eine ruhige Bucht die Straße hinauf. Dort, mit Familie und Freunden im Geiste, planen wir eine private Zeremonie, ziehen Ihre weißen Socken aus, küssen Ihr Diamantgesicht, tauchen Ihre gekreuzten Füße in einen Ozean, der Ihren Namen ruft. Sie genießen den Geruch von Salz, die Tiefe der Kälte und sehen einen Blick auf Möwen, die den Himmel loben. -- Unbekannter Autor

Währenddessen ging ein einzelner Mann am Strand entlang und hielt ab und zu an, um mit einem langen Stock ein kompliziertes Design in den Sand zu gravieren. Er schlängelte sich langsam bis zum Ende des Strandes und verschwand. Hinter ihm hat er einen Engel im Sand gelassen.

Treten Sie jede Woche bei FitPregnancy.com der Chefredakteurin Dana Rousmaniere bei, während sie das Leben mit einem neuen Baby aufzeichnet.

Lesen Sie den nächsten Eintrag: 10.22.07: Leben und Tod