Schwangerschaft und Verstopfung - Schwangerschaft

Schwangerschaft und Verstopfung

Verstopfung während der Schwangerschaft: Ursachen, Vorbeugung und Behandlung

Verstopfung tritt auf, wenn Bauchschmerzen oder -beschwerden, schwierige und seltene Stuhlgänge und der Durchgang von hartem Stuhlgang auftreten. Leider betrifft etwa die Hälfte aller Frauen während der Schwangerschaft Verstopfung.

Was verursacht Verstopfung während der Schwangerschaft?

Im Allgemeinen können Sorgen, Angstzustände, geringe körperliche Betätigung und eine ballaststoffarme Ernährung Verstopfung verursachen. Es wird vermutet, dass Verstopfung bei schwangeren Frauen aufgrund von Hormonen auftritt, die den Darmmuskel entspannen, und durch den Druck des sich ausdehnenden Uterus auf den Darm.

Durch die Entspannung des Darmmuskels bewegen sich Nahrung und Abfall langsamer durch Ihr System.

Manchmal können Eisentabletten zur Verstopfung beitragen. Stellen Sie sicher, dass Sie viel Wasser trinken, wenn Sie Eisenpräparate einnehmen. Möglicherweise müssen Sie zu einer anderen Art von Eisentabletten wechseln, es ist jedoch wichtig, dass Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen.

Wie kann ich Verstopfung während der Schwangerschaft verhindern oder behandeln?

Zur Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung sind viele Schritte erforderlich.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um Verstopfung vorzubeugen oder sie zu behandeln, wenn Sie dies bereits erleben:

  • Essen Sie eine ballaststoffreiche Diät: Idealerweise verbrauchen Sie täglich 25 bis 30 Gramm Ballaststoffe aus Obst, Gemüse, Frühstückszerealien, Vollkornbrot, Pflaumen und Kleie.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit: Viel Flüssigkeit zu trinken ist wichtig, insbesondere wenn die Ballaststoffzufuhr erhöht wird. Trinken Sie täglich 10 bis 12 Tassen Flüssigkeit. Es ist die Kombination aus einer ballaststoffreichen Ernährung und einer Menge Flüssigkeiten, die Sie am besten dabei unterstützen, Abfall zu vermeiden. Schweiß, heißes / feuchtes Klima und Bewegung können den Bedarf an zusätzlichen Flüssigkeiten erhöhen.
  • Übung routinemäßig: Wenn Sie inaktiv sind, haben Sie eine größere Chance auf Verstopfung. Gehen, Schwimmen und andere moderate Übungen unterstützen die Darmarbeit, indem sie den Darm anregen. Planen Sie die Übung dreimal wöchentlich für jeweils 20 bis 30 Minuten.
  • OTC-Mittel: Es gibt rezeptfreie Produkte wie Metamucil (Kategorie B), die den Stuhlgang mildern und die Verstopfung reduzieren können. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie rezeptfreie Medikamente einnehmen.
  • Reduzieren oder eliminieren Sie Eisenpräparate:Eisenpräparate können zur Verstopfung beitragen. Eine gute Ernährung kann Ihren Eisenbedarf während der Schwangerschaft oft decken. Die Einnahme kleinerer Dosen Eisen im Laufe des Tages, anstatt alles auf einmal zu nehmen, kann die Verstopfung reduzieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um Ihre Eisenwerte zu überprüfen und Empfehlungen zur Steuerung der Eisenaufnahme während der Schwangerschaft. Finden Sie natürliche Wege, um hier Eisen zu bekommen.

Welche Mittel sollten nicht bei Verstopfung während der Schwangerschaft angewendet werden?

Abführpillen werden NICHT für die Behandlung von Verstopfung während der Schwangerschaft empfohlen, da sie die Gebärmutterkontraktionen stimulieren und eine Dehydratation verursachen können.

Mineralöle sollten NICHT während der Schwangerschaft verwendet werden, da sie die Nährstoffaufnahme reduzieren.

Zuletzt aktualisiert am: 07/2015


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

Mayo Clinic Leitfaden für eine gesunde Schwangerschaft Harms, Roger W., M. D., et al., Teil 3.

William 's Geburtshilfe zweiundzwanzigste Ed. Cunningham, F. Gary et al., Ch. 8