Produziere ich genug Muttermilch? - Schwangerschaft

Produziere ich genug Muttermilch?

F: Ich habe leider keine ausreichenden Mengen Milch. Wie kann ich sagen?

A: Dies ist ein häufiges Problem bei stillenden Müttern, da es im Gegensatz zu einer Flasche schwierig ist, zu sagen, wie viel Milch Ihr Baby trinkt. Aber das ist die gute Nachricht: Wenn Sie häufig und effektiv stillen und auf sich selbst aufpassen, sollten Sie keine Probleme haben, genug Milch zu machen. Sie wissen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind, wenn Sie hören, wie Ihr Kind beim Stillen schluckt, nach der Fütterung ein paar Stunden schläft, häufig pinkelt (mindestens sechs bis acht nasse Windeln pro Tag) und an Gewicht zunimmt. Harvey Karp, MD, FAAP, Schöpfer des Buches und der DVD Das glücklichste Baby auf dem Block (2003). Die Muttermilchproduktion basiert auf Angebot und Nachfrage. Um sicherzustellen, dass Ihre Produktion hoch bleibt, sollten Sie am besten pflegen, pflegen, pflegen. Die ersten Tage nach der Entbindung sind besonders wichtig, da Sie Ihre Brüste "programmieren" müssen, um eine gesunde, flexible Versorgung herzustellen, stellt Morton fest. Es ist auch wichtig, gut zu essen, viel Flüssigkeit zu trinken, übermäßige Bewegung zu vermeiden und sich in so viele Nickerchen wie möglich zu schleichen. ("Nichts ist schädlicher für die Milchversorgung als Müdigkeit", sagt Lawrence.) Wenn alles andere fehlschlägt, können Sie eine Milchpumpe verwenden, um Ihre Produktion zu steigern, sagt Karp. Fangen Sie damit an, ungefähr 30 bis 45 Minuten vor der ersten Fütterung Ihres Babys eine oder zwei Unzen zu pumpen (es wird wahrscheinlich ziemlich früh in eine Essgewohnheit fallen, so dass es leicht vorherzusagen ist, wann es stillen möchte). Erhöhen Sie nach und nach zwei bis drei Mal täglich zwei bis drei Unzen, falls erforderlich.

Dr. Jay