Verzögertes Schnüren: Was sind die Risiken und Vorteile? - Schwangerschaft

Verzögertes Schnüren: Was sind die Risiken und Vorteile?

Mehr Mütter als je zuvor fragen nach verzögerter Kabelklemmung (DCC). Dieser Anstieg korreliert mit der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation, die Nabelschnur sollte nicht früher als nötig geklemmt werden.

Obwohl es viele Diskussionen um den optimalen Zeitpunkt für das Klemmen der Nabelschnur gibt, deuten die Ergebnisse der WHO darauf hin, dass ein spätes Klemmen der Schnur (eine bis drei Minuten nach der Geburt oder länger) für alle Geburten empfohlen wird. Die meisten Hebammen raten einer Frau jedoch zu warten, bis das Kabel nicht mehr mit dem Pumpen beginnt.

Diese Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass eine sofortige Schnurklemmung (ICC) nicht empfohlen wird, es sei denn, das Neugeborene ist erstickt und muss sofort wiederbelebt werden. Überwiegen die Vorteile von DCC jedoch die damit verbundenen Risiken?

Was ist verzögertes Kordeln?

Verzögertes Kordklemmen ist die Verlängerung der Zeit zwischen der Geburt eines Neugeborenen und dem Klemmen der Nabelschnur.

Eine verzögerte Nabelschnurklemmung wird normalerweise 25 Sekunden bis 5 Minuten nach der Geburt durchgeführt. Durch DCC kann mehr Blut von der Plazenta auf das Baby übertragen werden, wodurch manchmal das Blutvolumen des Kindes um ein Drittel erhöht wird.

Das Eisen im Blut erhöht die Eisenspeicherung des Neugeborenen, die für eine gesunde Gehirnentwicklung unerlässlich ist.

Verzögerte Schnurklemmung häufig?

DCC wird in der Regel nur bei Frühgeborenen angewendet, da Babys, die vor der Vollzeit geboren werden, von dem zusätzlich gewonnenen Blut stark profitieren.

Der Amerikanische Kongress für Frauen- und Frauenärzte (ACOG) befürwortet DCC bei Frühgeborenen, ist jedoch der Ansicht, dass derzeit keine ausreichenden Beweise vorliegen, um die potenziellen Vorteile einer verzögerten Nabelschnurklemmung bei Vollzeitkindern zu bestätigen.

Aufgrund der fehlenden Forschung in der Vergangenheit war es seit vielen Jahren Standard, die Nabelschnur unmittelbar nach der Geburt (10 - 30 Sekunden) während der Geburt der Plazenta zu klemmen. ICC war auch die bevorzugte Option, da sie das Baby sofort zum Neonatologen überweisen kann.

Wie von Dr. Heike Rabe, einer auf verwandte Forschung in Großbritannien spezialisierten Neonatologin, vorgeschlagen,

„Aus einer Reihe von Studien gibt es immer mehr Beweise dafür, dass alle Säuglinge, die frühgeborenen und frühgeborenen, von der Geburt an zusätzlichem Blut aus der Plazenta profitieren.“

Was sind die Vorteile einer verzögerten Schnurklemmung?

Einige neue Studien haben gezeigt, dass DCC sowohl bei Frühgeborenen als auch bei Frühgeborenen eine positive Wirkung haben kann. Zu diesen Vorteilen gehört eine Erhöhung der Plazentagetransfusion, a 60% ige Erhöhung der Erythrozyten und 30% ige Zunahme des Blutvolumens bei Neugeborenen.

Ein weiterer Vorteil von DCC ist der vermindertes Risiko einer Eisenmangelanämie. Durch die Durchführung von DCC werden zusätzlich 40 bis 50 mg / kg Eisen auf das Neugeborene übertragen verringert das Risiko, dass das Baby an den schweren Nebenwirkungen leidet, die mit Eisenmangel verbunden sind.

Zu den häufigen Nebenwirkungen eines Eisenmangels bei der Geburt zählen kognitive Beeinträchtigungen und Probleme des zentralen Nervensystems.

Dr. Rabe glaubt, dass es noch andere Vorteile gibt:

„Das zusätzliche Blut bei der Geburt hilft dem Baby, den Übergang vom Leben im Mutterleib, in dem alles von der Plazenta und der Mutter für die Außenwelt bereitgestellt wird, besser bewältigen zu können. Ihre Lungen bekommen mehr Blut, so dass der Sauerstoffaustausch im Blut reibungslos erfolgen kann. “

Übersteigen die Vorteile von verzögertem Kabelklemmen die Risiken?

Es gibt drei Bereiche, in denen es um DCC geht. Säuglinge, die mit DCC in Verbindung stehen, haben ein erhöhtes Risiko für Polycythämie, Hyperbilirubinämie und Atemnot.

Wichtige Untersuchungen unterstützen jedoch nicht das Risiko, dass diese Bedingungen bei Babys auftreten, die DCC erhalten.

Hier ist eine Aufschlüsselung der Bedenken:

  • Hyperbilirubinämie

Hyperbilirubinämie tritt auf, wenn der Bilirubinspiegel im Blut zu stark ansteigt. Bilirubin resultiert aus einem Zusammenbruch der roten Blutkörperchen. Im Mutterleib sorgt die Plazenta für das überschüssige Bilirubin, aber nach der Geburt muss die Leber des Babys das Bilirubin selbst verarbeiten. Der Aufbau von Bilirubin verursacht häufig eine gelbliche Färbung der Augen und der Haut, Gelbsucht genannt. Dies ist bei Neugeborenen bis zu einem gewissen Grad normal und erfordert häufig eine Phototherapie, um es zu reduzieren.

Es wird vermutet, dass DCC-Babys aufgrund von erhöhten Eisenspeichern häufiger an Hyperbilirubinämie leiden. Daher gibt es Bedenken, dass sie für die Gelbsucht eine Phototherapie benötigen.

Andere Berichte haben jedoch ergeben, dass zwischen den ICC- und DCC-Säuglingen kein signifikanter Unterschied in den mittleren Bilirubinspiegeln im Serum besteht. Dies bedeutet, dass bei DCC-Säuglingen kein erhöhtes Ikterusrisiko besteht.

  • Polycythämie

Polyzythämie tritt auf, wenn ein Übermaß an roten Blutkörperchen im Kreislauf ist. Dies kann zu Problemen mit der Atmung, dem Kreislauf und zu Hyperbilirubinämie führen.

Ein weiteres vorgeschlagenes Risiko besteht darin, dass bei übermäßigem Blutfluss beim Neugeborenen die Entwicklung der Hyperviskosität im Blut (erhöhte Dicke) ein Hauptanliegen sein sollte. Es wurde auch die Theorie aufgestellt, dass DCC ein Neugeborenes einem erhöhten Risiko für Polycythämie ausgesetzt machen könnte.

Eine Cochrane-Meta-Analyse ergab jedoch, dass bei DCC-Säuglingen kein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Polycythämie besteht. Es ist weitere Forschung erforderlich, um mit Sicherheit feststellen zu können, ob DCC bei Neugeborenen, die Polycythämie entwickeln, eine Hand hat.

  • Atemstörung

Atemnot tritt auf, wenn nach der Geburt nicht genug Flüssigkeit in der Lunge (Tensid) vorhanden ist, um die Atemwege und die kleinen Lungenbläschen offen zu halten. Dies kann zu einer Ansammlung geschädigter Zellen in der Nähe der Lunge und zu einer Ansammlung von Kohlendioxid im Blut führen. In diesem Fall müssen Babys oft auf ein Beatmungsgerät gestellt werden.

Es wird vermutet, dass die verzögerte Absorption von Lungenflüssigkeit aufgrund der Erhöhung des Blutvolumens vorübergehende Tachypnoe (schnelle Atmung) verursachen kann. In einer Cochrane-Studie wurde festgestellt, dass eine ähnliche Anzahl von DCC- und ICC-Säuglingen mit Atemnot aufgenommen wurde, was darauf hindeutet, dass DCC-Säuglinge nicht mehr gefährdet sind als ICC-Säuglinge.

Befindet sich ein Kind während der Entbindung in Atemnot, kann DCC die Wiederbelebungsbemühungen verzögern. DCC wird jedoch unter diesen Umständen nicht durchgeführt, und stattdessen wird ICC eingesetzt.

Gibt es mütterliche Risiken beim verzögerten Schnüren?

Die Sorge um DCC umgibt auch die Mutter. Es wurde impliziert, dass DCC zu einer Erhöhung der postpartalen Blutung führen kann.

Es gibt jedoch keine statistischen Belege dafür, dass DCC zu einem Anstieg des Blutverlusts führt. Es gibt auch keinen signifikanten Unterschied in Bezug auf einen Blutverlust von mehr als 500 ml zwischen frühem und verzögertem Schnüren.

Sollte ich meinem Geburtsplan eine verzögerte Schnur hinzufügen?

Wie Sie bereits gelesen haben, überwiegen die Vorteile von DCC die hypothetischen Risiken. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass Säuglinge mit Vollzeit nicht die gleichen Vorteile von verzögertem Festklemmen haben wie Frühgeborene.

Eine letzte Studie von The JAMA Network schlug auch vor, dass ein paar weitere Minuten, die an der Nabelschnur befestigt sind, einen kleinen Schub in der Entwicklung des Nervensystems bedeuten können.


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. ACOG, American College of Geburtshelfer und Gynäkologen. Verzögerte Nabelschnur nach der Geburt.

https://www.acog.org/Resources-And-Publications/Committee-Opinions/Committee-on-Obstetric-Practice/Delayed-Umbilical-Cord-Clamping-After-Birth

2. American College of Nurse-Midwives. Verzögerte Nabelschnurklemmung (Positionsangabe).

https://www.midwife.org/ACNM/files/ACNMLibraryData/UPLOADFILENAME/000000000290/Delayed-Umbilical-Cord-Clamping-May-2014.pdf

3. AAP News and Journals Gateway, Verzögerte Schnurklemmung bei Frühgeborenen reduziert die Häufigkeit intraventrikulärer Blutungen und spät einsetzender Sepsis: Eine randomisierte, kontrollierte Studie.

https://pediatrics.aappublications.org/content/117/4/1235.short

4. PubMed Health, US-amerikanische National Library of Medicine. Frühe Schnurklemmung versus verzögerte Schnurklemmung oder Schnurmelken für Frühgeborene.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0011919/

5. Kerry M Sims MD FACOG der University of South Carolina, Midlands Perinatal Conference 2016. Verzögerte Schnurklemmung

https://www.palmettohealth.org/document-library/documents/am-plenary-2-delayed-cord-clamping

6. Advanced Healthcare Network für NPs und PAs. Verzögerte Schnurklemmung Überwiegen die Vorteile die Risiken?

https://nurse-practitioners-and-physician-assistants.advanceweb.com/Features/Articles/Delayed-Cord-Clamping.aspx

7. NPR.org. Verzögertes Nabelschnurklemmen kann Kindern Jahre später zugute kommen.

https://www.npr.org/sections/health-shots/2015/05/26/409697568/delayed-umbilical-cord-clamping-may-benefit-children-lears-later

8. Obs Gynae & Midwifery News. Die Verzögerung der Nabelschnurklemmung bei Frühgeborenen führt zu einer besseren motorischen Entwicklung.

https://www.ogpnews.com/2015/11/delaying-umbilical-cord-clamping/13397

8. WHO, Weltgesundheitsorganisation. Richtlinien für Empfehlungen zur Gesundheit von Neugeborenen.

https://www.who.int/maternal_child_adolescent/documents/guidelines-recommendations-newborn-health.pdf

9. The JAMA Network, 2015; 169 (7): 631–638. Effekt von verzögerter Schnurklemmung auf die Entwicklung des Neuro im Alter von 4 Jahren: Eine randomisierte klinische Studie.

https://jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/fullarticle/2296145

10Stanford-Kindergesundheit: Seiten zu Hyperbilirubinämie, Polycythämie und Atemnotsyndrom.

https://www.stanfordchildrens.org/de/default.page