Schwangerschaft und Haarausfall - Schwangerschaft

Schwangerschaft und Haarausfall

Haarausfall während der Schwangerschaft: Telogen Effluvium

Etwa 90% Ihrer Haare wachsen gleichzeitig, während die anderen 10% in eine Ruhephase gehen. Alle zwei bis drei Monate fällt das ruhende Haar heraus und lässt neues Haar an seiner Stelle wachsen.

Telogen Effluvium ist der übermäßige Haarausfall, der ein bis fünf Monate nach der Schwangerschaft auftritt. Dies ist nicht ungewöhnlich, da zwischen 40 und 50% der Frauen betroffen sind. Wie die meisten Veränderungen während der Schwangerschaft ist dies jedoch nur vorübergehend.

Gibt es ungewöhnlichen Haarausfall während der Schwangerschaft?

Haarausfall, der mit der Schwangerschaft zusammenhängt, tritt normalerweise nach der Entbindung auf. Während der Schwangerschaft gehen mehr Haare in die Ruhephase, die Teil des normalen Haarausfallzyklus ist.

Dieser Zustand ist nicht schwerwiegend genug, um kahle Stellen oder dauerhaften Haarausfall zu verursachen, und sollte sich innerhalb von 3-4 Monaten nach der Geburt verringern. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie während der Schwangerschaft einen ungewöhnlichen Haarausfall haben, kann dies an einem Vitamin- oder Mineralstoffmangel liegen.

Warum sprechen Menschen über Haarausfall und Schwangerschaft?

Die häufigste Periode des Haarausfalls tritt etwa drei Monate aufnach dem Lieferung. Der Anstieg der Hormone während der Schwangerschaft hindert Sie daran, Ihr Haar zu verlieren. Nach der Geburt kehren die Hormone wieder auf normale Werte zurück, wodurch die Haare herausfallen und zum normalen Zyklus zurückkehren können. Der normale Haarausfall, der während der Schwangerschaft verzögert wurde, kann auf einmal herausfallen.

Bis zu 60% Ihrer Haare, die sich im Wachstumszustand befinden, können in den Telogen-Ruhezustand gelangen. Der Haarausfall erreicht in der Regel 3-4 Monate nach der Geburt einen Höhepunkt, da sich Ihre Haarfollikel verjüngen. Wie oben erwähnt, ist dieser Haarausfall vorübergehend und der Haarausfall normalisiert sich innerhalb von sechs bis zwölf Monaten.

Kann Haarausfall mit anderen Problemen der reproduktiven Gesundheit zusammenhängen?

Haarausfall kann durch alles ausgelöst werden, was eine Änderung des Östrogenhormon-Gleichgewichts in Ihrem System zur Folge hat.

Es kann zu Haarausfall kommen von einer oder mehreren der folgenden:

  • Absetzen von Antibabypillen oder anderen hormonellen Verhütungsmethoden
  • Fehlgeburt oder Totgeburt
  • Abtreibung
  • Ein hormonelles Ungleichgewicht

Die positive Seite der Schwangerschaft und Ihres Haares:

Während der Schwangerschaft kommt es zu einem Anstieg der Östrogenhormone. Östrogen bewirkt, dass Haare in der Wachstumsphase bleiben und das Haarwachstum stimuliert. Während der Schwangerschaft sollten Sie ein volles, luxuriöses Haar erwarten.

Empfehlungen für Ihr Haar während der Schwangerschaft und nach der Geburt:

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um gesünder zu werden Haar und / oder Haarausfall während der Schwangerschaft und nach der Entbindung reduzieren:

  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um ein ausgewogenes Hormonhaushalt zu gewährleisten
  • Vermeiden Sie Pigtails, Cornrows, Haargeflechte, Zöpfe und feste Haarwickler, die Ihr Haar ziehen und belasten können
  • Essen Sie reich an Obst und Gemüse, das Flavonoide und Antioxidantien enthält, die die Haarfollikel schützen und das Haarwachstum fördern können
  • Verwenden Sie Shampoos und Conditioner, die Biotin und Kieselsäure enthalten
  • Haar ist zerbrechlich, wenn es nass ist. Vermeiden Sie feine Zahnkämme
  • Wenn Sie Fön und andere beheizte Haarinstrumente verwenden müssen, verwenden Sie die Einstellung Kühlen
  • Ergänzen Sie Ihre Ernährung mit folgenden Nährstoffen:
    • Vitamin B-Komplex
    • Biotin (möglicherweise sicher; mündlich und angemessen)
    • Vitamin C
    • Vitamin E (Wahrscheinlich sicher, wenn die Menge den RDA nicht überschreitet; möglicherweise sicher, wenn dies der Fall ist)
    • Zink (Wahrscheinlich sicher bei oraler und sachgemäßer Anwendung; wahrscheinlich unsicher bei oraler Anwendung in hohen Dosen)

    Zuletzt aktualisiert am: 07/2015


    Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

    Mayo Clinic Leitfaden für eine gesunde Schwangerschaft Harms, Roger W., M. D., et al., Ch. 15. American Osteopathic College of Dermatology, https://www.aocd.org Umfassende Datenbank für natürliche Arzneimittel, https://www.naturaldatabase.com/ American Academy of Dermatology, https://www.aad.org