Oralsex & Analsex während der Schwangerschaft - Schwangerschaft

Oralsex & Analsex während der Schwangerschaft

Viele Menschen haben Fragen zu Analsex und Oralsex. Sind sie sicher Was sind die Risiken? Können Sie schwanger werden oder eine sexuell übertragbare Krankheit (STD) haben? Sind beide während der Schwangerschaft sicher?

Auch wenn das Schwangerschaftsrisiko beim Anal- oder Oralsex nicht wirklich signifikant ist, können sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) immer noch von einer Person auf die andere übertragen werden. Es gibt andere schwerwiegende Risiken, insbesondere im Zusammenhang mit Analsex, insbesondere während der Schwangerschaft.

Hier finden Sie Informationen zu Analsex und Oralsex sowie Antworten auf viele häufig gestellte Fragen. Dann können Sie die Risiken abwägen und Ihre sexuellen Grenzen festlegen.

Wenn Sie mehr über die Sicherheit des vaginalen Geschlechtsverkehrs während der Schwangerschaft erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel hier.

Was ist Analsex / Geschlechtsverkehr?

Die häufigste Wahrnehmung von Analsex ist, wenn ein Mann seinen Penis in den After einer anderen Person einführt, was meistens in diesem Artikel behandelt wird. Es kann jedoch auch das Eindringen des Anus mit Sexspielzeug oder Fingern oder die Stimulation des Anus mit dem Mund oder der Zunge umfassen. Es wird immer noch als Analsex betrachtet, wenn es zu einer Insertion kommt, aber keine Ejakulation oder Orgasmus auftritt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, über Analverkehr zu sprechen: rezeptiver Analverkehr und insertiver Analverkehr. "Empfänglich" bezieht sich auf die Person, die die Penetration erhält, und "Insertiv" bezieht sich auf die Person (männlich), die den Anus penetriert. Es gibt auch heterosexuellen gegenüber homosexuellen Analverkehr; Da wir uns mit der Schwangerschaft beschäftigen, konzentrieren wir uns hier hauptsächlich auf den heterosexuellen Analverkehr (Mann mit Frau).

Was ist Oralsex / Geschlechtsverkehr?

Oralsex ist, wenn ein Partner seinen Mund in den Genitalien (Vagina oder Penis) seines Partners verwendet, um eine angenehme Reaktion zu stimulieren. Es wird immer noch als Oralsex angesehen, auch wenn keine Ejakulation oder Orgasmus auftritt.

Können Sie eine sexuell übertragbare Krankheit durch Anal- oder Oralsex abholen oder weitergeben?

Ja, Sie können STDs immer noch durch Anal- und Oralsex unterziehen oder übertragen. Analsex kann das Gewebe (Tränen in der Auskleidung des Anus oder des Rektums) leichter schädigen als beim vaginalen Sex, da der Anus nicht zum Einführen vorgesehen ist. Daher ist die Hautbarriere, die häufig vor Infektionen schützt, durchbrochen und STDs können leichter in den Körper eindringen. Dies bedeutet, dass das Übertragen oder Kontrahieren einer sexuell übertragbaren Krankheit eher beim Analsex als beim vaginalen oder Oralsex auftritt.

Die Centers for Disease Control und Prevention haben die folgenden Statistiken in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit veröffentlicht, dass sich HIV mit Analsex infiziert. Empfänglicher Analverkehr macht eine Person:

  • 13-mal wahrscheinlicher HIV unterziehen als für den analen Analverkehr;
  • 17-mal wahrscheinlicher HIV unterziehen als mit vaginalem Geschlechtsverkehr;
  • 2-mal wahrscheinlicher eine HIV-Infektion zu erleiden als eine Person, die während des Drogenkonsums Nadeln ausübt

Ähnlich wie beim Oralsex, wenn die Person, die die Tat ausführt, Schnitt- oder Wunden im Mund hat, ist es einfacher, eine sexuell übertragbare Krankheiten zu übertragen oder zusammenzuziehen, da die Schutzbarriere durchbrochen wird. Es ist jedoch auch ohne Schnitte oder Wunden möglich, eine Geschlechtskrankheit aufzunehmen oder zu übertragen. Bestimmte Infektionen können den Mund, die Lippen oder den Rachen spezifisch beeinflussen, wenn sie durch Oralverkehr wie Herpes (HSV-1), Chlamydien und Gonorrhoe kontrahiert werden.

Müssen mein Partner und ich beim Anal- oder Oralsex Kondome und / oder Gleitmittel verwenden?

Da sexuell übertragbare Krankheiten nach wie vor sowohl durch analen als auch durch oralen Sex verbreitet werden können, ist es ratsam, physischen Schutz wie ein Kondom zu verwenden, um sich und den Partner zu schützen. Da die Haut des Anus und des Rektums dünn und anfällig für Risse ist und nicht gut geschmiert ist, kann es auch sinnvoll sein, ein Gleitmittel auf Wasserbasis zu verwenden, um diese empfindlichen Bereiche vor Gewebeschäden zu schützen. Ein Schmiermittel kann jedoch das Zerreißen oder die Verletzung nicht vollständig verhindern. Beim Oralsex wird kein Gleitmittel empfohlen, da die meisten Marken nicht sicher aufgenommen werden können.

Kann eine Frau durch Anal- oder Oralsex schwanger werden?

Obwohl keine der Maßnahmen selbst eine Frau schwanger machen kann, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft, wenn versehentlich Flüssigkeiten mit Sperma in Kontakt mit der Vaginalöffnung oder dem Trakt kommen. Dies ist wahrscheinlicher bei Analsex, weil die Vaginalöffnung so nahe am After ist.

Welche Risiken birgt Analsex oder Oralsex?

Beim Analsex ist die Auskleidung des Anus und des Rektums dünn und kann leicht beschädigt werden, wodurch Bakterien und andere Infektionserreger direkt in den Blutstrom gelangen können. Dies kann das Risiko für bestimmte Gesundheitsprobleme im Rektum erhöhen. Analsex ist bekannt für:

  • Erhöhen Sie die Chance, eine STD zu bekommen (für eine Frau ist es das.) 17 mal höher als mit vaginalem Geschlechtsverkehr, speziell mit HIV);
  • Das Risiko einer Exposition gegenüber Hepatitis A, B und C erhöhen;
  • Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Analkrebs oder Warzen entwickeln (die normalerweise mit HPV, einer viralen STD, assoziiert sind).
  • Bestehende Hämorrhoiden irritieren, entzünden oder reißen und verursachen Unbehagen und / oder Analblutungen;
  • Erhöhen Sie das Risiko einer Verdauungsinfektion durch Bakterien, Parasiten und Amöben, die normalerweise nur im Verdauungstrakt vorkommen und sonst keine Probleme verursachen. (Besonders für Paare, die nach dem Analverkehr oder Oral-Anal-Spiel an der Vagina teilnehmen.) Beispiele sind:
    • Giardia
    • Shigella
    • E coli
    • Campylobacter
    • Salmonellen
    • Darmamöben
  • Ein Faktor sein, der zur Stuhlinkontinenz beiträgt (nicht in der Lage ist, den Stuhlgang zu kontrollieren);
  • Harnwegsinfektionen bei Männern oder Frauen verursachen, insbesondere bei Personen, die nach dem Analverkehr an der Vagina beteiligt sind.

Das größte Risiko bei Oralsex besteht in der Möglichkeit, STDs zu kontrahieren oder zu verbreiten. Fast alle sexuell übertragbaren Krankheiten können durch Oralsex verbreitet werden, wie HIV, das Virus, das AIDS verursacht. Herpes (meist HSV-1), Gonorrhoe und Chlamydien können Mund, Lippen oder Rachen anstecken. Wenn Sie Herpes Typ 1 (Fieberbläschen) haben und Oralsex betreiben, können Sie ihn an Ihren Partner weiterleiten, wodurch sich Herpes genitalis entwickeln kann.

Für Frauen, die Oralsex erhalten, ist es wichtig, dass Ihr Partner keine Luft in Ihren Vaginaltrakt bläst. Eine Blase kann einen Druckunterschied verursachen, der Blutgefäße in der Nähe der Oberfläche platzen kann. Dies kann vaginale Blutungen oder ernstere Auswirkungen verursachen.

Um mehr über Risiken speziell bei schwangeren Frauen zu erfahren, lesen Sie den nächsten Abschnitt.

Sind Anal- und Oralsex während der Schwangerschaft sicher?

Oralsex wird in der Regel nur dann als „wahrscheinlich sicher“ angesehen, wenn Sie sich in einer gegenseitig monogamen Beziehung befinden, in der Sie beide negativ auf sexuell übertragbare Krankheiten getestet wurden. Für diejenigen, die sich für einen neuen Sexualpartner entscheiden oder während der Schwangerschaft mehrere Sexualpartner haben, besteht das Risiko, dass sie an Geschlechtskrankheiten erkranken, von denen viele eine Schwangerschaft und den sich entwickelnden Fötus negativ beeinflussen können.

Insbesondere während der Schwangerschaft ist es wichtig, dass Ihr Partner, wenn Sie Oralsex erhalten, nicht in die Vaginalöffnung bläst und Luft in der Vagina eingeschlossen wird. Dies liegt daran, dass sich diese Luftblase in die Plazenta bewegen kann, was zu Problemen bei der Entwicklung des Fötus führen kann. Darüber hinaus kann der Druckunterschied, der durch Luft in der Vagina verursacht wird, zum Reißen der Blutgefäße führen und Flecken oder Blutungen verursachen.

Wenn Sie sich während der Schwangerschaft mit einem neuen Sexualpartner oder außerhalb einer beiderseitig monogamen und krankheitsfreien Beziehung für Oralsex entscheiden, kann die Verwendung eines Kondoms dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit, dass Sie durch den Oralsex Geschlechtskrankheiten bekommen, zu reduzieren.

Analsex während der Schwangerschaft wird normalerweise nicht als sicher angesehen. Dies ist auf einige Dinge zurückzuführen:

  • Bei einer Schwangerschaft können sich Hämorrhoiden bilden, was Analsex schmerzhaft oder unangenehm machen kann und die Hämorrhoiden entzünden oder zum Bersten bringen kann. Analblutungen können vor allem während der Schwangerschaft schwerwiegend sein.
  • Einige Infektionen können während der Schwangerschaft Probleme verursachen, wie z. B. GIardia (Giardiasis) und Gruppe B Streptococcus (GBS), unter anderem. Giardien können chronischen Durchfall verursachen, der zu Dehydratation und Unterernährung führen kann. Beides kann während der Schwangerschaft sowohl für die Mutter als auch für den Fötus gefährlich sein. GBS kann während der Entbindung auf das Baby übertragen werden und zu einer Infektion des Kindes führen. Beide Giardia und GBS kolonisieren häufig das Rektum und können sich auf den Vaginaltrakt ausbreiten, wenn Vaginal- oder Oralsex Analsex folgt oder wenn nach dem Analsex Berührungen (Hände oder Genitalien) auftreten.
  • Analsex erhöht das Risiko, an Geschlechtskrankheiten zu erkranken, von denen viele schwerwiegende Komplikationen für einen sich entwickelnden Fötus verursachen können.

Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. Mayo Clinic. Analsex Risiken

https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/pregnancy-week-by-week/in-depth/sex-during-pregnancy/art-20045318

https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/mens-health/in-depth/health-issues-for-gay-men/art-20047107?pg=1

2. Mayo Clinic. Krankheiten und Bedingungen im Zusammenhang mit Analsex

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/anal-cancer/symptoms-causes/dxc-20233221

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/giardia-infection/basics/prevention/con-20024686

3. NCBI, National Library of Medicine

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2099698/

4. National Health Service (NHS) des Vereinigten Königreichs

https://www.nhs.uk/chq/Pages/3050.aspx?CategoryID=118

5. Nature / The American Journal of Gastroenterology

https://www.nature.com/ajg/journal/v111/n2/full/ajg2015419a.html

6. WebMD, Gesundheitsprobleme im Analverkehr

https://www.webmd.com/sex/anal-sex-health-concerns#1

7. Medizinisches Institut für sexuelle Gesundheit

https://www.medinstitute.org/2016/08/die-konsequenzen-von- heterosexuellen-anal-sex-fuerfrauen/