Arbeit fördern - Schwangerschaft

Arbeit fördern

In den letzten zehn Jahren haben mehr und mehr Frauen - aus einer Vielzahl von Gründen - einige Unbekannte aus dem Arbeits- und Entbindungsprozess durch Arbeitsanregung herausgenommen. Tatsächlich hat sich die Anzahl der induzierten Lieferungen im letzten Jahrzehnt ungefähr verdoppelt. Den Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention in Atlanta zufolge stieg die Induktionsrate von 9 Prozent im Jahr 1989 auf 18 Prozent im Jahr 1997.

Die Induktion von Wehen ist die künstliche Stimulation von Uteruskontraktionen, wenn es keine gegeben hat, die den Gebärmutterhals verändert haben. Es kann eine komplexe Angelegenheit sein; Es gibt Risiken und Bedingungen, unter denen Frauen nicht induziert werden sollten.

Bei etwa der Hälfte aller induzierten Arbeiten wird den Hormonen Prostaglandin - entweder oral oder als Vaginalzäpfchen direkt im Geburtskanal - das Hormon Prostaglandin zur Reifung des Gebärmutterhalses verabreicht, so Dr. William F. Rayburn, Professor und Vorsitzender der Abteilung Geburtshilfe und Gynäkologie an der School of Medicine der Universität New Mexico in Albuquerque. (Ein reifer Gebärmutterhals ist weich genug, um zu verwaschen und sich zu erweitern.)

Ärzte können auch Wehen induzieren, indem sie künstlich die Amnionmembran reißen, was häufig Kontraktionen auslöst. Der Arzt führt ein steriles Werkzeug durch die Vagina und macht dabei vorsichtig einen kleinen Riss im Sack.

Der häufigste Grund für das Herbeiführen ist, dass eine Schwangerschaft den Fälligkeitstermin (in der Regel zwei Wochen nach Fälligkeit) überschritten hat. Zu diesem Zeitpunkt können Probleme mit dem Baby auftreten und die einst ideale Gebärmutterumgebung kann sich verschlechtern. Gründe für die Geburtseinstellung vor dem Stichtag sind u. A. Bluthochdruck, Schwangerschaftsdiabetes und das nicht blühende Baby. Geburtshelfer haben diese Risiken im letzten Jahrzehnt besser verstanden und können bei geplanten Einführungen besser eingreifen.

Die Schaffung von Arbeitskräften schafft eine größere Chance für den Kaiserschnitt und für einige Frauen eine längere Arbeitszeit. Aber für andere bedeutet Induktion kurze Arbeit und Ruhe - vor allem für Frauen, die weit weg vom Krankenhaus leben und eine lange Fahrt während der Wehen fürchten.