(m) Ommmmm ... - Schwangerschaft

(m) Ommmmm ...

Vorausspringen Ich glaube, ich hatte eine New Age-Erfahrung. Ich habe das nicht gesucht. Ich habe mich bemüht, meine freien Termine einzuhalten, um herauszufinden, warum die von uns bestellte Couch nicht geliefert wurde, und übersieht irgendwie das Gefühl, dass jeder Teil von mir von Tag zu Tag exponentiell größer wird. Aber heute bin ich zu meiner zweiten vorgeburtlichen Yogastunde ins Y zurückgekehrt. Ich denke, ein Teil von mir sucht nach einer Art Leichtigkeit. Ich hatte zumindest gehofft, die Fähigkeit, Socken anzuziehen, ohne zu grunzen, wiederzugewinnen, wenn nicht eine volle yogische Erleuchtung zu erreichen.

Oben im Übungsstudio B, während ich mein Herz öffnete, mich mit dem Atem ausstreckte und zusammen mit allen anderen schwangeren Frauen eine Übungsabsicht entwickelte, spürte ich einen Höhepunkt dessen, was ich nur Glückseligkeit nennen kann. Der Zynismus versagt mir hier. Die Fenster waren offen, weil es aus Gründen, die mir nicht in den Sinn kamen, nachzudenken, mindestens 60 Grad draußen sein muss, obwohl es Winter ist. Eine milde Brise spielte in meinen Haaren. Ich stand in Baumposition und konzentrierte mich auf einen Punkt draußen, während das Sonnenlicht auf das rosafarbene Stuckgebäude nebenan im Raum reflektierte und der Wand aus rosafarbenen Pilateskugeln ein heiliges Glühen verlieh.

Salat Tage Ich war voller Freude. In einer Eile kamen glückliche Momente aus vergangenen Ferien zu mir zurück - ich nippte in der Karibik an einem Regenschirmgetränk, fuhr mit meinen Zehen durch weichen Sand in Südfrankreich und ging an einem Frühlingsmorgen in einem Garten in Lissabon spazieren. Weniger als zwei Meilen von zu Hause entfernt, mitten im Winter, hatte ich den besten Urlaub meines Lebens.

Ich ließ Yoga eine rundbauchige, freudige, erwartungsvolle Version von mir, fühlte mich wunderbarer in meinem Körper als seit Wochen, und unser kleines Baby in mir flattert. Für meine Absicht - und bitte wisse, dass ich normalerweise nicht so spreche - entschied ich, dass ich mich bemühen würde, graziös zu leben. Um die Dinge zu erledigen, die ich bis zu dieser Woche erledigen kann (beruhigen Sie meinen Redakteur, schreiben Sie die Geschichte, rufen Sie das Sofa zum x-ten Mal an) mit Gleichmut, als wollte ich dieses Leben leben, als könnte ich es leben.

Ich verließ auch Yoga die beste Art von Gefräßigkeit: die energiegeladene, gesunde Art. Ich habe im Supermarkt ein paar Fische mitgenommen (die wussten, dass sie Wildlachs hatten!). Ich habe die Empfehlung gehört, Fisch mit niedrigem Quecksilbergehalt zu essen, der tausendfach in Omega-3-Fettsäuren enthalten ist. Zum ersten Mal war die Idee ansprechend und einfach und nicht abschreckend. Zuhause machte ich mir einen rosafarbenen und grünen, frühlingsähnlichen Salat, so frisch und hoffnungsvoll, wie ich mich fühle.

Klar, zum Nachtisch gibt es den Artikel, den ich schreiben muss, aber es wird passieren. Dies ist immer der Fall, selbst unter den stressigsten Umständen. Und jetzt habe ich mich noch nie besser gefühlt. Ist das das berühmte "goldene Trimester"? Yoga? Nur ein guter Tag? Wer weiß. Aber Sie können darauf wetten, dass ich nächste Woche wieder im Y bin und suche ... was auch immer das ist.

Lachssalat mit Pampelmuse und Avocado