Dieses alte Haus - Schwangerschaft

Dieses alte Haus

Wenn der Verschachtelungsinstinkt dazu führt, dass Sie Bob Vila von dort aus kanalisieren Dieses alte Haus, beachten Sie: Der Anteil von Bleivergiftungen im Kindesalter, der auf Renovierungen und Reparaturen im Wohnbereich zurückgeführt wird, hat sich verdoppelt, von Mitte 2007 unter 7 Prozent auf über 14 Prozent in den Jahren 2006–2007, laut einer neuen Studie. Die Aufstockung älterer Wohnungen ist besonders für schwangere Frauen und junge Kinder gefährlich, sagt Studienautorin Eileen Franko, Dr. P. H., Direktorin des Büros für Arbeitsmedizin in der Gesundheitsabteilung des Staates New York. Sie sagt voraus, dass der derzeitige Zusammenbruch des Immobilienmarktes das Problem verschlimmern wird.

"Die Leute können nicht verkaufen, also tun sie Dinge, damit ihr Zuhause besser aussieht oder lebenswerter wird", sagt Franko. „Als der Wohnungsmarkt 1993-1994 zurückging, stiegen die Renovierungs- und Umbauarbeiten um 300 Prozent.“

Viele Menschen denken, dass Bleivergiftung in erster Linie ein Risiko für Kleinkinder darstellt, die an den Farbspänen knabbern, weil sich die Fensterbänke in heruntergekommenen innerstädtischen Wohnungen verschlechtern. Mehr als die Hälfte der Bleivergiftungsfälle in Frankos Studie befanden sich jedoch in den Vororten oder in ländlichen Gebieten - und in zwei Dritteln der Fälle, die durch Renovierungen und Reparaturen verursacht wurden, wurde die Arbeit von Heimwerkern erledigt.

Blei hohe Maut

"Die werdenden Mütter haben den Drang, das Kinderzimmer aufzuräumen oder ein Kinderbett zu reparieren", sagt Franko. Leider werden Wohnhäuser und Einrichtungsgegenstände, die am meisten renoviert werden müssen, mit Blei durchzogen, einem schweren Metall, das Gehirn, Nieren und Knochenmark schädigen kann. Die sich entwickelnden Systeme von Föten und Babys sind besonders anfällig. Hohe Bleigehalte können zu Lernbehinderungen, Verhaltensproblemen, verringertem IQ und sogar irreversiblen Hirnschäden führen.

„Je älter Ihr Zuhause ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es Blei enthält“, sagt Franko. (Es wurde hinzugefügt, um die Farbe aufzuhellen und die Lackierung länger dauern zu lassen.) Als Wissenschaftler die Wirkung von Blei auf die Gesundheit entdeckten, wurde sie allmählich entfernt und 1978 schließlich verboten. Seitdem sind die Bleivergiftungsfälle in der Kindheit zurückgegangen. Bleibasislack ist unbedenklich, solange er intakt bleibt oder bleifreier Lack bedeckt ist. Die Gefahr besteht, wenn jemand alte Farbe entfernt oder sie für ein frisches Fell vorbereitet. Beim Schleifen und Abkratzen entstehen mit Blei beladene Staubwolken, die eingeatmet oder aufgenommen werden können.

„Diese einfache, kostengünstige und kostengünstige Arbeit, die Hausbesitzer selbst erledigen, verursacht die höchste Staubbelastung“, erklärt Franko.

Wenn Sie Ihr Nest gefüttert haben, müssen Sie die Farbe in Ihrem älteren Zuhause stören. Bestehen Sie darauf, dass die Arbeit für jeden Raum ausgeführt wird und die Arbeiter (vorzugsweise lizenzierte Fachleute) den Raum und die nassen Wischoberflächen abdichten, um Staub und Farbspäne zu entfernen. Und bleiben Sie außerhalb des Arbeitsbereichs. "Jede werdende Frau, die sich Bleivergift aussetzen will, entblößt ihren Fötus in einer direkten 1: 1-Beziehung", sagt Franko. "Die Plazentaschranke schützt Ihr Baby nicht."