Bluttest - Schwangerschaft

Bluttest

EIN Bluttest ist ein Routine-Test, der von Ihrem Gesundheitsdienstleister im Rahmen Ihrer Schwangerschaftsvorsorge durchgeführt wird. Obwohl Blutuntersuchungen beim Schwangerschafts-Screening verwendet werden, wird im Folgenden beschrieben, wie Blutuntersuchungen im Rahmen Ihrer Schwangerschaftsvorsorge durchgeführt werden.

Wie wird ein Bluttest durchgeführt?

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin entnimmt eine kleine Blutprobe, meist aus einer Vene in Ihrem Arm. Die Blutprobe wird zur Analyse an ein Labor geschickt.

Wann werden Blutuntersuchungen durchgeführt?

Bei Ihrer ersten vorgeburtlichen Untersuchung sollte mit einer Blutuntersuchung gerechnet werden. Möglicherweise werden zusätzliche Blutuntersuchungen verlangt, um mögliche Komplikationen wie Anämie oder die Diagnose möglicher Infektionen wie Toxoplasmose zu überwachen.

Wonach sucht eine Blutuntersuchung?

Ein Bluttest wird verwendet, um die Blutgruppe (A, B, AB und O), den Rh-Faktor (Rh-positiv oder negativ), den Glukose-, Eisen- und Hämoglobinspiegel zu bestimmen. Ein Bluttest wird auch verwendet, um festzustellen, ob Sie gegen Röteln immun sind, ob Sie eine sexuell übertragbare Krankheit haben oder ob Sie eine Toxoplasmose-Infektion haben. Ein Bluttest ist auch Teil des Triple Screen Tests.

Blutuntersuchungen können auch zur Diagnose bestimmter genetischer Erkrankungen wie familiärer Hypercholesterinämie, Mukoviszidose, Sichelzellenanämie, Thalassämie und Tay-Sachs-Krankheit eingesetzt werden.

Was können mir Bluttestergebnisse sagen?

Blutgruppe: Bei der Blutuntersuchung wird Ihre Blutgruppe diagnostiziert. Sie werden entweder A, B, AB oder O sein.

Rhesusfaktor:Die Blutuntersuchung zeigt auch, ob Sie Rh-negativ oder Rh-positiv sind. Wenn Sie kein Rh-Antigen im Blut haben, sind Sie Rh-negativ. Wenn Sie es haben, dann sind Sie Rh-positiv. Dieser Test ist wichtig, da Probleme auftreten können, wenn das Blut der Mutter nicht den Rh-Faktor hat und das Blut des Babys

Blutzuckerwerte: Der Bluttest wird verwendet, um die Fähigkeit des Körpers zu messen, Zucker zu metabolisieren und auf Gestationsdiabetes zu screenen. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel zwischen 130 und 140 Milligramm pro Deziliter Blut liegt, fordert Ihr Arzt das Glukosetoleranztest an.

Eisenebenen: Die Blutuntersuchung bestimmt, ob Sie Eisenmangel in Ihrem Blut haben. Selbst wenn Ihr Blut arm an Eisen ist, bedeutet das nicht, dass Sie anämisch sind, aber es macht Sie anfälliger für Anämie. Wenn Ihr Niveau niedrig ist, kann Ihr Gesundheitsdienstleister Eisentabletten oder Injektionen verschreiben.

Hämoglobinspiegel: Bei der Blutuntersuchung wird der Hämoglobinwert bestimmt, der die Sauerstofftragkraft Ihrer roten Blutkörperchen ist. Der erwartete Wert liegt zwischen 12 und 14 Gramm. Eine Behandlung von Anämie wird verschrieben, wenn Ihr Niveau unter 10 Gramm fällt.

Sexuell übertragbare Krankheiten: Ein Bluttest ist ein diagnostischer Test, mit dem Sie feststellen können, ob Sie an Syphilis, Hepatitis B oder HIV leiden.

Röteln (deutsche Masern): Die Ergebnisse der Blutuntersuchung bestimmen, ob Sie Antikörper gegen Röteln haben und ob Sie immun sind oder nicht.

ToxoplasmoseDie Ergebnisse der Blutuntersuchung bestimmen, ob Sie an einer Toxoplasmose-Infektion leiden. Toxoplasmose ist für Sie harmlos, kann jedoch die Plazenta überqueren und das Baby schädigen.

Was sind die Risiken und Nebenwirkungen einer Blutuntersuchung für die Mutter oder das Baby?

Abgesehen von der Unannehmlichkeit, Blut abnehmen zu lassen, stellt eine Blutuntersuchung keine Gefahr für die Mutter oder die Entwicklung des Fötus dar. Dieser Test ist ein routinemäßiger Bestandteil Ihrer Schwangerschaftsvorsorge.


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. Nemours-Stiftung

https://www.kidshealth.org

2. William 's Geburtshilfe zweiundzwanzigste Ed. Cunningham, F. Gary et al., Ch. 8