Entwicklung eines Fruchtbarkeits-Lebensplans - Schwangerschaft

Entwicklung eines Fruchtbarkeits-Lebensplans

Möchtest du Kinder? Wann möchtest du Kinder haben? Wie viele Kinder möchtest du? Der richtige Zeitpunkt, um über solche Fragen nachzudenken, ist früh im reproduktiven Leben einer Frau. Nach einer Überlegung a Fruchtbarkeits-Lebensplan entwickelt werden kann.

Ein solcher Fruchtbarkeitsplan könnte niedergeschrieben und mit einem Angehörigen der Heilberufe (und / oder Ihrem Partner oder Ihrer Familie) besprochen werden. Zu den wichtigen Themen, die in Betracht gezogen werden sollten, gehören Folsäure-Supplementierung, Alkohol und Tabak, Impfungen und Familienanamnese. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über einige wichtige Überlegungen in einem Fertilitätsplan.

Folsäure

Die empfohlene tägliche Einnahme von mindestens 400 Mikrogramm (oder 0,4 mg) Folsäure hilft, Neuralrohrdefekte zu vermeiden. Neuralrohrdefekte sind verheerende Anomalien des Gehirns und des Rückenmarks bei Neugeborenen.

Durch das Essen von Folsäure-reichen Mahlzeiten können Neuralrohrdefekte vermieden werden. Sexuelle Aktivität oder der Wunsch, schwanger zu werden, sollten mit einer verbesserten Einnahme von Folsäure verbunden sein. Informationen zu guten Folsäurequellen finden Sie hier.

Vor Jahren hatte die US-Regierung vorgeschrieben, dass viele gängige Nahrungsmittel (Reis, Nudeln, Getreide usw.) ihre Produkte mit Folsäure und anderen Vitaminen ergänzen, die für die Entwicklung des Fötus wichtig sind. Dies hilft sicherzustellen, dass Frauen mindestens eine gewisse Menge an Folsäure aufnehmen.

Alkohol und Tabak

Ein Bewusstsein für die mit Alkohol verbundenen Risiken ist vorteilhaft. Dieses Bewusstsein ist besonders wichtig, weil die früheste Phase einer Schwangerschaft ein heikler Moment für die Entwicklung von Babys ist. Alkoholkonsum, der mit einer frühen oder nicht erkannten Schwangerschaft zusammenfällt, kann bei Neugeborenen zu geistiger Behinderung führen. Besuchen Sie unser Alkohol und Schwangerschaft Seite für weitere Informationen.

In ähnlicher Weise schädigt der Tabakkonsum die Entwicklung von Babys und kann zu Frühgeburten führen. Es ist daher eine gute Idee, solche Gewohnheiten zu beenden, wenn Sie schwanger werden könnten oder wenn Sie schwanger werden möchten. Besuchen Sie unser Rauchen und Schwangerschaft Seite, um mehr zu erfahren.

Impfung

Impfungen sind eine hervorragende und kostengünstige Möglichkeit, eine Versicherung gegen Infektionsbedrohungen bei Neugeborenen abzuschließen. Eine solche Versicherung könnte leicht gegen Röteln, Hepatitis B und Windpocken erworben werden.

Der momentane Schmerz eines Impfstoffs schützt vor Neugeborenen, Herzerkrankungen, Lebererkrankungen, Blindheit und anderen Komplikationen der zuvor genannten Infektionen. Eine geeignete Impfung sollte Teil eines Fruchtbarkeitsplans sein.

Familiengeschichte

Bei der Zellteilung kann es zu unglücklichen Fehlern in menschlichen Genen kommen. Diese genetischen Fehler sind für Zustände wie Mukoviszidose, Sichelzellenanämie, Neurofibromatose und andere Zustände verantwortlich, die tiefgreifende Auswirkungen auf das Leben derer haben, die die Gene erben. Frauen mit Schwangerschaftsplänen sollten eine genetische Beratung in Betracht ziehen, wenn eine Familienanamnese mit einem erblichen Zustand vorliegt.

Männliche Beteiligung

Ein Fertilitätsplan ohne männliche Beteiligung ist unvollständig. Diese Planung wird durch das Wissen um die Faktoren unterstützt, die die männliche Fertilität beeinflussen. Beispiele sind Rauchen, Diabetes, Fettleibigkeit, Scrotal-Temperatur und Alkoholkonsum.

Rauchen, Übergewicht und Diabetes können die Erektionen beeinträchtigen, indem sie die Blutgefäße des Penis beschädigen. Heiße Scrotal-Temperaturen aus engen Hosen oder heißen Bädern reduzieren die Anzahl der Spermien. Übermäßiger Alkohol schädigt gleichermaßen Erektionen und kann die Anzahl der Spermien beeinflussen.

Eine erstaunliche Forschungsstudie hat kürzlich gezeigt, dass die Spermienzahl von Männern im Westen in den letzten fünf Jahrzehnten um 50% gesunken ist. Um die Fruchtbarkeit zu gewährleisten, sollten Männer einen Lebensstil mit der richtigen Ernährung, Bewegung und Abstinenz von Tabak und übermäßigem Alkohol einnehmen.

Einpacken

Betrachten Sie Ihren Partner

Eine Schwangerschaft ist eine große Verantwortung, die sich immer aus sexueller Aktivität ergeben kann. Folsäure, Erholungsgewohnheiten, Impfungen und Familiengeschichte sind wichtige Aspekte.

Ein guter Fruchtbarkeitsplan sollte auch die Sexualpartner und deren Eignung als potenzielle Eltern und Partner berücksichtigen. Würden Sie diese Person als Mutter oder Vater Ihrem Kind anvertrauen? Haben Sie mit Ihrem Partner ein Gespräch darüber geführt, was er oder sie sich wünschen würde, wenn Sie als Paar schwanger würden (Elternschaft, Adoption, Abtreibung), und stimmen Sie beiden zu? Wenn Sie eine oder beide dieser Fragen mit „Nein“ beantwortet haben, möchten Sie vielleicht noch einmal darüber nachdenken, mit wem Sie eine sexuelle Beziehung haben oder nicht.

Denken Sie daran, ein gesundes Baby beginnt mit Ihnen!

Letzte Aktualisierung: 7. Juni 2018 um 16:16 Uhr


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. Hagai Levine, Niels Jørgensen, Anderson Martino-Andrade, Jaime Mendiola, Dan Weksler-Derri, Irina Mindlis, Rachel Pinotti, Shanna H Swan. Zeitliche Trends bei der Spermienzahl: eine systematische Überprüfung und Meta-Regressionsanalyse. Aktualisierung der menschlichen Reproduktion. Band 23, Ausgabe 6, 1. November 2017, Seiten 646–659, https://doi.org/10.1093/humupd/dmx022