Eine Doula haben: Ist eine Doula für mich? - Schwangerschaft

Eine Doula haben: Ist eine Doula für mich?

Eine Doula haben: ihr Nutzen und ihr Zweck

Das Wort Doula ist eine griechische Wortbedeutung Frauen Diener. Frauen haben schon seit Jahrhunderten bei der Entbindung von Frauen gedient und haben bewiesen, dass die Unterstützung einer anderen Frau den Arbeitsprozess positiv beeinflusst.

Mein Mann (Partner) ist meine linke Hand und meine Doula ist meine Rechte. - von Doulas machen einen Unterschied

Was ist eine Doula?

Eine Doula ist eine ausgebildete Geburtshelferin, die einer Mutter, die erwartet, Arbeit erlebt oder kürzlich geboren hat, emotionale, körperliche und erzieherische Unterstützung bietet. Die doula hat das Ziel, Frauen dabei zu helfen, ein sicheres, einprägsames und ermutigendes Geburtserlebnis zu haben.

Meistens der Begriff Doula bezieht sich auf die Geburt Doula oder Arbeitsbegleiterin. Es gibt jedoch auch Antepartum Doulas und Postpartum Doulas. Die meisten der folgenden Informationen beziehen sich auf die Arbeitskraft. Doulas kann auch als Arbeitsbegleiter, Arbeitsunterstützungsspezialist, Arbeitsunterstützungsfachmann, Geburtshelfer oder Arbeitsassistent bezeichnet werden.

Was macht eine Doula?

Die meisten Doula-Kundenbeziehungen beginnen einige Monate vor der Geburt des Babys. Während dieser Zeit entwickeln sie eine Beziehung, in der sich die Mutter frei fühlen kann, Fragen zu stellen, Ängste und Sorgen auszudrücken und eine aktive Rolle bei der Erstellung eines Geburtsplans zu übernehmen.

Die meisten doulas stellen sich der Mutter telefonisch zur Verfügung, um auf ihre Fragen zu antworten oder auf eventuelle Bedenken einzugehen, die sich im Verlauf der Schwangerschaft ergeben könnten. Doulas bieten keine medizinische Versorgung an. Sie kennen sich jedoch in vielen medizinischen Aspekten der Arbeit und der Entbindung aus.

So können sie ihren Kunden helfen, die Verfahren und möglichen Komplikationen in der späten Schwangerschaft oder Geburt besser zu verstehen.

Während der Geburt befinden sich die Doulas in ständiger Nähe zur Mutter. Sie sind in der Lage, Schmerzlinderungstechniken wie Atemtechniken, Entspannungstechniken, Massagen und Arbeitspositionen zu unterstützen. Doulas fördern auch die Teilnahme des Partners und bieten Sicherheit.

Eine Doula tritt als Fürsprecherin für die Mutter auf, ermutigt und unterstützt sie dabei, bestimmte Wünsche zu erfüllen, die sie möglicherweise an ihrer Geburt hat. Das Ziel einer Doula ist es, der Mutter dabei zu helfen, eine positive und sichere Geburt zu erleben, unabhängig davon, ob es sich um eine unbehandelte Geburt oder einen Kaiserschnitt handelt.

Nach der Geburt werden viele Arbeitsdoulas Zeit damit verbringen, Müttern zu helfen, mit dem Stillen zu beginnen und die Bindung zwischen dem neuen Baby und anderen Familienmitgliedern zu fördern.

Was sind die Vorteile einer Doula?

Zahlreiche Studien haben den Nutzen einer Doula während der Wehen dokumentiert. Eine aktuelle Cochrane Review, Kontinuierliche Unterstützung für Frauen während der Geburt, zeigte eine sehr hohe Anzahl positiver Geburtenergebnisse, wenn eine Doula anwesend war. Mit der Unterstützung einer Doula wurde bei Frauen die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Schmerzmedikamente verabreicht wurden, und es war weniger wahrscheinlich, dass sie einen Kaiserschnitt hatten. Frauen berichteten auch über eine positivere Geburt.1

Andere Studien haben gezeigt, dass eine Doula als Mitglied des Geburtsteams die Gesamtrate des Kaiserschnitts um 50%, die Dauer der Arbeit um 25%, die Verwendung von Oxytocin um 40% und die Anträge auf Epiduralfunktion um 60% verringert.2

Doulas verwenden häufig die Kraft der Berührung und Massage, um Stress und Angstzustände während der Wehen abzubauen. Laut den Ärzten Marshal Klaus und John Kennell fördert die Massage die Produktion von natürlichem Oxytocin. Die Hypophyse schüttet natürliches Oxytocin in den Blutstrom (wodurch Uteruskontraktionen verursacht werden) und in das Gehirn (was zu Wohlbefinden und Schläfrigkeit führt, zusammen mit einer höheren Schmerzschwelle).

Historisch wurde angenommen, dass intravenöses Oxytocin nicht in erheblichen Mengen aus dem Blutkreislauf in das Gehirn gelangt und daher nicht die gleichen psychologischen Vorteile wie natürliches Oxytocin bietet. Neuere Studien weisen jedoch darauf hin, dass nasal und / oder intravenös verabreichtes Oxytocin aus dem Blutstrom in das Gehirn gelangen kann. Trotzdem können Doulas Müttern helfen, die Vorteile von Oxytocin auf natürliche Weise ohne Medikamenteneinnahme zu erfahren.

Was ist mit der Rolle des Vaters bei der Verwendung einer Doula?

Die Rolle der Doula besteht niemals darin, Ehemänner oder Arbeitspartner an die Stelle zu treten, sondern ihre Erfahrungen zu ergänzen und zu verbessern. Heute spielen mehr Ehemänner eine aktive Rolle im Geburtsprozess. Einige Partner ziehen es jedoch vor, die Lieferung zu genießen, ohne als Arbeitstrainer auftreten zu müssen.

Wenn ein Doula Teil des Geburtsteams ist, kann ein Vater das tun, was er will. Doulas kann den Vater ermutigen, Komforttechniken anzuwenden, und kann eingreifen, wenn er eine Pause wünscht. Eine Doula ermöglicht es dem Vater, seinen Partner während der Geburt und Geburt emotional zu unterstützen und die Erfahrung zu genießen, ohne den zusätzlichen Druck auf sich zu nehmen, sich an alles zu erinnern, was er in der Geburtsstunde gelernt hat!

Sind doulas nur nützlich, wenn Sie eine unbeabsichtigte Geburt planen?

Die Anwesenheit einer Doula kann von Vorteil sein, egal welche Art von Geburt Sie planen. Viele Frauen berichten, dass sie weniger Eingriffe benötigen, wenn sie eine Doula haben. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass die Hauptaufgabe der Doula darin besteht, Müttern dabei zu helfen, eine sichere und angenehme Geburt zu haben - und nicht dabei, die Art der Geburt zu wählen.

Für Frauen, die sich für eine Geburt mit Medikamenten entschieden haben, bietet die Doula emotionale, informative und körperliche Unterstützung durch Arbeit und die Verabreichung von Medikamenten. Doulas arbeiten mit medizinisch behandelten Müttern zusammen, um ihnen zu helfen, mit möglichen Nebenwirkungen umzugehen. Doulas kann auch bei anderen Bedürfnissen helfen, bei denen Medikamente unzureichend sein können, da selbst bei Medikamenten ein gewisses Maß an Beschwerden auftreten kann.

Für eine Mutter, die vor einem Kaiserschnitt steht, kann eine Doula durch ständige Unterstützung und Ermutigung hilfreich sein. Ein Kaiserschnitt resultiert oft aus einer unerwarteten Situation, in der sich eine Mutter unvorbereitet, enttäuscht und einsam fühlt. Eine Doula kann während des gesamten Kaiserschnitts zu jeder Zeit auf die Mutter aufmerksam sein und sie wissen lassen, was während des Eingriffs geschieht. Dies kann den Partner dazu bringen, sich um das Baby zu kümmern und das Neugeborene bei Komplikationen zum Kindergarten zu begleiten.

Was ist mit anderen Arten von Doulas?

Neben Arbeitsdoulas gibt es antepartum doulas und postpartum doulas.

Antepartum Doulas Unterstützung für eine Mutter, die auf einer Bettruhe liegt oder eine Schwangerschaft mit hohem Risiko erfährt. Sie bieten informative, emotionale, physische und praktische Unterstützung in Situationen, die oft stressig, verwirrend und emotional anstrengend sind.

Postpartum Doulas Unterstützung in den ersten Wochen nach der Geburt. Sie bieten informative Unterstützung bei der Fütterung und Pflege des Babys. Sie bieten körperliche Unterstützung durch Putzen, Kochen von Mahlzeiten und Einfüllen, wenn eine neue Mutter eine Pause braucht. Sie bieten emotionale Unterstützung, indem sie eine Mutter ermutigen, wenn sie sich überfordert fühlt.

Einige Doulas sind in mehr als einem Bereich ausgebildet und können als mehrere Doula-Typen dienen.

Eine Doula finden:

Der Schlüssel zur Auswahl einer Doula ist, eine Person zu finden, mit der Sie sich wohl fühlen. Die meisten Doulas berechnen keine Kosten für ein Erstgespräch. Nehmen Sie sich also die Zeit, so viele Interviews zu führen, bis Sie eine gute Übereinstimmung finden.

Fragen an eine potentielle Doula:

  • Welches Training hast du gehabt?
  • Welche Dienstleistungen bieten Sie an?
  • Wie hoch sind deine Gebühren?
  • Sind Sie für mein Fälligkeitsdatum verfügbar?
  • Warum hast du dich dazu entschieden, Doula zu werden?
  • Was ist Ihre Philosophie bezüglich der Geburt?
  • Würdest du mich vor der Geburt treffen, um meinen Geburtsplan zu besprechen?
  • Was passiert, wenn Sie aus irgendeinem Grund zum Zeitpunkt der Geburt nicht zur Verfügung stehen?

Nächste Schritte:

  • Sprechen Sie mit Freunden und Familienmitgliedern, die eine Doula benutzt haben.
  • Lesen Sie mehr über Doulas:
    • Mothering the Mother: Wie eine Doula Ihnen helfen kann, eine kürzere, leichtere und gesündere Geburt durch Marshall H. Klaus, Phyllis H. Klaus und John Kennell zu bekommen.
    • Das Doula-Buch von Marshall H. Klaus, John Kennell und Phyllis H. Klaus.
    • Der Doula Advantage von Rachel Gurevich.
  • Kontakt aufnehmen mit DONA International (DONA)
  • Kontakt zur geburts- und postpartalen Berufsgenossenschaft (CAPPA)

Sie können auch die American Pregnancy Association unter der Nummer 1-800-672-2296 anrufen, um eine Liste der Doula-Empfehlungen in Ihrer Nähe zu erhalten.


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. Geburt Verbindung

https://www.childbirthconnection.org

2. Hodnett ED. Gates S Hofmeyr GJ. Sakala C. Kontinuierliche Unterstützung für Frauen während der Geburt. Cochrane Database of Systematic Reviews. CD003766 (2003).

3. Klaus, M., Kennell, J., Klaus, P. Mothering the Mother: Addison-Wesley Publishing Company (1993).

4. Viero, C., Shibuya, I., Kitamura, N., Verkhratsky, A., Fujihara, H., Katoh, A., Dayanithi, G. (2010).

5. Oxytocin: Überbrückung der Brücke zwischen Grundlagenforschung und Pharmakotherapie. ZNS Neurowissenschaften & Therapeutika, 16.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1755-5949.2010.00185.x/abstract;jsessionid=7754DBD258A596E2B3D9183F85F18F1F.f04t02