Behaltene Plazenta - Schwangerschaft

Behaltene Plazenta

Viele Frauen wissen nicht, dass die Geburt des Babys den Arbeitsprozess nicht abschließt. Tatsächlich tritt das letzte Stadium der Wehen einer schwangeren Frau auf, wenn ihre Plazenta aus ihrer Gebärmutter ausgeschieden wird.

Für viele Frauen geschieht dieser Prozess von alleine, nachdem das Baby den Geburtskanal durchlaufen hat. Bei einigen Frauen geschieht dies jedoch nicht automatisch. Dies führt zu einem Phänomen, das als Retentierende Plazenta bezeichnet wird.

Was ist eine zurückgehaltene Plazenta?

Wie der Titel vermuten lässt, tritt eine zurückhaltende Plazenta auf, wenn die Plazenta im Mutterleib verbleibt und nicht auf natürliche Weise von selbst geliefert wird. In diesem Fall muss der Prozess so manipuliert werden, dass die Plazenta aus dem Mutterleib der Frau entfernt werden kann.

Bleibt die Plazenta im Mutterleib der Frau, können die Nachwirkungen lebensgefährlich sein, was zu Infektionen und sogar zum Tod führen kann.

Die Arbeit erfolgt in drei Stufen:

  1. Die erste Phase der Wehen beginnt mit Wehen, die darauf hindeuten, dass der Uterus sich auf die Geburt eines Babys vorbereitet.
  2. Sobald eine Frau geboren hat, ist die zweite Stufe der Wehen abgeschlossen.
  3. Das letzte Stadium der Arbeit findet statt, wenn die Plazenta aus dem Mutterleib der Frau vertrieben wird. Diese Phase findet normalerweise innerhalb von 30 Minuten nach der Geburt des Kindes statt.

Wenn die Frau die Plazenta jedoch nicht innerhalb von 30 Minuten abgegeben hat, wird dies als beibehaltene Plazenta betrachtet, da der Körper der Frau die Plazenta beibehalten hat, anstatt sie zu vertreiben.

Wenn eine zurückbehaltene Plazenta nicht behandelt wird, ist die Mutter sowohl anfällig für Infektionen als auch für extremen Blutverlust, was lebensbedrohlich sein kann.

Wenn Ihre Schwangerschaft normalerweise das Geburts- und Geburtsstadium durchlaufen hat, können Sie auswählen, wie das letzte Stadium der Geburt behandelt werden soll. Dieser Prozess ist normalerweise ein Teil der Geburtsplandiskussion einer Frau.

Beim Umgang mit der Plazenta gibt es im Allgemeinen zwei Ansätze, sei es ein natürlicher oder ein gemanagter Ansatz.

Ein natürlicher Ansatz ermöglicht es dem Körper der Frau, die Plazenta auf natürliche Weise zu entfernen.

Das medizinische Personal unterstützt die kontrollierte Behandlung und tritt normalerweise auf, wenn der Schenkel während der Geburt des Babys verabreicht wird, um die Frau dazu zu bringen, ihre Plazenta zu vertreiben.

Syntometrin, Ergometrin und Oxytocin sind die Medikamente, die den Körper einer Frau dazu bringen, die Plazenta zu kontrahieren und herauszudrücken. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Komplikationen wie Bluthochdruck oder Präeklampsie hatte, wird Syntocinon gegeben.

Der Vorteil der Entscheidung für ein kontrolliertes Endstadium der Geburt ist die Verringerung der Blutung unmittelbar nach der Geburt des Kindes.

Was sind die Arten der zurückgehaltenen Plazenta?

Zurückgehaltene Plazenta kann in drei verschiedene Klassifikationen unterteilt werden:

Plazenta Adherens

Plazenta Adherens tritt auf, wenn die Kontraktionen der Gebärmutter nicht robust genug sind, um die Plazenta vollständig auszutreiben. Dies führt dazu, dass die Plazenta lose an der Gebärmutterwand haften bleibt. Dies ist die gebräuchlichste Art der Retentionstafel.

Gefangener Plazenta

Wenn sich die Plazenta erfolgreich von der Gebärmutterwand löst, jedoch nicht aus dem Körper der Frau ausgestoßen wird, wird sie als eingeschlossene Plazenta betrachtet. Dies geschieht normalerweise als Ergebnis des Schließens des Gebärmutterhalses, bevor die Plazenta ausgestoßen wurde. Die eingeschlossene Plazenta befindet sich in der Gebärmutter.

Plazenta Accreta

Wenn sich die Plazenta an den Muskelwänden der Gebärmutter anstatt an der Auskleidung der Gebärmutterwände anheftet, wird die Entbindung härter und führt häufig zu starken Blutungen. Bluttransfusionen und sogar eine Hysterektomie können erforderlich sein. Diese Komplikation wird Placenta Accreta genannt.

Wodurch wird eine Plazenta erhalten?

Hier sind häufige Umstände, die zu einer bleibenden Plazenta führen:

  • EIN Plazenta Percreta tritt auf, wenn die Plazenta durch die Gebärmutterwand hindurch wächst.
  • Uterus Atony tritt auf, wenn die Kontraktionen einer Frau aufhören oder nicht stark genug sind, um die Plazenta aus ihrem Mutterleib zu vertreiben.
  • Anhaftende Plazenta findet statt, wenn die Plazenta ganz oder teilweise an der Wand des Mutterleibs haftet. In seltenen Fällen geschieht dies, weil die Plazenta tief im Mutterleib eingebettet ist.
  • Plazenta Accreta findet statt, wenn die Plazenta tief in der Gebärmutter eingebettet ist, möglicherweise aufgrund einer vorherigen Kaiserschnittnarbe.
  • EIN Gefangener Plazenta entsteht, wenn sich die Plazenta von der Gebärmutter löst, aber nicht abgegeben wird. Stattdessen wird sie hinter einem geschlossenen oder einem teilweise geschlossenen Gebärmutterhals eingeschlossen.

Eine Hebamme kann in seltenen Fällen durch sanftes Ziehen an der Nabelschnur helfen, eine zurückbleibende Plazenta zu verhindern. Die Schnur kann jedoch brechen, wenn die Plazenta nicht vollständig von den Uteruswänden getrennt wurde oder wenn die Schnur dünn ist.

In diesem Fall kann die Abgabe der Plazenta erfolgen, indem eine Kontraktion zum Herausschieben verwendet wird.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer zurückgehaltenen Plazenta?

Wenn der eine Stunde nach der Entbindung des Babys wird die Plazenta nicht vollständig aus dem Mutterleib entferntDies ist das offensichtlichste Anzeichen für eine Plazenta.

Bei der Frau können Symptome auftreten wie:

  • Fieber
  • ein übelriechender Ausfluss aus dem Vaginalbereich
  • große Gewebestücke aus der Plazenta
  • starkes Bluten
  • Schmerz, der nicht aufhört

Wer ist gefährdet für eine zurückgehaltene Plazenta?

Bestimmte Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau eine Plazenta erhält.

Sie beinhalten:

  • Eine Schwangerschaft, die bei Frauen über 30 Jahren auftritt
  • Vorzeitige Geburt vor der 34. Schwangerschaftswoche
  • Erleben Sie eine extrem lange erste und zweite Stufe der Arbeit
  • Ein totgeborenes Baby zur Welt bringen

Wie wird eine zurückgehaltene Plazenta behandelt?

Die Behandlung einer zurückbehaltenen Plazenta ist einfach die Entfernung der Plazenta aus dem Mutterleib der Frau.

Zu diesem Zweck werden häufig verschiedene Methoden verwendet. Dazu gehören:

  • Ein Arzt kann versuchen, die Plazenta manuell zu entfernen. Dies birgt jedoch ein gewisses Infektionsrisiko.
  • Medikamente, die den Uterus entspannen, um ihn kontrahieren zu lassen, können auch dazu verwendet werden, die Plazenta aus dem Mutterleib zu vertreiben.
  • In einigen Situationen kann Stillen eingesetzt werden, da sich der Uterus zusammenzieht und ausreichend sein kann, um den Uterus aus dem Mutterleib zu vertreiben.

Manchmal ist etwas so einfaches wie Wasserlassen effektiv genug, um die Plazenta zu vertreiben, da eine volle Blase manchmal den Weg stoßen kann, um die Plazenta aus dem Mutterleib auszutreiben.

Wenn es keiner dieser Methoden gelingt, die Plazenta aus der Gebärmutter zu entfernen, kann eine Notfalloperation als letzter Ausweg erforderlich sein. Dies wird normalerweise als letzter Ansatz aufgrund der Komplikationen gespeichert, die eine Operation verursachen kann.

Was sind die möglichen Komplikationen einer erhaltenen Plazenta?

Das Risiko starker Blutungen steigt. Diese Bedingung wird als primäre postpartale Blutung (PPH) bezeichnet. Wenn die kontrollierte Abgabe der Plazenta länger als 30 Minuten dauert, kommt es häufig zu starken Blutungen.

Sie haben die Möglichkeit, eine Vollnarkose zu beantragen, gehen jedoch mehr Risiken ein, insbesondere wenn Sie gleich nach dem Eingriff stillen möchten.

Spuren des Medikaments befinden sich immer noch in Ihrem System, was bedeutet, dass das Medikament auch in Ihrer Muttermilch steckt. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie wach genug sind, um Ihr Baby fest zu stillen.

Wenn Sie sich jedoch für das Anästhetikum entscheiden, werden die Plazenta und andere verbleibende Membranen manuell aus Ihrem Mutterleib entfernt, während Ihre Beine in Steigbügeln in der Lithotomieposition ruhen.

Nach dem Eingriff erhalten Sie intravenös Antibiotika, um das Infektionsrisiko zu vermeiden. Zusätzliche Medikamente werden verabreicht, damit sich Ihr Mutterleib danach kontrahieren kann.

Was ist der Ausblick für Frauen mit einer zurückgehaltenen Plazenta?

Eine zurückbehaltene Plazenta kann behandelt werden. Timing ist alles. Je früher Schritte zur Behebung des Problems unternommen werden, desto besser ist das Ergebnis.

Wenn Sie in eine Risikokategorie für eine bleibende Plazenta fallen oder in der Vergangenheit eine erlebt haben, sprechen Sie vor der erneuten Geburt mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt wird Ihnen helfen, sich auf die Möglichkeit vorzubereiten Komplikationen.

Kann ich eine Plazenta in meiner nächsten Schwangerschaft verhindern?

Sie können zwar nicht erneut verhindern, dass sich eine Plazenta bildet, dass Ihre nächste Geburt jedoch zu demselben Ergebnis führt. Obwohl Ihre Chancen, eine Plazenta zu erhalten, wieder zunehmen, nachdem Sie bereits eine gehabt haben, können Sie immer noch eine gesunde Schwangerschaft haben, die diese Art von Komplikation nicht verursacht.

Wenn Ihr Kind zu früh geboren wird, steigen auch die Risiken. Die Plazenta soll 40 Wochen an Ort und Stelle bleiben. Infolgedessen kann vorzeitige Wehen zu einer bleibenden Plazenta führen.

Ärzte tun alles in ihrer Macht Stehende, um eine zurückhaltende Plazenta zu verhindern, indem sie Maßnahmen ergreifen, um die vollständige Beförderung der Plazenta nach der Geburt des Babys zu beschleunigen.

Diese Schritte sind wie folgt:

  • Medikamente, die Kontraktionen in der Gebärmutter fördern, um die Plazenta zu verdrängen. Oxytocin (Pitocin) ist ein Beispiel für ein Medikament, das verwendet werden kann
  • Control Cord Traction (CCT) nach Freigabe der Plazenta
  • Stabilisierung der Gebärmutter durch Anwendung der CCT durch manuelle Berührung

Dies sind alles Standardschritte, die Ihr Arzt möglicherweise ausführt, bevor Sie die Plazenta abgeben. Nach der Geburt wird Ihr Arzt auch empfehlen, Ihren Uterus zu massieren, um Kontraktionen zu fördern, die die Blutung stoppen, und den Uterus wieder klein werden lassen.

In dem unglücklichen Fall, dass Ihre Schnur reißt oder Ihre Zervix nach der Oxytocin-Injektion zu schnell schließt, sollten Sie eine physiologische dritte Stufe in Betracht ziehen, falls Sie erneut schwanger werden.

Wenn Sie zulassen, dass die Plazenta auf natürliche Weise austritt, schließt sich der Gebärmutterhals wahrscheinlich zum richtigen Zeitpunkt, anstatt zu schnell zu schließen. Besprechen Sie Ihre Möglichkeiten mit Ihrem Arzt.

Bedenken Sie jedoch, dass die längere Anwendung von Syntocinon (künstliches Oxytocin) während der Geburt zu einer Beibehaltung der Plazentas beigetragen hat.

Diese Sorge kann sich entwickeln, wenn Ihre Arbeit induziert oder beschleunigt wird. Das Potenzial für eine Plazenta mit zukünftigen Schwangerschaften ist zwar weit verbreitet, es kann jedoch nicht garantiert werden, dass Sie keine gesunde Schwangerschaft und Entbindung haben.


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. Begley C. 2014. Physiologie und Pflege während der dritten Arbeitsphase. In: Marshall JE, Raynor MD. eds. Myles Lehrbuch für Hebammen 16. Auflage Edinburgh: Churchill Livingstone, 395-416.

2. BMagann EF, Lutgendorf, MA, Keizer SD, et al. 2013. Risikofaktoren für eine verlängerte dritte Stufe der Geburt und Nachgeburt Blutung. South Med J 106 (2): 131-5.

3. E. E. Coviello, K. L. Grantz, C. C. Huang, E. T. Kelly und H. J. Landy (2015, 28. Juli). Risikofaktoren für eine Retention der Plazenta.

https://www.ajog.org/article/S0002-9378(15)00789-9/abstract

4. Mitarbeiter der Mayo-Klinik. Placenta: Wie es funktioniert, was normal ist

https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/pregnancy-week-by-week/in-depth/placenta/art-20044425

5. Verwendung von Nitroglycerin zur Abgabe einer Plazenta.

https://www.cochrane.org/CD007708/PREG_use-nitroglycerin-deliver-retained-placenta

6. Wochen, A. Plazenta nach vaginaler Geburt.

https://www.uptodate.com/contents/retained-placenta-nach-aginalgeburt