Quecksilberwerte in Fisch - Schwangerschaft

Quecksilberwerte in Fisch

Trotz der vorangegangenen Bedenken hinsichtlich des Quecksilbergehalts in Fischen empfiehlt die FDA nun Frauen, die schwanger sind, stillen oder schwanger werden möchten, mehr Fisch zu sich nehmen. Fische enthalten lebenswichtige Nährstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen. Diese Nährstoffe sind besonders für schwangere Mütter von wesentlicher Bedeutung, da sie eine gesunde Entwicklung von Kind, Kind und Kind fördern.

Wie viel Fisch soll ich essen?

Viele Amerikaner essen keine ausreichenden Mengen Fisch. Die FDA empfiehlt jedoch, pro Woche 8 bis 12 Unzen wenig Quecksilberarme Fische zu sich zu nehmen. Das sind etwa 2 bis 3 Portionen Fisch pro Woche, die anstelle von anderen Proteinarten verzehrt werden können. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Vielzahl von Fischen wählen, die weniger Quecksilber enthalten, wie Lachs, Tilapia, Garnelen, Thunfisch (Lichtkonserven), Kabeljau und Wels.

Der Verbrauch von weißem Thunfisch (Albacore) sollte 6 Unzen pro Woche nicht überschreiten.

Welchen Fisch soll ich vermeiden?

Quecksilber ist ein Element, das sich in Ozeanen, Seen und Bächen sammeln kann. In diesen Gewässern wird Quecksilber in Methylquecksilber umgewandelt, ein Neurotoxin, das in den meisten Fischen in mindestens geringen Mengen vorkommt. Methylquecksilber kann in hohen Mengen toxisch für das Nervensystem sein. Aufgrund ihres hohen Quecksilbergehalts gibt es vier Fischarten, die während der Schwangerschaft oder Stillzeit vermieden werden sollten.

Dazu gehören Kachelfische aus dem Golf von Mexiko, Schwertfisch, Hai und Königsmakrelen.

Wenn Sie Fisch aus einem lokalen Fluss, Bach oder See essen, sollten Sie zuerst die Hinweise für diese Gewässer überprüfen. Sie finden diese Informationen auf Ihrer örtlichen Fischereivorschriften-Website oder bei Ihrer örtlichen Gesundheitsabteilung. Wenn diese Informationen nicht bereitgestellt werden, sollte der Verbrauch solcher Fische auf 6 Unzen pro Woche begrenzt werden.

Schwangeren und stillenden Frauen wird empfohlen, rohen Fisch nicht zu essen, da er anfälliger für durch Lebensmittel übertragene Krankheiten ist. Erfahren Sie mehr über Lebensmittel, die Sie während der Schwangerschaft vermeiden sollten.

Was ist, wenn ich einen der Quecksilberfische gegessen habe?

Es ist unwahrscheinlich, dass eine Portion solcher Fische ein Risiko darstellt. Es ist jedoch am besten, diese während der Schwangerschaft oder Stillzeit zu vermeiden.

Ist es in Ordnung, alle Fische zu meiden und Omega-3-Präparate zu nehmen?

Während Omega-3-Ergänzungen von Vorteil sind, werden Sie andere essenzielle Nährstoffe verpassen, wenn Sie alle Fische meiden. Es ist am besten, eine Vielzahl von niedrigeren Quecksilberfischen zu essen. Darüber hinaus können Sie eine Omega-3-Ergänzung einnehmen. Der Verband empfiehlt die Marke Nordic Naturals.

Wie kann ich Fisch in Quecksilber essen?

Die American Pregnancy Association hat die Ehre, Safe Catch als Sponsor eines Unternehmens zu haben.Safe Catch prüft jeden Fisch einzeln auf Quecksilberwerte. Safe Catch hebt außerdem die Quecksilberwerte weiter an, als es die FDA erlaubt, eine noch gesündere Fischoption zu schaffen.

Erfahren Sie mehr über Safe Catch, indem Sie deren Website besuchen: https://safecatch.com/


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. Lewine, H. (2013, 12. Juli). Fischöl: Freund oder Feind?

https://www.health.harvard.edu/blog/fish-oil-friend-or-foe-201307126467

2. nordische Naturmenschen. (n.d.). Warum Omega-3-Fettsäuren?.

https://www.nordicnaturals.com/de/Allgemeine_öffentlichkeit/Warum_Omega-3s/542

3. US-Landwirtschaftsministerium & US-amerikanisches Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste. (2010). Ernährungsrichtlinien für Amerikaner 2010.

https://health.gov/dietaryguidelines/dga2010/dietaryguidelines2010.pdf

4. US-amerikanische Food and Drug Administration. (2014). Fisch: Was schwangere Frauen und Eltern wissen sollten.

https://www.fda.gov/Food/FoodborneIllnessContaminants/Metals/ucm393070.htm