Plazentabefreiung - Schwangerschaft

Plazentabefreiung

Plazentaabbruch: Symptome und Behandlung

Plazenta-Abbruch ist die Trennung der Plazenta von der Gebärmutterschleimhaut. Dieser Zustand tritt normalerweise im dritten Trimester auf, kann jedoch jederzeit nach der 20. Schwangerschaftswoche auftreten. Nur über Bei 1% aller schwangeren Frauen kommt es zu einer Plazenta-Störungund die meisten können erfolgreich behandelt werden, abhängig davon, welche Art von Trennung auftritt.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer Plazentagewinnung?

Zu den Anzeichen und Symptomen einer Plazentaabbruch gehören eine oder mehrere der folgenden:

  • Vaginalblutung (obwohl in etwa 20% der Fälle keine Blutung auftritt)
  • Uterus Zärtlichkeit
  • Schnelle Kontraktionen
  • Bauchschmerzen
  • Herzfrequenzabnormalitäten

Jede vaginale Blutung im dritten Trimester sollte sofort Ihrem Arzt gemeldet werden. Andere Ursachen für vaginale Blutungen können Plazenta previa sein. Ihr Arzt kennt die richtige Diagnose.

Was passiert eigentlich bei einer Plazenta-Störung?

Die Plazenta ist Teil des Lebenserhaltungssystems Ihres Babys. Es überträgt Sauerstoff und Nährstoffe an Ihr Baby. Wenn sich die Plazenta vor der Geburt von der Gebärmutterschleimhaut löst, kann dies den Transport von Sauerstoff und Nährstoffen zu Ihrem Baby unterbrechen. Erst wenn die Plazenta untersucht werden kann, kann nach der Geburt ein Plazentaabbruch wirklich diagnostiziert werden. Es gibt einige Methoden, mit denen versucht wird, diese Diagnose während der Schwangerschaft zu stellen, damit die richtige Behandlung erfolgen kann.

Diese schließen ein:

  • Ultraschall
  • Bewertung der Symptome des Patienten (Blutung, Schmerz)
  • Bluttests
  • Fötale Überwachung

Was ist die Behandlung von Plazentaabbruch?

Behandlung hängt von der ab Schwere der Trennung, Standort der Trennung und der Alter der Schwangerschaft. Es kann eine sein teilweise Trennung oder a Komplett (auch a. genannt gesamt) Trennung, die auftritt. Es kann auch unterschiedliche Grade davon geben, die sich auf die empfohlene Art der Behandlung auswirken. Im Falle eines teilweise TrennungBettruhe und genaue Überwachung können vorgeschrieben werden, wenn die Schwangerschaft nicht reif ist. In einigen Fällen können auch Transfusionen und andere Notfallbehandlungen erforderlich sein.

In einem Fall mit einem gesamt oder Komplett TrennungDie Zustellung ist oft die sicherste Vorgehensweise. Wenn der Fötus stabil ist, kann die vaginale Entbindung eine Option sein. Wenn der Fötus in Bedrängnis gerät oder die Mutter starke Blutungen erleidet, wäre eine Kaiserschnitte erforderlich. Leider gibt es keine Behandlung, die die Ablösung der Plazenta verhindern kann, und es gibt keine Möglichkeit, sie wieder anzubringen.

Jede Art von Plazentaabbruch kann zu Frühgeburt und niedrigem Geburtsgewicht führen. In Fällen, in denen ein schwerer Plazentabefall auftritt, enden ca. 15% mit dem Tod des Fötus.

Wodurch wird die Plazenta abgebrochen?

Die Ursachen für einen Plazentaabbruch sind nicht vollständig bekannt.

Jedoch, Frauen sind für diese Erkrankung stärker gefährdet, wenn sie:

  • Rauch
  • Verwenden Sie während der Schwangerschaft Kokain
  • Sind über 35 Jahre alt
  • Eine Präeklampsie oder Hypertonie haben
  • Sind mit Zwillingen oder Drillingen schwanger
  • Hatte zuvor eine Plazenta-Störung
  • Erleben Sie ein Trauma im Bauchraum
  • Anomalien in der Gebärmutter haben

Wann sollte ich meinen Leistungserbringer anrufen?

Wenn Sie im dritten Trimenon Blutungen haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker anrufen. Nur Ihr Gesundheitsdienstleister kann die Ursache für spätere Blutungen richtig diagnostizieren. Das Ergebnis einer plazentaren Abbruchdiagnose wird durch eine schnelle und genaue Behandlung verbessert.


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. William 's Geburtshilfe zweiundzwanzigste Ed. Cunningham, F. Gary et al., Ch. 35