Pränatale Übung verringert den Bedarf an Kaiserschnitt - Schwangerschaft

Pränatale Übung verringert den Bedarf an Kaiserschnitt

VGstockstudio / Shutterstock

Wenn Sie wirklich eine natürliche Geburt wünschen, ist es vielleicht an der Zeit, das Fitnessstudio zu besuchen. Nach einer Analyse von 28 Gesundheitsstudien, veröffentlicht in der Zeitschrift Geburtshilfe und GynäkologieFrauen, die während der Schwangerschaft Sport treiben, haben eine um 20 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, einen Kaiserschnitt zu haben. Dies könnte daran liegen, dass Ihr Neugeborenes nicht zu groß für eine sichere vaginale Entbindung geboren wird.

Jede Übung kann von Vorteil sein

Nur etwa 15 Prozent der schwangeren Frauen in den USA erfüllen an den meisten Tagen der Woche die empfohlenen 30 Minuten moderater Bewegung pro Tag, sagt Studienautorin Margie H. Davenport, PhD, Assistenzprofessorin im Programm für Schwangerschaft und postpartale Gesundheit. Universität von Alberta. Davenport sagt, dies könnte daran liegen, dass die Leute immer noch nervös sind, dass das Training das Wachstum ihres Kindes behindert, da eine ältere Studie dies behauptet. "Jetzt wissen wir, dass Babys recht groß geboren werden und die meisten Frauen sich nicht ausreichend bewegen", sagt sie. Die von der University of Alberta durchgeführte Analyse der Studien zeigte, dass vorgeburtliche Übungen die Wahrscheinlichkeit, ein großes Neugeborenes (mit einem Geburtsgewicht von mehr als 8,81 Pfund) zu haben, um 31 Prozent reduzierte, ohne das Risiko eines kleinen Neugeborenen zu erhöhen.

Aber wie viel Übung ist nötig, um einen Kaiserschnitt zu vermeiden? In den 28 Studien, die das Davenport-Team untersuchte, lag die pränatale Bewegung zwischen einem und fünf Mal pro Woche, 15 bis 70 Minuten pro Sitzung, und dauerte zwischen sechs und 33 Wochen. Davonport zufolge ist es jedoch schwierig, eine magische Übungsformel festzulegen. Während das Forschungsteam das Geburtsgewicht von Frauen mit Kaiserschnitt nicht analysierte, "wissen wir aus früheren Untersuchungen, dass Frauen mit großen Babys eher einen Kaiserschnitt haben", sagt Davenport.

Was ist los mit einem großen Baby?

Natürlich ist es ein Wunsch der Mutter, ein großes, gesundes Baby zu haben, aber manchmal ist das größere nicht immer besser. Ein größeres Baby erhöht nicht nur Ihre Chance auf einen Kaiserschnitt, sondern kann auch das Risiko eines Schwangerschaftsdiabetes in einer zukünftigen Schwangerschaft mit sich bringen, was später zu Typ-2-Diabetes führen kann. Wenn ein Baby geboren wird, dessen Schwangerschaftsalter und Geschlechtsgrad das 90. Perzentil überschritten hat, besteht für das Kind auch das Risiko einer Schulterdystokie (wenn sich die Schultern während der Geburt im Geburtskanal verfangen), und der Arzt muss möglicherweise eine Zange oder eine Vakuumextraktion verwenden Ihn, während Metaanalysen gezeigt haben, dass über 9 Pfund geborene Babys in der Kindheit und später im Leben schwerer werden.

Wenn Sie also die Wahrscheinlichkeit erhöhen möchten, dass Ihr Baby mit einem Geburtsgewicht geboren wird, das genau richtig ist, sollten Sie eine regelmäßige Übungsroutine wie Gehen oder Yoga in Anspruch nehmen. "Ich hoffe, Frauen können durch diese Botschaft gestärkt werden, dass ein aktiverer Lebensstil während der Schwangerschaft das Risiko für Komplikationen bei der Arbeit reduzieren und zu einem gesünderen Baby führen kann", sagt Davenport.