Sollten Ärzte warten, um eine Fehlgeburt zu diagnostizieren? - Schwangerschaft

Sollten Ärzte warten, um eine Fehlgeburt zu diagnostizieren?

Wenn schwangere Frauen ihren ersten Ultraschall suchen, ist es normalerweise eine Zeit der Freude. Für einige kann eine frühe Ultraschalluntersuchung jedoch zu Ungewissheit über ihre Schwangerschaft führen und erfordert ein Follow-up. Es kann brutal sein, herauszufinden, ob Sie eine Fehlgeburt haben werden, aber es ist wichtig, dass die Ärzte es richtig machen, damit sie nicht erkennen, dass eine Schwangerschaft tatsächlich lebensfähig ist - ein seltenes Ereignis, das jedoch überhaupt nicht passieren sollte . Eine neue Studie wurde in dieser Woche im veröffentlicht British Medical Journal Es wird empfohlen, die Wartezeit zwischen den Ultraschalluntersuchungen noch länger zu verlängern - zwei Wochen statt einer -, um sicherzustellen, dass nicht einmal eine Schwangerschaft als Fehlgeburt diagnostiziert wird.

Vermeidung einer Fehldiagnose

In der Beobachtungsstudie wurden über 2.800 Frauen in London untersucht, bei denen aufgrund von Schmerzen, Blutungen, schwerer Morgenkrankheit, Fehlgeburten oder ektopen Schwangerschaften in der Vergangenheit Schwangerschaftsuntersuchungen durchgeführt wurden und deren Ultraschall darauf hindeutete, dass die Schwangerschaft nicht fortgesetzt werden konnte. Die Frauen wurden gebeten, innerhalb von sieben bis 14 Tagen einen erneuten Scan durchzuführen, und die Forscher untersuchten, wie der endgültige Status der Schwangerschaft nach 11 bis 14 Wochen war. "Mit diesen Daten konnten wir uns ansehen, wie gut die derzeitigen Richtlinien zur Diagnose von Fehlgeburten [in den USA und in Großbritannien] waren und Vorschläge zur Verbesserung der Situation gemacht haben", untersuchte der Autor der Studie, Dr. Tom Bourne, Dr. , eine Geburtshilfe und Professor am Imperial College London, erzählt Fit Schwangerschaft. "Das Hauptproblem ist, dass es keinen Fehler geben kann, der auf Richtlinien basiert, die mit einer falsch positiven Diagnose für eine Fehlgeburt verbunden sein können, d. H. Dass die Schwangerschaft eine Fehlgeburt hat, wenn dies nicht der Fall ist."

Die Forscher untersuchten die Daten gegen die aktuellen Standards, wann der Embryo im Gestationssack vorhanden sein sollte, wie groß der Embryo sein sollte und wann ein Herzschlag zu sehen ist. Sie stellten fest, dass die Kriterien zur Diagnose einer Fehlgeburt bei zweiten Ultraschall, die normalerweise nach einer Woche auftreten, nicht immer zutreffend waren. In der Studie wären bis zu 19 von 578 (3,3 Prozent) der Fälle falsch diagnostiziert worden.Die Studie zeigte jedoch, dass die Diagnose einer Fehlgeburt immer richtig war, wenn der zweite Ultraschall zwei Wochen nach dem ersten statt eines durchgeführt wurde. "Selbst eine Fehldiagnose ist sehr wichtig", sagt Bourne. "Die Hauptempfehlung lautet, dass bei einem unsicheren Anfangsscan die Zeit bis zur Wiederholung eines Scans, um zu entscheiden, ob eine Fehlgeburt vorliegt oder nicht, auf 14 Tage verlängert wird."

Experten hier in den Staaten sind sich einig, dass strengere Standards zur Vermeidung einer Fehldiagnose einer Fehlgeburt in die Praxis umgesetzt werden sollten, falls dies nicht bereits der Fall ist. "Diese Richtlinien stellen Ultraschallkriterien bereit, die dazu führen, dass dies weniger wahrscheinlich ist als mit früheren Kriterien, die es bereits sehr unwahrscheinlich machten", sagte Jeffrey Ecker, MD, ein Risikohocharzt am Massachusetts General Hospital und der Vorsitzende des amerikanischen Congress of Geburtshelfer Gynäkologenkomitee für Geburtshilfe, erzählt Fit Schwangerschaft. "Sie sollten sicherlich die Praxis hier in den Vereinigten Staaten leiten und sind wahrscheinlich in vielen Zentren bereits vorhanden."

Wenn ein Ultraschall nicht klar ist

Unsichere Ultraschalluntersuchungen treten häufig in möglichen Fällen einer "befleckten Eizelle" auf, bei der ein Gestationssack kein Baby entwickelt zu haben scheint. In dieser Situation ist sich eine schwangere Frau möglicherweise nicht einmal bewusst, dass etwas nicht stimmt. "Am häufigsten liegt ein Fehler vor, wenn bei einem ersten Scan ein leerer Gestationssack vorhanden ist und der mittlere Sackdurchmesser weniger als 12 Millimeter beträgt", sagt Bourne. "Unter diesen Umständen ist es wichtig, mindestens 14 Tage zu warten, bevor ein Scan wiederholt wird, um endgültig zu diagnostizieren, ob eine Fehlgeburt vorliegt oder nicht." Wenn sich der Embryo zu diesem Zeitpunkt nicht weiter entwickelt hat, ist es offensichtlich, dass die Schwangerschaft verloren gegangen ist.

Ein fragwürdiger Scan könnte auch bei einer Eileiterschwangerschaft auftreten, bei der der Embryo an anderer Stelle als der Gebärmutter implantiert wird - eine potenziell lebensbedrohliche Situation, in der eine Früherkennung von entscheidender Bedeutung ist. "Die erste und kritischste Frage bei der Beurteilung einer frühen Schwangerschaft ist die Feststellung, ob sie sich in der Gebärmutter oder außerhalb der Gebärmutter befindet, dh eine Eileiterschwangerschaft", Dr. med. Zev Williams, Direktor des Programms für frühe und Wiederholter Schwangerschaftsverlust im Montefiore Health System in der Bronx, NY, erzählt Fit Schwangerschaft. "Sobald sich eine Schwangerschaft im Uterus bestätigt hat, besteht keine medizinische Notwendigkeit mehr, um eine endgültige Diagnose zu stellen und sogar eine kleine Chance zu haben, falsch zu liegen."

Eine weitere Schwierigkeit bei der Diagnose einer Fehlgeburt könnte auftreten, wenn eine Frau über ihre letzte Periode unsicher ist, was sich auf die Datierung der Schwangerschaft und die Größe des Embryos auswirken würde. "Bei frühen Schwangerschaften kann der Embryo viel kleiner und weniger entwickelt aussehen als erwartet, wenn die Frau später einen Eisprung hatte, als sie dachte und die Schwangerschaft daher jünger ist als erwartet", sagt Williams.

Ärzte verwenden jedoch neben Ultraschall auch andere Informationen, um eine Diagnose zu stellen. "Es ist wichtig anzumerken, dass Ultraschall oft nicht das einzige Mittel ist, um einen frühen Schwangerschaftsversagen zu diagnostizieren, und Kliniker werden häufig andere Informationen einbeziehen - beispielsweise Zeitpunkt und Werte früherer Blut- oder Urin-Schwangerschaftstests -, um zu ermitteln, wie weit eine Schwangerschaft verläuft sollte und / oder seine zugrunde liegende Gesundheit sein ", sagt Ecker. Nach seiner Erfahrung ", sagt Williams," ist das Warten auf eine Woche in der Regel mehr als ausreichend. Ich denke nicht, dass eine zweiwöchige Verzögerung notwendig ist. "

Ob "abwarten und sehen"

Bourne gibt zu, dass es Nachteile hat, länger zu warten, bevor eine Fehlgeburtsdiagnose gestellt wird. "Zu warten, ob eine Schwangerschaft lebensfähig ist oder nicht, kann belastend sein", sagt er. Es gibt auch praktische Bedenken. "Um die Ursache der Fehlgeburt zu ermitteln, ist es oft kritisch, eine Probe der Plazenta zur genetischen Untersuchung zu schicken. Dies ist möglicherweise nicht möglich, wenn die Schwangerschaft nach dem Tod der Frau zu lange in der Frau blieb", sagt Williams. Aber "wenn es um Gentests geht." nicht muss die Frau sich sicher entscheiden, die Schwangerschaft von selbst passieren zu lassen, und es kann mehrere Wochen gegeben werden, bis dies geschehen kann. "

Die Entscheidung, eine Fehlgeburt auf natürliche Weise zuzulassen, die Schmerzen und Blutungen nach sich ziehen kann, oder einen chirurgischen Eingriff, um sie zu entfernen, ist sehr persönlich. Warten Sie länger, um die Fehlgeburt zu bestätigen, kann dies bedeuten, dass der Prozess von selbst beginnt. "Für einige Frauen, die einen natürlichen Prozess der Fehlgeburt zulassen würden, wäre dies ihre Wahl. Andere haben sich jedoch für eine Operation oder ein medizinisches Management entschieden", sagt Bourne. Wenn Sie mit einer möglichen Fehlgeburt konfrontiert sind, besprechen Sie alle Möglichkeiten mit Ihrem Arzt. "Wenn eine Frau nicht zwei Wochen warten möchte, bevor ein Wiederholungs-Scan durchgeführt wird, um festzustellen, ob eine Schwangerschaft fehlgeschlagen ist, sollte sie ihre Bedenken bei ihrem Arzt äußern und eine sachkundige Diskussion über das Risiko einer Fehldiagnose für ihre spezifische Schwangerschaft durchführen Eine informierte Entscheidung. Jede Frau sollte in der Lage sein, jeden Aspekt ihrer Behandlung mit ihrem Arzt zu besprechen. "