Hyperemesis Gravidarum - Schwangerschaft

Hyperemesis Gravidarum

Hyperemesis Gravidarum: Anzeichen, Symptome und Behandlung

Hyperemesis gravidarum ist ein Zustand, der durch schwere Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust und Elektrolytstörungen gekennzeichnet ist. Milde Fälle werden mit Ernährungsumstellungen, Ruhezuständen und Antazida behandelt. Schwere Fälle erfordern oft einen Krankenhausaufenthalt, damit die Mutter über eine intravenöse Leitung (IV) Flüssigkeit und Nahrung erhalten kann. Nehmen Sie KEINE Medikamente ein, um dieses Problem zu lösen, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren.

Warum passiert mir das?

Die Mehrheit der schwangeren Frauen erlebt eine Art Morgenkrankheit (70 - 80%). Aktuelle Studien zeigen, dass mindestens 60.000 Fälle von extremer Morgenkrankheit angerufen wurden Hyperemesis gravidarum (HG)werden von denjenigen berichtet, die in einem Krankenhaus behandelt wurden, aber es wird erwartet, dass die Zahl viel höher ist, da viele Frauen zu Hause oder durch unsere Patientenversorgung von ihrem Leistungserbringer behandelt werden.

Es wird angenommen, dass diese schwere Übelkeit durch einen Anstieg der Hormonspiegel verursacht wird; Die absolute Ursache ist jedoch noch nicht bekannt. Die Symptome von HG treten normalerweise zwischen 4-6 Wochen der Schwangerschaft auf und können zwischen 9-13 Wochen ihren Höhepunkt erreichen. Die meisten Frauen erhalten zwischen den Wochen 14 bis 20 etwas Erleichterung, obwohl bis zu 20% der Frauen während der restlichen Schwangerschaft eine Hyperemesis benötigen. Es gibt keine bekannte Prävention von Hyperemesis gravidarum, aber Sie können beruhigt sein, dass es Möglichkeiten gibt, mit Hyperemesis gravidarum umzugehen.

Unterscheidung zwischen morgendlicher Übelkeit und Hyperemesis gravidarum:

Morgenkrankheit: Hyperemesis Gravidarum:
Übelkeit manchmal begleitet von erbrechen Übelkeit begleitet von schwer Erbrechen
Übelkeit, die nach 12 Wochen oder bald danach abklingt Übelkeit, die das tut nicht nachlassen
Erbrechen das tut nicht starke Dehydratation verursachen Erbrechen, das zu starker Dehydratation führt
Durch Erbrechen können Sie etwas zu essen behalten Erbrechen das tut nicht Erlaube dir, etwas zu essen zu lassen

Anzeichen und Symptome von Hyperemesis gravidarum:

  • Schwere Übelkeit und Erbrechen
  • Essensabweichungen
  • Gewichtsverlust von 5% oder mehr des Gewichts vor der Schwangerschaft
  • Verringern Sie das Wasserlassen
  • Austrocknung
  • Kopfschmerzen
  • Verwechslung
  • In Ohnmacht fallen
  • Gelbsucht
  • Extreme Müdigkeit
  • Niedriger Blutdruck
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Verlust der Hautelastizität
  • Sekundärangst / Depression

Was sind die Behandlungen für Hyperemesis gravidarum?

In manchen Fällen ist Hyperemesis gravidarum so schwerwiegend, dass möglicherweise ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.

Die Krankenhausbehandlung kann einige oder alle der folgenden Punkte umfassen:

  • Intravenöse Flüssigkeiten (IV) - Hydratation, Elektrolyte, Vitamine und Nährstoffe wiederherzustellen
  • Tubenfütterung:
    • Nasogastric - stellt Nährstoffe durch einen Schlauch wieder her, der durch die Nase und in den Magen geht
    • Perkutane endoskopische Gastrostomie - stellt die Nährstoffe durch einen Schlauch wieder her, der durch den Bauch und in den Magen geht; erfordert einen chirurgischen Eingriff
  • Medikamente - Metoclopramid, Antihistaminika und Antirefluxmittel *

Andere Behandlungen können umfassen:

  • Bettruhe –Dies kann Komfort bieten, ist jedoch vorsichtig und auf die Auswirkungen von Muskel- und Gewichtsverlust durch zu viel Bettruhe aufmerksam.
  • Akupressur - Der Druckpunkt zur Verringerung der Übelkeit befindet sich in der Mitte des inneren Handgelenks, drei Fingerlängen vom Knick des Handgelenks entfernt, und zwischen den beiden Sehnen. Suchen und drücken Sie fest, ein Handgelenk für jeweils drei Minuten. Seebänder helfen auch bei der Akupressur und sind in Ihrer Apotheke erhältlich.
  • Kräuter - Ingwer oder Pfefferminz
  • Homöopathische Arzneimittel sind ein ungiftiges Medikamentensystem. Versuchen Sie nicht, sich mit homöopathischen Methoden selbst zu behandeln. Lassen Sie sich von einem Arzt das richtige Mittel und die richtige Dosis verschreiben.
  • Hypnose

* Wenn es um Medikamente geht, ist es sehr wichtig, dass Sie die Risiken und den Nutzen abwägen. Einige Medikamente können negative Auswirkungen auf Sie oder die Entwicklung Ihres Babys haben. Besprechen Sie die Risiken und Nebenwirkungen jedes Arzneimittels mit Ihrem Arzt.

Wo bekomme ich weitere Hilfe?

Weitere Informationen zu Hyperemesis gravidarum erhalten Sie bei der HER-Stiftung (Hyperemesis Education & Research).

In diesem Buch über die morgendliche Übelkeit finden Sie hilfreiche Hinweise zur Bekämpfung dieser mulmigen und kranken Gefühle.

Der morgendliche Krankheitsgefährte
Elizabeth Kaledin

Ihr Kauf unterstützt das APA.

VIEL GLÜCK UND HANG DAMIT, MAMMEN!


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

Williams Geburtshilfe zweiundzwanzigste Ed. Cunningham, F. Gary et al., Ch. 49. IHRE Stiftung, www.hyperemesis.org