Essen Sie, trinken Sie, aber seien Sie vorsichtig - Schwangerschaft

Essen Sie, trinken Sie, aber seien Sie vorsichtig

Dein Baby. Sie wird dein Lächeln, seine Augen und idealerweise deine Muttermilch haben. Um diese Milch so gut wie möglich zu machen, müssen Sie vielleicht die gleichen strengen Richtlinien befolgen wie in der Schwangerschaft. Die gute Nachricht ist, jetzt können Sie sich ein wenig entspannen.

Es ist immer noch wichtig, eine ausgewogene Ernährung mit gesunden Lebensmitteln zu haben. Aber auch wenn es nicht perfekt ist, wird Ihre Milch sein - mit ein paar wichtigen Ausnahmen, so Ruth A. Lawrence, einer Kinderärztin und Geburtshelferin in Rochester, New York. Stillende Mütter sollten sich immer noch einschränken - oder in einigen Fällen vermeiden - bestimmte Lebensmittel, Getränke und Chemikalien. Auf der Beobachtungsliste stehen Alkohol, Koffein, Medikamente, Lebensmittel, auf die Ihr Baby empfindlich reagieren könnte, und Umweltgifte.

Was ist sicher? Was ist nicht? Wenn Sie während der Schwangerschaft auf Koffein und Alkohol verzichtet haben, können Sie sie jetzt in Maßen genießen, sagt Lawrence, der in Rochester ein Laktations - und Forschungszentrum betreibt und der Autor von Breastfeeding: A Guide for the Ärzteschaft (Mosby-Yearbook, 1998). Ein paar Limonaden oder zwei Tassen Kaffee pro Tag sind wahrscheinlich in Ordnung, ebenso wie ein Glas Wein oder Bier. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass sich Koffein in Ihrem Baby ansammeln kann, wodurch es unruhig wird und sogar Stunden später nicht schlafen kann.

Die beste Zeit für ein alkoholisches Getränk ist direkt nach dem Stillen. Das gibt Ihrem Körper einige Stunden, um den Alkohol umzuwandeln und vor der nächsten Fütterung aus dem Blutkreislauf zu entfernen, sagt Stephanie Gabela, M.P.H., R.D., eine Ernährungsberaterin in San Diego, die sich auf Stillen und Kinderernährung spezialisiert hat. Wenn Sie jedoch ein paar Getränke getrunken haben, bis Sie sich benommen fühlen, pumpen und entsorgen Sie diese Milch und verwenden Sie eine Charge gefrorene Muttermilch für die nächste Fütterung. (Damit Ihr Körper die richtige Menge an Milch produzieren kann, ist es wichtig, dass Sie ungefähr zu der Zeit pumpen, in der Ihr Baby gestillt hätte, und nicht einfach eine Fütterung auslassen.)

Straßenmedikamente sind nie in Ordnung, aber die meisten Medikamente, auch wenn sie in kleinen Mengen in die Milch gelangen, schaden Ihrem Baby nicht, sagt Philip O. Anderson, Pharm.D., Direktor des Drug Information Service der University of California , San Diego, Medizinisches Zentrum. "So wichtig wie das, was Sie nehmen, ist wann", sagt er. "Die meisten Reaktionen treten bei Babys unter 2 Monaten auf. Danach sind sie viel toleranter."

Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt. Wenn er sich nicht sicher ist, rufen Sie eine Hotline an, die sich auf die Pflege von Müttern und Medikamenten spezialisiert (siehe "Weitere Informationen?" Auf Seite 120). Aber im Allgemeinen, sagt Craig Towers, M. D., ein Perinatologe in Long Beach, Kalifornien, und der Autor von Ich bin schwanger und ich habe eine Erkältung: Sind Over-the-Counter-Medikamente sicher zu verwenden? (RBC Press, 1999), befolgen Sie folgende Regeln:

-Medikationen zur Behandlung von Asthma und niedriger Schilddrüsenfunktion sind ebenso gut wie die meisten Antibiotika und Antidepressiva. Nicht-sedierende verschreibungspflichtige Medikamente für Allergien wie Allegra und Claritin sind sicher, ebenso wie nicht sedierende rezeptfreie Antihistaminika, obwohl sie bei manchen Frauen die Milchproduktion hemmen können. Um eine gefüllte Nase zu reinigen, können Sie ein Nasenspray-Dekongestionsmittel verwenden. Orale Abschwellmittel sind wahrscheinlich in Ordnung, solange sie nur in der vorgeschriebenen Dosierung verwendet werden. - Vermeiden Sie Aspirin, da es das Blut Ihres Babys verdünnen kann. Verwenden Sie stattdessen Acetaminophen (Tylenol) oder Ibuprofen (Advil / Motrin) - jedoch nur für einige Tage. Abführmittel und Antazida sind in Ordnung. Vermeiden Sie pflanzliche Substanzen. Sie haben nicht genügend Tests durchgeführt, und sie sind nicht so streng reguliert wie andere Medikamente. Die meisten Schmerzmittel (wie diejenigen, die nach einem Kaiserschnitt verschrieben werden) sind wahrscheinlich kurzfristig in Ordnung, obwohl sie Ihr Baby möglicherweise schläfrig machen. Vermeiden Sie den langfristigen Gebrauch von Beruhigungsmitteln.

Solltest du deine Diät ändern? Wenn es ums Essen geht, geht fast alles; Die meisten stillenden Frauen können und sollten alle Arten von Lebensmitteln essen, sagt Lawrence. Hin und wieder scheinen Babys empfindlich auf ein Nahrungsmittel in der Ernährung ihrer Mütter zu reagieren, aber bei neun von zehn Babys ist dies nicht der Fall.

Die Kinder von Stephanie Nielsen waren die Ausnahmen. Als beispielsweise Nielsens erstes Kind, Heather, vor vier Jahren geboren wurde, konnte Nielsen, der stillte, keine Nahrungsmittel meiden. Als Heather jedoch im Alter von 6 Wochen mit nächtlichen Koliken begann, beschloss Nielsen, Zwiebeln, Broccoli, Kohl und Bohnen aus ihrer Diät zu nehmen, Nahrungsmittel, die bekanntermaßen Darmgas erzeugen. Die Kolik blieb bestehen. Nielsen, dessen Ehemann und Bruder beide an Nahrungsmittelallergien leiden, brach als Nächstes die gesamte Molkerei aus und die Kolik hörte innerhalb von vier Tagen auf. Allmählich fügte sie die anderen Nahrungsmittel hinzu, die sie weggelassen hatte, und Heather hatte keine Probleme.

Im Allgemeinen sollten Sie bei Nahrungsmittelallergien in Ihrer Familie wachsam sein; Übliche Störer sind Milchprodukte, Eier, Weizen und Nüsse. Wenn Sie selbst testen, ob ein Lebensmittel das Problem verursacht, vermeiden Sie das Essen für eine Woche oder länger, um sicherzustellen, dass es Ihr System und das Ihres Babys löscht, und vermeiden Sie alle Lebensmittel, die dieses Produkt enthalten könnten. Aber was auch immer Sie tun, machen Sie Lebensmittelunverträglichkeiten nicht zu einem Grund, zur Rezeptur zu wechseln. Ein Baby mit Allergien braucht die Immunität seiner Mutter noch mehr als andere Kinder.

Umweltprobleme Im Oktober 2001 versammelten sich Kinderärzte, Forscher und Vertreter der Environmental Protection Agency, des Nationalen Instituts für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung sowie der Zentren für Seuchenbekämpfung und Prävention, um chemische Kontaminanten in der Muttermilch und deren Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern zu diskutieren. Die Experten sind sich zwar einig, dass Muttermilch die beste Nahrungsquelle im frühen Säuglingsalter ist, sie sind jedoch besorgt darüber, dass Toxine von Müttern an Säuglinge durch Muttermilch übertragen werden, sagt Philip J. Landrigan, MD, Direktor des Zentrums für Kindergesundheit und Umwelt an der Mount Sinai School of Medicine in New York. Landrigan empfiehlt, die Exposition zu begrenzen, indem Sie vor und während der Schwangerschaft und während der Stillzeit folgende Schritte einleiten:

- Versuchen Sie, Bleifarbe von zu Hause entfernen zu lassen, bevor Sie schwanger werden. Wenn Sie schwanger sind, stillen oder ein kleines Kind haben, beauftragen Sie einen zertifizierten Hauptauftragnehmer, um die Farbe zu entfernen und den Bereich neu zu streichen. Bleiben Sie komplett aus dem Haus - auch nachts - bis die Arbeit erledigt ist. - Vermeiden Sie Dämpfe aus Trockenreinigungsanlagen. -Essen Sie keinen Fisch, der aus kontaminierten Wasserstraßen genommen wurde. -Das Einatmen von Dämpfen beim Pumpen von Gas vermeiden. -Essen Sie nur biologisch angebautes Obst und Gemüse. - Vermeiden Sie Dämpfe von Farbentfernern und Nagellackentfernern. - Vermeiden Sie die Installation neuer Teppich- oder Kunstholzmöbel. Sie stoßen potenziell gefährliche Gase aus. Installieren Sie keinen neuen Computer, Fernseher oder ein anderes großes Gerät, das Kunststoff enthält, da dies giftige, flammhemmende Chemikalien enthalten kann. Die meisten Chemikalien werden innerhalb von drei bis sechs Wochen freigesetzt. Wenn Sie also eines dieser Produkte kaufen müssen, versuchen Sie, den betroffenen Raum in diesem Zeitraum zu meiden, und lassen Sie die Fenster so weit wie möglich offen.

Milch noch besser machen Können Sie also etwas tun, um Ihre Muttermilch zu verbessern? Die meisten Mittel sind Frauengeschichten, sagt Lawrence, mit einer Ausnahme: Ruhe. "Der Feind Nr. 1 einer guten Milchversorgung ist Müdigkeit", sagt sie. "Legen Sie sich hin, wenn das Baby ruht, versuchen Sie nicht, zu viel zu tun, und sagen Sie Nein zu viel Gesellschaft. Das macht gute Milch aus."

Die richtige Flüssigkeitszufuhr und Ernährung sind ebenfalls wichtig. Es ist ein Mythos, dass man Flüssigkeiten zwingen muss, sagt der Ernährungswissenschaftler Gabela. Sie werden von Natur aus durstiger sein als nicht stillende Frauen, müssen aber nicht übermäßig viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Ebenso sind Sie hungriger als nicht stillende Frauen, weil das Stillen Kalorien verbrennt; Sie benötigen etwa 300 mehr Kalorien pro Tag als im letzten Quartal, mehr, wenn Sie trainieren.

"Eine gute Faustregel lautet:" Iss Hunger, trinke Durst ", sagt Gabela.

Entspannen Sie sich vor allem und genießen Sie Ihr neues gemeinsames Leben. Wie Lawrence sagt: "Genießen Sie diese Zeit einfach und wissen Sie, dass Sie eine großartige Sache für Ihr Baby tun, die eine lebenslange Auszahlung haben wird."