Geheimnisse des Erfolgs - Schwangerschaft

Geheimnisse des Erfolgs

Instagram

Sie haben Bücher gelesen, Chatrooms besucht, Kurse besucht und die (sehr kluge) Entscheidung zum Stillen getroffen. Du bist bereit, richtig? Geistig, ja, aber wenn Ihr Baby einmal eingetreten ist, stehen Sie vor der Aussicht, es tatsächlich zu tun - seinen winzigen, schlaffen Kopf an Ihre geschwollene Brust zu manövrieren und ihn dazu zu bringen, sich nicht nur festzuhalten, sondern auch genug davon zu ziehen flüssiges Gold in seinen Körper, um sich für die nächste Stunde, den nächsten Tag, die nächsten sechs Monate zu erhalten. Wir sind hier, um Ihnen zu helfen, mit echten Tipps, um Sie durch die ersten Stunden im Krankenhaus und die ersten Wochen zu Hause zu bringen.

1. Springe dazu. Frühe Stillversuche sichern den Erfolg, da sie Ihren Körper in milchproduzierende Ausrüstung stoßen. Setzen Sie Ihr Baby so schnell wie möglich an Ihre Brust, nachdem es geboren wurde. Neugeborene haben eine Warnzeit von etwa 1 1/2 Stunden nach der Geburt, in der sie besonders empfänglich sind. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn er sich nicht wirklich anheuert und stillt - Sie profitieren beide von dieser frühen Gelegenheit zur Bindung, sagt Christina J. Valentine, MD, RD, Ärztin des Laktationsprogramms und medizinischer Berater für Neugeborene Columbus Kinderkrankenhaus in Ohio. In Kürze wird er stark und klug genug sein, um tatsächlich zu stillen.

2. Sagen Sie einfach nein (zum Kinderzimmer). "Rooming in" fördert nicht nur die Bindung, sondern ermöglicht auch das Stillen, so oft Sie und Ihr Baby es wünschen. Dies ist der Schlüssel zum Aufbau einer guten Milchversorgung. Auf längere Sicht bewirkt dies auch die Möglichkeit, die Ernährungsgewohnheiten und -merkmale Ihres Neugeborenen zu erkennen - wichtige Informationen, die Sie jetzt sammeln sollten, anstatt sich von zu Hause zu Hause zu fühlen, ohne dass eine Krankenschwester in Sicht ist.

"Die Fütterungsmerkmale eines Babys sind anfangs sehr subtil, und wenn die Eltern es nicht wissen, können sie sie völlig vermissen, bis das Baby weint und verzweifelt ist", sagt Sue Tiller, RN, eine zertifizierte Laktationsberaterin in Centreville, Virginia. und der Autor von Stillen 101: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum erfolgreichen Stillen Ihres Babys (TLC Publishing). "Miss die Stichworte und du gehst in eine Abwärtsspirale." Zeichen, auf die Sie achten sollten: Hände zum Mund bringen, an den Fäusten kauen, den Kopf von einer Seite zur anderen drehen und die Lippen schmatzen.

3. Legen Sie die Kleidung ab. Lassen Sie Ihr Baby in den ersten Tagen oder sogar so lange wie möglich auf Ihrem Körper, wobei beide so wenig Kleidung wie möglich tragen. "Wie jedes Säugetier verwendet ein Baby den Duft seiner Mutter, um seine Nahrungsquelle zu identifizieren", sagt Tiller. "Wenn Sie ein Baby in viele Decken wickeln und es von seiner Mutter fernhalten, wird es viel mehr schlafen und die Gelegenheit zum Stillen verpassen."

"Es ist so wichtig, dass Babys unmittelbar nach der Geburt Hautkontakt mit ihrer Mutter bekommen", stimmt Valentine zu. "Das Baby bleibt wärmer, seine Herzfrequenz und seine Atmungsfrequenz bleiben stabiler und die Bindung sorgt für einen erfolgreichen Laktationserfolg." Der Haut-zu-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby erhöht auch das Milchvolumen, sagt sie.

4. Seien Sie vorbereitet: Ihr Baby wird stillen. Und Krankenschwester. Und Krankenschwester. "Ich höre immer wieder von neuen Müttern, wie unvorbereitet sie darauf waren, wie oft ihre Babys gestillt wurden und wie lange jede Sitzung dauerte", sagt Wendy Haldeman, MN, RN, IBCLC, Mitinhaberin der Pump Station in Santa Monica und Hollywood. Calif. "Ja, das Stillen braucht Zeit, aber dies ist, wenn Sie die Milchvorräte aufbauen, die Sie so lange durchhalten, wie Sie Ihr Baby stillen.

"In den ersten sieben bis zehn Tagen gibt es auch ein Zeitfenster, in dem Ihr Körper darauf vorbereitet ist, Milch zu machen", fügt Haldeman hinzu. "Babys wissen das, deshalb füttern sie am Anfang so oft." Und wir meinen oft: Die meisten Neugeborenen pflegen mindestens alle zwei Stunden rund um die Uhr, wobei jede Sitzung etwa 30 Minuten dauert.

5. Meistere die Klinke. Wenn Ihr Baby richtig an der Brust anliegt, ist es vielleicht der wichtigste Teil des Stillens. "Ein guter Verschluss bedeutet für Sie weniger Brustwarntrauma und mehr Milch für Ihr Baby", sagt Haldeman. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Baby die gesamte Brustwarze und mindestens einen Zentimeter Ihres Warzenhofs (den dunklen Bereich um die Brustwarze) in den Mund nimmt. (Für Schritt-für-Schritt-Fotos und Anweisungen besuchen Sie bitte fitpregnancy.com/latch.)

6. Richten Sie die Hilfe ein, bevor Sie sie brauchen. Viele Frauen benötigen in den ersten Tagen des Stillens eine Art praktische Hilfe (oder einfache Sicherheit). Wenn es in Ihrem Krankenhaus keine Berater für Stillberater gibt, müssen Sie vor der Entbindung einen anstellen, damit Sie jemanden zur Not rufen können. Selbst wenn Ihr Krankenhaus Laktationsberater beschäftigt, sind diese möglicherweise nicht immer zur Hand, wenn Sie sie brauchen, oder sie stehen nicht rund um die Uhr zur Verfügung. Um einen Experten in Ihrer Nähe zu finden, rufen Sie die International Lactation Consultant Association unter 919-861-5577 an oder besuchen Sie ilca.org.

7. Kenne deine Milch. Viele Frauen sind überrascht - sogar besorgt -, dass sie am Anfang sehr wenig Milch produzieren. Tatsächlich produziert Ihr Körper in den ersten Tagen keine Milch per se - er produziert Kolostrum, den dünnen, wässrigen Vorläufer von Milch, die voller antiinfektiver Eigenschaften ist. Ihr Baby bekommt vielleicht zu Beginn nur einen oder zwei Esslöffel Kolostrum, sagt Valentine, und Ihre Milch kann fünf Tage lang nicht vollständig eingehen. (Wenn es nicht zwei oder drei Tage nach der Entbindung kommt, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Kinderarzt, um sicherzustellen, dass es Ihrem Kind gut geht.)

8. Holen Sie sich Babyzeit. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens zwei Wochen zu Hause mit dem Baby zu Hause sind. Das bedeutet, entweder jemanden mit der Erfüllung seiner Hausaufgaben zu beauftragen oder sie ganz zu ignorieren. Wenn Ihr Ehemann oder Partner nicht alles erledigen kann, rufen Sie die Truppen an: Mama, Papa, Schwester, Schwiegermutter, Nachbarin. Die Menschen helfen Ihnen gerne - stellen Sie nur sicher, dass Sie den Haushalt und nicht die Pflichten des Babys übernehmen. "Sie müssen sich auf Ihr Baby konzentrieren: es füttern, halten, halten und kennen lernen", sagt Tiller. "Zu oft kommen Leute, um zu helfen, und am Ende nehmen sie das Baby, während Mama das Abendessen macht."

Lassen Sie die Außenwelt abfallen und konzentrieren Sie sich auf Ihr neues Baby. Diese Zeit ist schneller als Sie sich vorstellen können.