Hypertonie in der Schwangerschaft: Problem für das Leben? - Schwangerschaft

Hypertonie in der Schwangerschaft: Problem für das Leben?

adriaticfoto / Shutterstock

Wir wissen bereits, dass Bluthochdruck, wenn Sie schwanger sind, Risiken für Mutter und Kind birgt. Deshalb prüft Ihr Arzt den Blutdruck bei jedem vorgeburtlichen Termin. Aber eine neue Studie im Zeitschrift der American Society of Nephrology findet heraus, dass Frauen, die unter Bluthochdruck in der Schwangerschaft leiden - und, noch schockierender, vielleicht ihre Geschwister - auch später im Leben ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.

Liegt es in deinen Genen?

Wissenschaftler untersuchten mehr als 2.000 Frauen und Männer aus fast 1.000 Geschwisterbeziehungen in einer Studie zur Bluthochdruck-Genetik, die auch als Hypertonie bezeichnet wird. “Verglichen mit ihren Schwestern, die während der Schwangerschaft normalen Blutdruck hatten, waren Frauen mit 75 Prozent Bluthochdruck in der Schwangerschaft Es ist wahrscheinlicher, dass sie später im Leben Bluthochdruck entwickeln wird ", sagte die leitende Forscherin Tracey Weissgerber und Dr. Vesna Garovic von der Mayo Clinic Fit Schwangerschaft in einer gemeinsamen E-Mail. Außerdem fanden sie heraus, dass Geschwister von schwangeren Frauen, die hohen Blutdruck hatten, später auch ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck hatten. und Brüder, aber nicht Schwestern, hatten ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen.

Da Geschwister ein erhöhtes Risiko für einen späteren Bluthochdruck hatten, scheint die Genetik eine Rolle zu spielen - Hypertonie in der Schwangerschaft kann jedoch auch langfristig zu Langzeitschäden im Körper führen. "Unsere Studie legt nahe, dass familiäre Faktoren zu zukünftigem Bluthochdruck beitragen. Frauen, die in der Schwangerschaft hohen Blutdruck hatten, entwickelten jedoch später noch häufiger einen hohen Blutdruck als ihre Schwestern, die in der Schwangerschaft einen normalen Blutdruck hatten", so Weissgerber und Garovic sagen. "Es ist durchaus möglich, dass sowohl familiäre Faktoren als auch dauerhafte Schäden an Herz und Blutgefäßen, die durch die hypertensive Schwangerschaft verursacht werden, zu späterem Leben zu Bluthochdruck beitragen können." Die Ursache ist jedoch noch komplizierter, da die Geschwisterverbindung neben der Genetik noch weitere Faktoren mit sich bringen kann. "Brüder und Schwestern sind sich oft auf andere Weise ähnlich", sagen die Ärzte. "Zum Beispiel können sie ähnliche Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten haben, was sich auch auf das Krankheitsrisiko auswirken kann." Weitere Studien seien nötig, um die genauen Gründe für die Verknüpfung herauszufinden.

So verringern Sie Ihr Risiko

Aber was auch immer die Ursache ist, gibt es etwas, was Sie tun können, um Bluthochdruck während der Schwangerschaft zu verhindern und das Risiko später zu senken? "Körperlich aktiv zu sein, sich gesund zu ernähren und ein gesundes Gewicht zu halten, kann helfen, Gesundheitsproblemen wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Diabetes vor der Schwangerschaft vorzubeugen. Alle diese Erkrankungen erhöhen das Risiko für Bluthochdruck in der Schwangerschaft", raten Weissgerber und Garovic. Darüber hinaus ist "die Teilnahme an regelmäßigen vorgeburtlichen Besuchen von großer Bedeutung. Ihr Arzt wird während dieser Besuche Ihren Blutdruck überprüfen, eine Anleitung zur gesunden Gewichtszunahme während der Schwangerschaft geben und schnell reagieren, wenn Ihr Blutdruck steigt."

Wenn Sie während der Schwangerschaft bereits einen hohen Blutdruck hatten, können Sie Schritte unternehmen, um zu verhindern, dass er später erneut auftritt. "Die Pflege nach der Geburt ist sehr wichtig für Frauen, die in der Schwangerschaft unter Bluthochdruck leiden", sagen die Ärzte. "Frauen sollten sicherstellen, dass sich ihr hoher Blutdruck nach der Entbindung wieder normalisiert, und dann regelmäßig Kontrolluntersuchungen zur Überwachung durchführen lassen. Die Früherkennung und Behandlung von Bluthochdruck ist wichtig, um Schlaganfall und Herzkrankheiten vorzubeugen." Wenn Sie eine weitere Schwangerschaft planen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Risiko einer erneuten Entwicklung.

Wie für Ihre Geschwister (oder wenn Ihre Schwester hatte hohen Blutdruck in der Schwangerschaft), ist es auch wichtig, sich der Familiengeschichte bewusst zu sein. "Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils kann helfen, Bluthochdruck zu verhindern", sagen Weissgerber und Garovic. "Dazu gehört, sich gesund zu ernähren, sich regelmäßig zu bewegen, die Sitzzeit zu reduzieren und ein gesundes Körpergewicht aufrechtzuerhalten."