Polyzystisches Ovarialsyndrom - Schwangerschaft

Polyzystisches Ovarialsyndrom

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist ein Zustand, der den Menstruationszyklus einer Frau, die Fruchtbarkeit, die Hormone, die Insulinproduktion, das Kreislaufsystem und das Aussehen beeinflusst. Frauen haben sowohl männliche als auch weibliche Hormone, aber Frauen mit PCOS haben höhere männliche Hormone und erleben unregelmäßige oder abwesende Menstruationszyklen und kleinflüssigkeitsgefüllte Zysten an ihren Eierstöcken. Es wird geschätzt, dass 5% bis 10% der Frauen im gebärfähigen Alter PCOS haben.

Was sind die Ursachen des PCOS-Syndroms (PCOS)?

Leider ist die genaue Ursache von PCOS nicht bekannt. Es kann einen genetischen Faktor für PCOS geben, aber weitere Tests sind erforderlich. Viele Frauen, die PCOS haben, haben auch Probleme mit dem Gewicht. Forscher untersuchen derzeit einen Zusammenhang zwischen der Fähigkeit des Körpers, Insulin herzustellen, und PCOS. Ein Symptom von PCOS ist, dass der Körper zu viel Insulin produziert. Dies kann zu einer übermäßigen Produktion von männlichen Hormonen führen, die Akne, Haarwuchs, Gewichtszunahme und Eisprung verursachen können.

Was sind die Symptome eines PCOS-Syndroms (PCOS)?

Die Symptome von PCOS sind:

  • Seltene, unregelmäßige oder fehlende Menstruationszyklen
  • Unfruchtbarkeit aufgrund eines unregelmäßigen oder fehlenden Eisprungs
  • Erhöhter Haarwuchs in Gesicht, Nacken, Bauch, Rücken, Händen und Füßen
  • Akne, fettige Haut und Schuppen
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Gewichtszunahme / Fettleibigkeit - normalerweise um die Taille
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Bluthochdruck
  • Ausdünnendes Haar
  • Hautmarkierungen am Hals oder an den Achseln
  • Dunkle oder dicke Haut an Hals, Armen, Oberschenkeln und / oder Brüsten
  • Schlafapnoe

Wie wird das PCOS-Syndrom diagnostiziert?

Leider gibt es derzeit keinen speziellen Test zur Diagnose von PCOS. Normalerweise wird die Diagnose PCOS gestellt, nachdem Ihr Arzt eine Anamnese absolviert, eine körperliche Untersuchung, eine Beckenuntersuchung, einen Ultraschall und verschiedene Blutuntersuchungen durchgeführt hat. Die Blutuntersuchungen überprüfen den Hormon- und Glukosespiegel (Zucker). Während der körperlichen Untersuchung wird der Arzt die Eierstöcke und die Gebärmutterschleimhaut untersuchen. Anomale Befunde werden häufig durch Ultraschall überprüft.

Welche Behandlungen gibt es für Frauen, bei denen das PCOS diagnostiziert wurde?

Es gibt kein Heilmittel für PCOS, aber es kann so verwaltet werden, dass andere Probleme vermieden werden. Der Behandlungsplan wird durch die Symptome bestimmt, die eine Frau erfährt. Ein Gesundheitsdienstleister kann je nach Situation einer Frau einen oder mehrere Pläne verwenden.

Die folgende Liste enthält allgemeine Behandlungsoptionen:

  • Gesunder Lebensstil und Gewicht Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts ist auch eine Möglichkeit, PCOS zu verwalten. Eine gesunde Ernährung und Bewegung kann das Gewicht regulieren, dem Körper helfen, Insulin effektiver zu verwenden, den Blutzuckerspiegel zu senken und die Regulierung der Perioden zu unterstützen.
  • Antibabypillen - Frauen, die nicht schwanger werden möchten, könnten es als vorteilhaft empfinden, Antibabypillen einzunehmen. Diese können helfen, Perioden zu regulieren und Akne und Haarwachstum zu verbessern. Die Symptome können wieder auftreten, wenn eine Frau die Pillen einnimmt. Antibabypillen, die nur Progesteron enthalten, können bei unregelmäßigen Perioden helfen, nicht aber bei Akne oder abnormalem Haarwachstum.
  • Fruchtbarkeitsmedikationen - Das primäre Fruchtbarkeitsproblem bei PCOS ist der fehlende Eisprung. Es können jedoch zusätzliche Fruchtbarkeitstests durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass keine anderen Probleme vorliegen. Verschiedene Medikamente können verschrieben werden, um die Eierstöcke freizusetzen. Frauen, die solche Medikamente einnehmen, müssen jedoch wissen, dass sie ein erhöhtes Risiko für eine Mehrfachschwangerschaft haben. In-vitro-Fertilisation (IVF) kann auch dazu verwendet werden, um eine Frau mit PCOS zu begreifen.
  • Diabetes-Medikamente - Metformin / Glucophage kann die Produktion von Glukose und männlichen Hormonen regulieren. Das abnormale Haarwachstum sollte sich verlangsamen, und der Eisprung kann in einigen Monaten wieder auftreten. Die Einnahme von Metformin führt nicht dazu, dass eine Person Diabetiker wird.
  • Medikamente für erhöhtes Haarwachstum oder zu viele männliche Hormone - Diese Medikamente sollten nur verwendet werden, wenn eine Frau nicht versucht, schwanger zu werden. Nichtmedizinische Behandlungen wie Elektrolyse oder Laser-Haarentfernung sind bei der Behandlung unerwünschter Haare wirksam. Hormone können genommen werden, um das Wachstum neuer Haare zu verhindern. Wenn eine Frau schwanger ist oder schwanger werden möchte, muss sie sich mit ihrem Arzt besprechen, bevor sie sich einer Art Haarbehandlung für unerwünschtes Haar unterzieht.
  • Chirurgie - Während die Operation normalerweise nicht als erste Behandlungslinie verwendet wird, kann ein laparoskopischer Eingriff (bei dem ein kleiner elektrischer Strom an den Eierstock angelegt wird) in Betracht gezogen werden. Ein kleiner Teil des Eierstocks wird zerstört, was die Produktion männlicher Hormone verringern und den Eisprung erhöhen kann. Es hilft nicht bei übermäßigem Haarwuchs und birgt auch das Risiko, dass sich Narbengewebe an den Eierstöcken bildet. Normalerweise dauern die Ergebnisse nur einige Monate, und dann kehren die Symptome zurück.

Wie kann das PCOS-Syndrom (PCOS) die Schwangerschaft beeinflussen?

Frauen mit PCOS scheinen ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten, schwangerschaftsbedingte Hypertonie, Schwangerschaftsdiabetes und vorzeitige Entbindung zu haben.

Kann das PCOS-Syndrom (PCOS) eine Frau für andere Erkrankungen gefährden?

Frauen, bei denen PCOS diagnostiziert wurde, scheinen ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Endometriumkrebs, Diabetes, Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel und Herzkrankheiten zu haben. Wenn die Symptome so schnell wie möglich unter Kontrolle gebracht werden, kann die Chance einer Frau, eine dieser anderen Erkrankungen zu entwickeln, verringert werden.

Für weitere Informationen oder Unterstützung bezüglich PCOS wenden Sie sich an:

  • Die PCOS Association unter www.pcosupport.org
  • National Health Women´s Resource Center: www.healthywomen.org
  • Büro für Frauengesundheit: www.womenshealth.gov
Zuletzt aktualisiert am: 08/2015

Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

Verband für polyzystisches Ovarialsyndrom, https://www.pcosupport.org Büro für Frauengesundheit: www.womenshealth.gov