Epstein-Barr-Virus (EBV) und infektiöse Mononukleose - Schwangerschaft

Epstein-Barr-Virus (EBV) und infektiöse Mononukleose

Das Epstein-Barr-Virus (EBV) oder humanes Herpesvirus 4 gehört zur Familie der humanen Herpesviren und ist das häufigste humane Virus. Die meisten Menschen haben Beweise (Antikörper gegen EBV in ihrem Blut) über eine frühere EBV-Infektion im Alter von 35 Jahren. Sobald Sie mit EBV infiziert sind, tragen Sie das Virus für den Rest Ihres Lebens, obwohl es sich normalerweise im Ruhezustand befindet.

Nach einer anfänglichen EBV-Infektion kann das Virus für viele Jahre inaktiv sein und latent bleiben, bis etwas sein Wiederauftreten auslöst. Gelegentlich kann dies während der Schwangerschaft passieren.

Verursacht EBV eine Infektion oder Krankheit?

Bei gesunden Säuglingen und Erwachsenen ist bei der ersten Einführung in EBV oft keine offensichtliche Infektion erkennbar. Jugendliche und junge Erwachsene sowie Patienten mit einem schlechter funktionierenden Immunsystem (Menschen mit AIDS und anderen Immunkrankheiten) können signifikantere Symptome sehen und eine infektiöse Mononukleose ("Mono") entwickeln.

Obwohl EBV nicht das einzige Virus ist, das infektiöse Mononukleosen verursachen kann, ist es die häufigste Ursache. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen führt eine von vier Infektionen mit EBV zu einer Mononukleose-Infektion.

EBV kann auch viele andere Krankheiten und Zustände verursachen, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf:

  • Virale Meningitis
  • Enzephalitis
  • Transversale Myelitis
  • Optikusneuritis
  • Paralyse der Gesichtsmuskulatur oder an einer Körperseite
  • Akute zerebelläre Ataxie
  • Guillain Barre-Syndrom
  • Pankreatitis
  • Myokarditis
  • Lungenentzündung
  • Lungenerkrankung
  • Lymphozytose
  • Geschwächtes Immunsystem

Um mehr über diese anderen möglichen Krankheiten zu erfahren, besuchen Sie die CDC-Website hier. Wenn Sie Bedenken haben, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt.

Wie ist EBV verbreitet?

Das Virus wird hauptsächlich durch Speichel verbreitet, kann sich aber in allen Körperflüssigkeiten ausbreiten. „Mono“ oder infektiöse Mononukleose ist eine häufige Infektion, die aus EBV resultieren kann. Bei Teenagern wird sie häufig als „Kusskrankheit“ bezeichnet, da sie im Speichel leicht übertragen werden kann.

Was sind die Symptome einer EBV-Infektion?

Zu den Symptomen einer EBV-Infektion können gehören:

  • Fieber
  • Halsschmerzen
  • Erschöpfung
  • Hautausschlag
  • Geschwollene Halslymphknoten
  • Vergrößerte Leber und Milz

Diese Symptome sollten nur so lange anhalten wie jede andere häufige Erkrankung, normalerweise nicht länger als 1-2 Wochen. Gelegentlich kann die Ermüdung länger dauern.

Denken Sie daran, dass bei vielen Kindern und gesunden Erwachsenen keine Symptome auftreten oder dass die Symptome wie eine normale Kinderkrankheit oder eine Erkältung aussehen. Diejenigen, die für diese Symptome am anfälligsten sind, sind diejenigen mit einem geschwächten oder schlecht funktionierenden Immunsystem (Personen mit HIV / AIDS, einige schwangere Frauen, Teenager und möglicherweise noch mehr jemand mit einer Teenager-Schwangerschaft).

Was sind die Symptome einer infektiösen Mononukleose?

Die Symptome einer infektiösen Mononukleose ähneln EBV, sind jedoch schwerwiegender. Sie können umfassen:

  • Fieber
  • Extreme Erschöpfung
  • Halsschmerzen
  • Hautausschlag
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Geschwollene Hals-Achsel-Lymphknoten
  • Geschwollene Leber und / oder Milz

Sie können diese Symptome in 1-2 Wochen abschütteln, aber es kann gelegentlich länger dauern, bis Sie wieder Ihre normale Energie erreicht haben (einige Wochen bis 6 Monate). Wenn Ihre Symptome sechs oder mehr Monate nach der Diagnose anhalten, kann bei Ihnen eine seltene chronisch aktive EBV-Infektion diagnostiziert werden. Sie sollten sich an Ihren Arzt wenden, wenn Ihre Symptome nach zwei Wochen und insbesondere nach sechs Monaten nicht nachlassen.

Denken Sie daran, dass EBV zwar die häufigste Ursache einer infektiösen Mononukleose ist, jedoch nicht die einzige mögliche Ursache. Andere ursächliche Faktoren umfassen Cytomegalovirus (CMV), Toxoplasmose, Hepatitis A / B / C, HIV, Röteln (Masern) oder Adenovirus.

Wie wird EBV diagnostiziert?

Da die Symptome von EBV mit vielen anderen geringfügigen Erkrankungen vergleichbar sind, können Sie die EBV-Infektion am besten durch einen Bluttest auf EBV-spezifische Antikörper bestimmen. Wenn diese Antikörper vorhanden sind, zeigt dies die Anwesenheit von EBV an.

Ich habe eine infektiöse Mononukleose. Woher weiß ich, ob es von EBV ist?

Infektiöse Mononukleose wird typischerweise nur durch Symptome diagnostiziert. Manchmal ist es jedoch notwendig, die Ursache zu ermitteln. In diesem Fall kann ein Test mit den folgenden Ergebnissen auf eine EBV-Infektion hinweisen:

  • Anormale weiße Blutkörperchen
  • Höhere Anzahl an weißen Blutkörperchen als normal
  • Weniger Neutrophile
  • Weniger Blutplättchen
  • Proteine ​​/ Enzyme, die auf eine atypische Leberfunktion hindeuten

Was ist die Behandlung einer EBV-Infektion?

Da es sich um einen Virus handelt, gibt es nicht viele Optionen für die Behandlung, außer um die Symptome zu reduzieren. Schmerzmittel und Fieberreduzierer wie Ibuprofen oder Paracetamol können Körperschmerzen lindern und Fieber kontrollieren. Ruhe und richtige Flüssigkeitszufuhr (Wasser, Elektrolytgetränke) sind nützliche Ansätze zur Bewältigung der Symptome.

Bei schwangeren Frauen kann Paracetamol zur Verringerung des Fiebers und zur Behandlung von Körperschmerzen eingenommen werden - Ibuprofen sollte vermieden werden.

Wenn ich eine infektiöse Mononukleose von EBV bekomme, gibt es dann eine andere Behandlung?

Die Antwort hängt von der Schwere Ihrer Krankheit ab. Die infektiöse Mononukleose muss von Ihrem Arzt überwacht werden. Die gleichen Maßnahmen zur Verringerung der Symptome sowie eine verlängerte Ruhezeit müssen ebenfalls beachtet werden. Wenn die Infektion Ihre Organe (insbesondere die Milz und / oder die Leber) negativ beeinflusst, kann Ihr Arzt diese Schritte ebenfalls behandeln. Da infektiöse Mononukleose eine vergrößerte Milz verursachen kann, nehmen Sie nicht an Kontaktsportarten teil, um ein Reißen der Milz zu vermeiden.

Wie kann ich vermeiden, EBV und / oder infektiöse Mononukleosen zu kontrahieren oder zu übertragen?

Da das Virus Speichel und andere Körperflüssigkeiten durchdringen kann, vermeiden Sie es, Getränke, Speisen, Zahnbürsten zu küssen und zu teilen. Vermeiden Sie auch Anal-, Vaginal- oder Oralverkehr mit jemandem, von dem Sie wissen, dass er EBV hat, oder wenn Sie EBV haben.

EBV und infektiöse Mononukleose während der Schwangerschaft

Ist die Behandlung dieselbe, wenn ich schwanger bin und an EBV oder ansteckender Mononukleose leide?

Normalerweise ist die Behandlung die gleiche. Acetaminophen sollte anstelle von Ibuprofen verwendet werden, um Fieber und Körper- / Kopfschmerzen zu reduzieren. Ruhe und Flüssigkeitszufuhr sind vor allem während der Schwangerschaft von entscheidender Bedeutung, da der sich entwickelnde Fötus von einer hydrierten und gut ausgeruhten Mutter abhängt.

Das größte Problem wäre, (1) Organinfektionen oder -schäden auf ein Minimum zu beschränken und (2) sicherzustellen, dass die Temperatur der Mutter nicht zu hoch ansteigt oder zu lange hoch bleibt. Dies liegt daran, dass das sich entwickelnde Baby temperaturempfindlicher ist als der Körper der Mutter. Hohe Temperaturen können Fehlgeburten (erste Hälfte der Schwangerschaft), Geburtsfehler (erstes Trimester) und / oder Frühgeburten (wenn Fieber mit einer Infektion eines Organs einhergeht) verursachen.

Gibt es gesundheitliche Risiken für mein sich entwickelndes Baby?

Die Forschung seit den 1980er Jahren hat auf diese Frage unterschiedliche Antworten gezeigt. Einige Studien zeigen, dass es keine Korrelation zwischen der EBV-Reaktivierung während der Schwangerschaft und angeborenen Behinderungen oder frühzeitiger Entbindung / niedrigem Geburtsgewicht gibt. Vor kurzem zeigte eine Studie einen Zusammenhang zwischen einer signifikanten EBV-Reaktivierung und einer frühen Entbindung sowie einem niedrigen Geburtsgewicht. Ein anderer fand einen Zusammenhang zwischen depressiven Symptomen der Mutter um Woche 32 und einer späten EBV-Aktivierung vor der Entbindung.

Die EBV-Aktivierung und ihre Auswirkungen auf die Schwangerschaft und den Fötus müssen weiter erforscht werden. Fast alle Studien stimmen darin überein, dass die EBV-Reaktivierung nicht mit dem fötalen Tod verbunden ist. Wenn wir hohes Fieber aus der Gleichung nehmen, ist es möglich, dass die EBV-Aktivierung oder -Infektion während der Schwangerschaft mit einer frühen Entbindung und einem niedrigen Geburtsgewicht zusammenhängt.

Wird das Virus auf mein Baby übertragen?

Einige Studien berichteten von einer EBV-Infektion eines Neugeborenen mit einer EBV-Mutter, obwohl der Prozentsatz gering war. Es gibt keinen eindeutigen Hinweis darauf, ob das Virus im Uterus oder während der Geburt übertragen wird. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über alle erforderlichen Eingriffe, um eine Übertragung zu verhindern.

Die gute Nachricht ist, dass, selbst wenn EBV von Ihnen auf Ihr Baby übertragen wird, EBV im Säuglingsalter und in der Kindheit in der Regel asymptomatisch ist und nur wenige Kinder Infektionsanfälle sehen. Darüber hinaus haben die meisten Menschen EBV, wenn sie 35 Jahre alt sind, die Chancen stehen gut, dass Ihr Baby eines Tages sowieso EBV abschließt.

Ist es sicher, mein Baby zu stillen, wenn ich EBV habe und es nicht tut?

Daten zeigen, dass EBV in der Muttermilch vorhanden sein kann, es liegen jedoch noch keine Studien vor, aus denen hervorgeht, ob dies zur Übertragung auf den Säugling führt.

Am besten sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihren EBV-Status und darüber, wie sich dies auf Ihre Schwangerschaft und Ihr Baby nach der Entbindung auswirkt.

Letzte Aktualisierung: 5. September 2017 um 12:25 Uhr

Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. CDC: Über EBV.

https://www.cdc.gov/epstein-barr/about-ebv.html

2. CDC: Über Mononukleose.

https://www.cdc.gov/epstein-barr/about-mono.html

3. CDC: Für Gesundheitsdienstleister.

https://www.cdc.gov/epstein-barr/hcp.html

4. Mayo Clinic: Mononukleosis und Epstein-Barr: Was ist die Verbindung?

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/mononucleosis/expert-answers/mononucleosis/faq-20058444

5. Mayo Clinic: Mononukleose: Diagnose und Behandlung.

https://www.mayoclinic.org/krankheiten- bedingungen/mononukleose/diagnosebehandlung/behandlung/txc-20165946

6. Mayo Clinic: Mononukleose: Kann es wiederkehren?

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/mononucleosis/expert-answers/mononucleosis/faq-20058564

7. Anhaltende Epstein-Barr-Virus-Infektion und Schwangerschaft. J Infect Dis. Jun 1983.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6304207

8. Epstein-Barr-Virus-Infektion in der Schwangerschaft - eine prospektive kontrollierte Studie. Reprod Toxicol. 25. August 2008. 10.1016 / j.reprotox.2008.04.004

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18534816?

9. Infektiöse Mononukleose während der Schwangerschaft: Bericht von drei Frauen und ihren Säuglingen, die prospektiv untersucht wurden. Pediatr Infect Dis. Jul 1984.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6473132

10. Epstein-Barr-Virus-Infektionen in der Schwangerschaft: eine prospektive Studie. J Pediatr. Mar 1984.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6323662

11. Epstein-Barr-Virus-Infektion während der Schwangerschaft und das Risiko eines nachteiligen Schwangerschaftsausfalls. BJOG. 22. Sep 2005. doi: 10.1111 / j.1471-0528.2005.00764.x

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1471-0528.2005.00764.x/full

12. Depressive Symptome der Mutter im Zusammenhang mit der Reaktivierung des Epstein-Barr-Virus in der späten Schwangerschaft. Wissenschaftliche Berichte. 31. Oktober 2013. doi: 10.1038 / srep03096

https://www.nature.com/articles/srep03096

13. Empfehlungen für das Stillen bei mütterlichen Infektionen. J. Pediatr. (Rio J.), November 2004. https://dx.doi.org/10.1590/S0021-75572004000700010

https://www.scielo.br/scielo.php?pid=s0021-75572004000700010&script=sci_arttext&tlng=de

14. Untersuchung der Übertragung von Mutter-Kind-Epstein-Barr-Virus mittels geschachtelter PCRs. J Virol. Oct 1996.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC190727/

15. Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus (EBV) im Säuglingsalter. J Clin Virol. April 2001.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11255098

16. Livestrong: Auswirkungen von Hochtemperatur auf die Schwangerschaft.

https://www.livestrong.com/article/243511-effekte-von-hoch-temperatur-on-schwelligkeit/