Migräne während der Schwangerschaft - Schwangerschaft

Migräne während der Schwangerschaft

Migräne während der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung und Medikamente

Migräne-Kopfschmerzen sind eine Art vaskulärer Kopfschmerz, der durch die Erweiterung der Blutgefäße im Gehirn entsteht. Diese unterscheiden sich von Stress- oder Spannungskopfschmerzen.

Migräne-Kopfschmerzen sind wie die Lotterie, wenn es um eine Schwangerschaft geht. Wenn Sie dazu neigen, vor der Schwangerschaft Migräne zu bekommen, können Sie stärkere Kopfschmerzen verspüren oder feststellen, dass sie während der Schwangerschaft abnehmen.

Es ist auch normal, wenn Sie Ihre erste Migräne haben, wenn Sie schwanger sind. Einige Studien haben eine leichte Korrelation zwischen Migräne und Hormonen gefunden. Frauen neigen häufiger zu Migräne als Männer.

Was sind Symptome eines Migränekopfschmerzes?

Eine Migräne beginnt normalerweise mit einem dumpfen Schmerz und wird schließlich zu einem pulsierenden, ständigen und pulsierenden Schmerz in den Schläfen, vor dem Kopf oder in der Kopfbasis.

Migräne wird manchmal von Übelkeit und Erbrechen begleitet. Bei manchen Menschen kann auch eine Aura auftreten. Eine Aura sind gewellte oder gezackte Linien oder Punkte blinkender Lichter. Sie können auch Tunnelblick oder blinde Flecken erleben.

Ist es für schwangere Frauen gefährlich, Migräne zu haben?

Die einzige Gefahr ist, wenn Ihre Kopfschmerzen ein Zeichen für etwas anderes sind. Sie sollten IMMER Ihren Arzt oder Apotheker anrufen, wenn:

  • Ihre Kopfschmerzen werden von Fieber begleitet
  • Ihre Kopfschmerzen bleiben länger als ein paar Stunden bestehen oder kehren häufig zurück
  • Sie erleben verschwommenes Sehen

Es ist IMMER wichtig, dass Sie Ihren Arzt oder Apotheker darüber informieren, wenn Sie unter Kopfschmerzen leiden und über die Einzelheiten Bescheid wissen.

Wie kann eine schwangere Frau Migräne behandeln?

Führen Sie ein Kopfschmerztagebuch: Dieses Tagebuch sollte enthalten, wann die Kopfschmerzen aufgetreten sind, was "ausgelöst" hat und wie lange es gedauert hat. Wenn Sie Ihre Kopfschmerzen protokollieren, können Sie herausfinden, was sie auslöst, und dies vermeiden.

Übliche Auslöser können Folgendes umfassen, sind jedoch nicht darauf beschränkt:

  • Stress
  • Schokolade
  • Käse
  • Kaffee
  • Wetter
  • Hormone

Auslöser sind für alle unterschiedlich. Deshalb ist es wichtig, dass Sie ein Kopfschmerztagebuch führen.

Zu den üblichen Hausmitteln gegen Migräne gehören:

  • Tragen Sie ein kaltes Handtuch auf Ihren Kopf auf
  • Nimm eine kalte dusche
  • Mach ein Nickerchen
  • Übung
  • Biofeedback (fragen Sie Ihren Arzt)
  • Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga

Die Anwendung von Wärme oder Kälte an den Seiten des Kopfes, der Augen oder entlang des Nackens ist eine der besten Möglichkeiten, die mit einer Migräne verbundenen Schmerzen zu lindern.

Heizkissen und Kühlpackungen gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Bei den meisten dieser Geräte muss vor der Verwendung eine Mikrowelle oder ein Gefrierschrank verwendet werden.

Medikamente gegen Migräne

Die meisten Gesundheitsdienstleister betrachten Acetaminophen (Tylenol) als das Mittel zur Schmerzlinderung während der Schwangerschaft. Sie sollten jedoch vor der Einnahme von Medikamenten immer mit Ihrem Arzt sprechen.

Schwangere sollten KEIN Aspirin oder Ibuprofen enthaltendes Arzneimittel (z. B. Advil, Motrin) einnehmen, es sei denn, dies wird von einem Gesundheitsdienstleister verschrieben. Fragen Sie Ihren Arzt nach der besten Schmerzlinderung für Ihre Migräne.

Zuletzt aktualisiert am: 07/2015


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

Williams Geburtshilfe zweiundzwanzigste Ed. Cunningham, F. Gary et al., Ch. 55. Nationale Kopfschmerzstiftung, www.headaches.org