Sanfte Übung im ersten Trimester bestens? - Schwangerschaft

Sanfte Übung im ersten Trimester bestens?

Moderate Bewegung ist eines der besten Dinge, die eine werdende Mutter für sich tun kann. Es ist bekannt, dass regelmäßige körperliche Freizeitaktivitäten während der Schwangerschaft das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes und Präeklampsie reduzieren. Es kann jedoch eine Einschränkung geben. Laut Untersuchungen an dänischen Frauen können anstrengende Übungen - besonders intensive, "ruckartige" Aktivitäten - früh in der Schwangerschaft das Risiko für eine Fehlgeburt erhöhen.

Die Studie mit 92.000 Frauen zeigte, dass nach einer 18-wöchigen Schwangerschaft keine körperliche Fehlgeburt besteht. Vor 18 Wochen war das Risiko eng mit dem Umfang und der Art der Übung verbunden. Zum Beispiel zeigten Frauen, die in irgendeiner Phase der Schwangerschaft geschwommen waren, fast kein erhöhtes Risiko. Neugeborene, die mehr als sieben Stunden pro Woche intensiv trainierten und hochwirksame Aktivitäten wie Jogging und Schlägersport ausübten, hatten 3,7-mal häufiger eine Fehlgeburt als vergleichbare Frauen, die nicht trainierten.

Übung während der Schwangerschaft verdient weiteres Studium, sagt Mitautor Jorn Olsen, M.D., Ph.D., Vorsitzender der Abteilung für Epidemiologie an der University of California in Los Angeles, School of Public Health. "Wir sollten sicherstellen, dass wir unsere Empfehlungen auf Beweise stützen, und diese Beweise sind immer noch zu spärlich", sagt er. Zum einen wissen die Forscher noch nicht, ob das Risiko für eine Fehlgeburt bei Frauen, die vor der Schwangerschaft eifrige Sportler waren, geringer sein könnte.

Bis zum Abschluss weiterer Studien kann jede Frau, die bereits eine Fehlgeburt gehabt hat, in der frühen Schwangerschaft eine starke Belastung vermeiden, sagt Olsen.