Unsere landwirtschaftlich unterstützte Gemeinschaft - Schwangerschaft

Unsere landwirtschaftlich unterstützte Gemeinschaft

Ich habe mich gerade hingesetzt, um meine Post zu schreiben, als ich eine unerwartete E-Mail von Aaron erhielt. Ich bin jetzt alleine in Vermont und beende mein MA, während Aaron und Leo zu Hause sind. Ich begann zu schreiben, was für eine bedeutsame Zeit dies war, meine erste längere Trennung von Leo. Aber Aaron nahm es auf sich, um zu ahnen, wie viel ich mit der Schule zu tun hatte, und er schrieb einen Blogpost für mich (!), "Nur für den Fall, dass ich es verwenden könnte." Alles, was ich sagen kann, ist "Wow". Ich vermisse meine Jungs. Und dieser Kartoffelsalat wäre jetzt wirklich gut! Hier ist Aaron 's Post: *** In diesem Sommer kaufte unsere Familie zum ersten Mal eine CSA (Community Supported Agriculture). Zoe, der Hauptkoch unserer Familie, war den ganzen Sommer in Vermont, aber wir beschlossen, die Aktie trotzdem weiterzumachen, da ich unser Gemüse in einer kühleren Umgebung bringen konnte, als ich zu ihr und Leo am Wochenende kam. Diese Situation funktionierte reibungslos - die erste Ernte von Radieschen und Rüben hatte kein Problem mit der Fahrt im Hinterland. Wir hatten ein Lachen über die Perversität, lokales Gemüse über weite Strecken zu fahren, aber die ganze Erfahrung ist für mich viel mehr als nur der CO2-Fußabdruck. Ich sehe alle Freunde von Leo und ihre Eltern aus unserer Spielegruppe beim Abholen und sogar unsere Doula und ihre beiden Kleinen. Irgendwie ist zwanglose Unterhaltung viel schöner, wenn sie vor einem Schild mit der Aufschrift "Nimm 20 Pflaumen" passiert. Wenn ich etwas Gemüse nach Vermont bringe, stellte ich mir die Herausforderung, herauszufinden, was ich für mich alleine lassen sollte. Die weiße Zwiebel, an der ich mich nach der ersten Abholung vor 4 Wochen festhielt, war immer noch da, als ich mit dieser Abholung von Kartoffeln einen Kartoffelsalat machte (1 Pfund Weiß und 1 Pfund Rot). Ich habe nicht viel selbst kochen können. Zum Glück waren Leo und Zoe an diesem Wochenende zu Hause und ich war begeistert, von unserer CSA-Prämie für sie zu kochen. Zuerst machte ich gedämpfte grüne Bohnen (nimm 1 Pfund Bohnen), die ich schließlich mit einem reichhaltigen Pesto (1 großen Bund Basilikum) überzog, und dann gedünsteten Grünkohl und Zucchini, um Leos regelmäßige Mahlzeiten mit Nudeln, Erbsen, Limabohnen abzurunden , Quark und Joghurt.Dann entschied ich mich, in die Kartoffeln zu springen und ein wenig Salat zu mischen, darunter den Zitronenschnaps (auch von der CSA), meinen alten Freund die weiße Zwiebel sowie einige der geräucherten Paprika, die Zoe von einer Reise mitgebracht hatte Portugal. Zoe ist heute Nachmittag nach Vermont zurückgekehrt, um zwei große Schulzeitungen fertig zu stellen, und ließ Leo diese Woche mit mir und meinem Stiefvater in Brooklyn zurück. Normalerweise mache ich mir vielleicht ein bisschen Sorgen, was zu essen ist oder ob Leo die Nahrung bekommt, die er braucht und regelmäßig mit seiner Mutter in die Küche geht. Aber weil diese Gemeinschaft uns mit etwas Landwirtschaft unterstützt hat, werden wir wohl in Ordnung sein (nehmen Sie Kartoffelsalat und geben Sie Ihrem Baby den Mund). -AaronSommer-Kartoffelsalat