Vorgeburtliche Vitaminbestandteile - Schwangerschaft

Vorgeburtliche Vitaminbestandteile

Die Bedeutung einer richtigen Ernährung während der Schwangerschaft kann nicht genug betont werden. Es ist nicht nur für die Gesundheit einer Mutter von entscheidender Bedeutung, sondern auch für die Entwicklung und das allgemeine Wohlbefinden ihres Babys.

Aufgrund des erhöhten Energiebedarfs in den Lebensphasen der Schwangerschaft und Stillzeit ist auch der Tagesbedarf vieler Mikronährstoffe höher, um diesen physiologischen Veränderungen bei Schwangeren gerecht zu werden.

Daher wird für zukünftige Mütter immer ein hochwertiges pränatales Vitamin empfohlen, um sicherzustellen, dass sie mit den essentiellen Nährstoffen für eine gesunde Schwangerschaft und einem gesunden Baby versorgt werden.

Welche Nährstoffe sollten zukünftige Mütter in ihrem pränatalen Vitamin suchen?

Holen Sie sich unsere Free American Pregnancy Association App: iOS Android. Es enthält Empfehlungen für Mahlzeiten, Trittzähler, Blutzuckerüberwachung und vieles mehr.

Vorgeburtliche Vitaminbestandteile

Basierend auf The Food and Nutrition Board (FNB) des Institute of Medicine haben wir eine umfassende Liste empfohlener Mikronährstoffe zusammengestellt, die bei der Auswahl als Referenzierungswerkzeug verwendet werden kann (15, 16):

  • Vitamin A: Vitamin A ist an der Regulation der Genexpression, des Wachstums und der Entwicklung, der Zellproduktion, des Sehvermögens und der Immunität beteiligt. Vitamin-A-Formen, auch Retinoide genannt, sind für die Entwicklung von Embryonen und Föten, einschließlich der Bildung von Augen, Ohren, Gliedmaßen und Herzen (12, 14).
  • Vitamin B-Komplex: Die B-Vitamine Thiamin (B1), Riboflavin (B2), Niacin (B3), Pantothensäure (B5), Biotin (B7), Pyridoxin (B6), Folat (B9) und Cobalamin (B12), gehören zu den wichtigsten Vitaminen, die während der Schwangerschaft ergänzt werden müssen. Während alle B-Vitamine von wesentlicher Bedeutung sind, steht Folate an erster Stelle der Liste, da es eine wichtige Rolle bei der Bildung von roten Blutkörperchen, Proteinen und DNA spielt. Folat spielt nicht nur eine wichtige Rolle bei der gesunden Entwicklung des Babys, sondern hat auch in zahlreichen Studien gezeigt, dass es eine wichtige Rolle bei der Verhütung von Geburtsfehlern spielt (9). Folat ist gegenüber Folsäure oder der synthetischen Form von Folat bevorzugt, die typischerweise in verschiedenen angereicherten Ergänzungsmitteln und Nahrungsmitteln vorkommt. Vitamin-B-Mangel während der Schwangerschaft kann fötale Anomalien und verschiedene Nebenwirkungen für die Mutter verursachen, einschließlich Haarausfall, Anämie, Verdauungsprobleme, geringere Immunantwort, Schwäche und Müdigkeit.
  • Vitamine C & E: Vitamin C und Vitamin sind zwei antioxidative Vitamine, die eine entscheidende Rolle bei der Produktion von Kollagen spielen, einem Strukturprotein, das in Knorpel, Sehnen, Knochen und Haut vorkommt. Als Antioxidantien unterstützen sie auch ein gesundes Immunsystem und schützen vor oxidativen Schäden (1).
  • Vitamin-D: Vitamin D ist bekannt für seine Funktion in der Knochengesundheit. Vitamin D spielt jedoch auch eine Reihe anderer Rollen in der Gesundheits- und Krankheitsprävention. Der Vitamin-D-Spiegel beeinflusst den Blutdruck, die Stimmung und die Gehirnfunktion von Schwangeren sowie die Immunität. Daher ist die Vermeidung von Mängeln für die Gesundheit von Mutter und Kind unerlässlich (6, 18).
  • Kalzium: Kalziumergänzung unterstützt die Entwicklung der Knochen des Babys und schützt gleichzeitig die Mutter vor Knochenverlust beim Tragen des Babys (5). Es wurde auch gezeigt, dass Calcium die Funktion des Kreislaufsystems, des Nervensystems und des Muskelsystems unterstützt.
  • Eisen: Der Eisenbedarf ist während der Schwangerschaft signifikant erhöht. Während das Mineral für eine Vielzahl biologischer Funktionen benötigt wird, ist es im Allgemeinen erforderlich, um das Wachstum und die Entwicklung des Fötus und der Plazenta während der Schwangerschaft zu unterstützen, und zusätzlich den erhöhten Bedarf an roten Blutkörperchen zum Transport von Sauerstoff zu decken. Eisenmangel ist die Hauptursache für Anämie während der Schwangerschaft (8) und daher ist die Ergänzung mit Eisen während der Schwangerschaft von entscheidender Bedeutung.
  • Jod: Zur mütterlichen Produktion von Schilddrüsenhormonen ist eine ausreichende Jodzufuhr erforderlich, und für die Myelinisierung des zentralen Nervensystems und eine gesunde Entwicklung des fötalen Gehirns ist Schilddrüsenhormon erforderlich (10). Es wurde gezeigt, dass Jodmangel während der Schwangerschaft zu einer unzureichenden Produktion von Schilddrüsenhormon führt, was zu irreversiblen Hirnschäden, Fehlgeburten, Totgeburten und Geburtsfehlern führen kann (11, 17).
  • Magnesium, Natrium und Kalium: Elektrolyte sind Chemikalien, die die Hydratation im Körper unterstützen, die für Funktionen wie die Übertragung von Nervenimpulsen und Muskelkontraktionen erforderlich ist. Magnesium, vielleicht der wichtigste Elektrolyt, der während der Schwangerschaft ergänzt werden muss, ist für eine gesunde Entwicklung erforderlich und unterstützt einen ausreichenden Blutfluss zum Gehirn (3).
  • Zink: Zinkmängel sind bei schwangeren Frauen aufgrund des schnellen Zellwachstums üblich, und daher ist eine richtige Supplementierung zwingend erforderlich. Zinkmangelzustände während der Schwangerschaft wurden mit nachteiligen Folgen wie niedrigem Geburtsgewicht, vorzeitiger Entbindung und Komplikationen bei der Arbeit in Verbindung gebracht (13).
  • Cholin-Bitartrat: In geringen Mengen kann Cholin vom Körper synthetisiert werden, jedoch ist eine Nahrungsaufnahme erforderlich, um eine ausreichende Gesundheit aufrechtzuerhalten (4). Cholin ist für die Entwicklung des Gehirns von Embryonen und Föten, die gesunde Leberfunktion und die Plazenta-Funktion von entscheidender Bedeutung (19). Während der Schwangerschaft und Stillzeit gibt eine Mutter auf natürliche Weise große Mengen Cholin an den Fötus über die Plazenta und über die Muttermilch an das Baby ab, wodurch die internen Vorräte stärker nachgefragt werden.Daher ist eine Supplementierung der Schlüssel zur Aufrechterhaltung angemessener Cholinspiegel während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Pränatale Oxylent®l ist ein Unternehmenssponsor der American Pregnancy Association. Nehmen wir uns einen Moment Zeit und teilen Sie mit, was uns an ihnen gefällt und warum wir sie in die APA-Familie aufgenommen haben.

Ein besonderes Wort von unserem Sponsor:

Pränatale Oxylent® ist ein hochwertiges, leicht verdauliches, pränatales, sprudelndes Multivitamin-Getränk, das speziell für die Ernährung, das Gleichgewicht und die Unterstützung aller zukünftigen Mütter und ihrer Babys entwickelt wurde. Pränatale Oxylent® enthält alle oben aufgeführten Nährstoffe in einer einzigartigen Formel. So können Sie sicherstellen, dass Sie und Ihr Baby die essentiellen Nährstoffe erhalten, die für eine gesunde Schwangerschaft und Entbindung erforderlich sind. †

Leistungen:

  • Nährt: Unterstützt die Gesundheit von Mutter und Kind
  • Unterstützt: Gesunde Rückenmarksentwicklung bei Beginn der Empfängnis.
  • Balance: Hilft bei der Verringerung der Übelkeit als bei einer großen Pille

Eigenschaften:

  • Hervorragender vorgeburtlicher Multivitamin- und Mineralstoffgehalt einschließlich Methylfolat!
  • Hochwertige Albion® Chelated Minerals mit wissenschaftlicher Unterstützung einschließlich Ferrochel®-Eisen
  • Optimale Bioverfügbarkeit durch Brauseabgabe
  • Keine schwer zu schluckenden Pillen - eine bequeme Möglichkeit, Ihre pränatalen Vitamine zu sich zu nehmen!
  • Kein Gluten, Milchprodukte, Koffein, Soja, Kräuter, GVO oder Zucker - versüßt mit reinem Stevia

Empfohlen für Frauen die:

  • Genießen Sie es nicht, große Pillen zu schlucken
  • Sie planen schwanger zu werden oder stillen
  • Erleben Sie Übelkeit und / oder Verstopfung mit typischen pränatalen Vitaminen
  • Möchten Sie auf einfache und erfrischende Weise mehr Wasser trinken, während Sie schwanger sind?

Vitalah (Hersteller von Prenatal Oxylent®) ist ein Sponsor der American Pregnancy Association. Wir laden Sie ein, mehr über Prenatal Oxylent® zu erfahren.


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. Andrian, UH, Mora, JR. & Iwata, M. Vitaminwirkungen auf das Immunsystem. Nat Rev Immunol. 2010.

2. ABarker DJP. Mütter, Babys und Gesundheit im späteren Leben. 2. ed. Edinburgh: Churchill Livingstone; 1998.

3. Belfort MA, Anthony J., Saade GR, Allen JC, Jr. Ein Vergleich von Magnesiumsulfat und Nimodipin zur Verhinderung von Eklampsie. N Engl J Med. 2003; 348 (4): 304-311. (PubMed)

4. Blusztajn JK. Cholin, ein lebenswichtiges Amin. Wissenschaft. 1998; 281 (5378): 794-795. (PubMed)

5. Heringhausen, J & Montgomery, KS. Weiterbildungsmodul - Mutterkalziumaufnahme und Stoffwechsel während Schwangerschaft und Stillzeit. J Perinat Educ. 2005.

6. Holmes VA, Barnes MS, Alexander HD, McFaul P., Wallace JM. Vitamin D-Mangel und Insuffizienz bei Schwangeren: eine Längsschnittstudie. Br J Nutr. 2009; 102 (6): 876–881. (PubMed)

7. Kanaka-Gantenbein C. Ursprung des erwachsenen Diabetes. Ann N Y Acad Sci. 2010; 1205: 99-105. (PubMed)

8. Katz DL. Diät, Schwangerschaft und Stillzeit. Ernährung in der klinischen Praxis. 2. ed. Philadelphia: Lippincott Williams & Wilkins; 2008: 299–309.

9. Folsäure zur Verhinderung von Neuralrohrdefekten: Empfehlung der Taskforce der US-Präventionsdienste. Ann Intern. 2009; 150 (9): 626–631. (PubMed)

10. Food and Nutrition Board, Institut für Medizin. Jod. Referenzwerte für die Aufnahme von Vitamin A, Vitamin K, Bor, Chrom, Kupfer, Jod, Eisen, Mangan, Molybdän, Nickel, Silizium, Vanadium und Zink. Washington, DC: National Academy Press; 2001: 258-289. (National Academy Press)

11. Pearce DE. Überwachung und Auswirkungen von Jodmangel in der Schwangerschaft: noch ein ungelöstes Problem? Eur J Clin Nutr. 2013; 67 (5): 481–484. (PubMed)

12. Semba RD. Die Auswirkungen von Vitamin A auf Immunität und Infektion in Entwicklungsländern. In: Bendich A, Decklebaum RJ, Hrsg. Präventive Ernährung: der umfassende Leitfaden für Angehörige der Gesundheitsberufe. 2. ed. Totowa: Humana Press Inc .; 2001: 329–346.

13. Shah D, Sachdev HP. Zinkmangel in der Schwangerschaft und im Fötus. Nutr Rev. 2006; 64 (1): 15-30. (PubMed)

14. Solomons NW. Vitamin A und Carotinoide. In: Bowman BA, Russell RM, Hrsg. Wissen in der Ernährung präsentieren. Washington, D.C .: ILSI Press; 2001: 127-145.

15. Unterausschuss für die Interpretation und Verwendung von Referenzmengen für die Ernährung. Referenzwerte für die Ernährung: Anwendungen in der Diätetik. Washington, DC: National Academy Press; 2000. (The National Academies Press)

16. Unterausschuss für die Interpretation und Verwendung von Referenzwerten für die Nahrungsaufnahme und der Ständige Ausschuss für die wissenschaftliche Bewertung von Referenzmengen für die Ernährung. Referenzwerte für die Ernährung: Anwendungen in der Diätplanung. Washington, DC: The National Academy Press; 2003. (The National Academies Press)

17. Yu CK, Sykes L, Sethi M, Teoh TG, Robinson S. Vitamin D-Mangel und Supplementierung während der Schwangerschaft. Clin Endocrinol (Oxf). 2009; 70 (5): 685–690. (PubMed)

18. Zeisel SH. Ernährung in der Schwangerschaft: das Argument für die Aufnahme einer Cholinquelle. Int J Frauengesundheit. 2013; 5: 193-199. (PubMed)

19. Weltgesundheitsorganisation, UNICEF, ICCIDD. Bewertung von Jodmangelerkrankungen und Überwachung ihrer Beseitigung: ein Leitfaden für Programmmanager. 3. Auflage: World Health Organization, 2007.

https://www.who.int/nutrition/publications/micronutrients/iodine_deficiency/9789241595827/de/