Totgeburt: Emotional überleben - Schwangerschaft

Totgeburt: Emotional überleben

Die Totgeburt ist eine der verheerendsten Verlusten und wirkt sich auf sie aus 25.000 Familien pro Jahr. Die Totgeburt berührt Familien aller Rassen, Religion und sozioökonomischen Status. Für viele Eltern ist die Totgeburt ein Verlust, der unerwartet eintritt. Tatsächlich treten bis zur Hälfte aller Totgeburten in Schwangerschaften auf, die als problemfrei erschienen waren.

Mit jedem Verlust kann Trauer auf viele verschiedene Arten entstehen. Der anfängliche Schock und die Taubheit werden schließlich zu anderen sehr intensiven Emotionen verblassen. Der Trauerprozess ist für alle unterschiedlich, wobei der eine gemeinsame Faden der Schmerz ist. Wenn Sie sich und anderen dies auf individuelle Weise erleben lassen, kann dies für eine eventuelle Heilung entscheidend sein.

Was soll ich tun, wenn mein Baby gestorben ist?

Wenn Sie versuchen, mit den herzzerreißenden Nachrichten fertig zu werden, müssen Sie sich auch einem unbequemen Dilemma stellen. Wenn Ihr Baby vor Beginn der Wehen gestorben ist, haben Sie wahrscheinlich die Wahl, welche Art von Geburt Sie bevorzugen würden. Dies ist keine leichte Entscheidung. Wenn Sie auf natürliche Weise geboren werden, haben Sie möglicherweise etwas mehr Zeit, um den Schock durchzustehen und den Trauerprozess zu beginnen.

Im Allgemeinen ist es medizinisch sicher, dass die Mutter ihr Baby weiter trägt, bis die Wehen anfangen, was normalerweise etwa 2 Wochen nach dem Tod des Babys liegt. Diese Zeitverzögerung kann sich auf das Aussehen des Babys bei der Entbindung auswirken, und es ist am besten, darauf vorbereitet zu sein.

Manche Frauen ziehen es vor, so schnell wie möglich induziert zu werden, da es für manche Frauen emotional schwierig ist, an das Tragen ihres verstorbenen Babys im Mutterleib zu denken. Wenn die Geburt nach zwei Wochen noch nicht begonnen hat, ist eine Induktion erforderlich, um eine gefährliche Blutgerinnung zu vermeiden. Ein Kaiserschnitt wird normalerweise nur empfohlen, wenn Komplikationen während der Geburt und Entbindung auftreten.

Wie kann ich mich nach einer Totgeburt körperlich erholen?

Nachdem Sie ein Totgeborenes zur Welt gebracht haben, benötigt Ihr Körper Zeit, um zu heilen, wie es in jeder Geburtssituation der Fall wäre. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich die Einnahme empfehlen, um Ihrem Körper Zeit zur Heilung zu geben. Ein paar Tage, nachdem Sie aus dem Krankenhaus nach Hause gekommen sind, kann sich Ihre Brust mit Milch füllen. Die Milch verteilt sich normalerweise innerhalb weniger Tage, aber Ihre Brüste fühlen sich möglicherweise eine Weile schmerzhaft und weich an.

Diese Erfahrung kann störend sein, weil sie an Ihren Verlust erinnert. Nehmen Sie ein warmes Bad, um die Beschwerden zu lindern. Sie können für einige Wochen immer wieder ausbluten. Wenn Sie nach drei Wochen noch bluten, Fieber oder Krämpfe haben, sollten Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker wenden.

Hallo sagen, auf Wiedersehen und Erinnerungen machen:

Nach Abschluss der Tests haben Sie normalerweise die Möglichkeit, Zeit mit Ihrem Baby alleine zu verbringen. Sie können Trost finden, wenn Sie Ihr Baby betrachten, berühren und mit ihm sprechen. Die meisten Eltern finden es hilfreich, Erinnerungen an diese wertvolle Zeit zu sammeln, die ein Leben lang halten wird.

Hiergibt einige Möglichkeiten, wie Sie mit Ihrem Baby Erinnerungen machen können:

  • Sie können Ihr Baby baden und in ein besonderes Outfit kleiden. Bevor Sie das Krankenhaus verlassen, können Sie ein Stück dieser Kleidung als Andenken mitnehmen.
  • Sie können Fotos von Ihrem Baby machen.
  • Das Krankenhauspersonal kann Ihnen einen Abdruck von Handabdrücken und / oder Fußabdrücken geben.
  • Sie möchten vielleicht eine Haarlocke Ihres Babys nehmen.
  • Es mag auf den ersten Blick seltsam erscheinen, aber Sie können Ihrem Baby eine Geschichte vorlesen oder ein Schlaflied singen.
  • Wenn Sie möchten, kann die Krankenschwester die Maße Ihres Babys aufzeichnen.
  • Wahrscheinlich haben Sie Ihr Baby inzwischen auch benannt. Informieren Sie das Krankenhauspersonal so schnell wie möglich, damit in allen Dokumenten der Name Ihres Babys aufgeführt werden kann.
  • Sie können Ihr Baby im Krankenhaus taufen oder segnen lassen.
  • Ein Taufschein wird Ihnen ebenfalls zur Aufbewahrung ausgehändigt.

Sie können so viel Zeit mit Ihrem Baby verbringen, wie Sie brauchen, aber irgendwann müssen Sie sich verabschieden. Dies wird wahrscheinlich eine der schwierigsten Aufgaben sein, weil es so endgültig ist. Erlaube dir zu weinen; Emotionen auszudrücken, ist im Trauerprozess natürlich. Wenn Sie die Andenken haben, werden Sie daran erinnert, dass ein Teil Ihres Babys immer bei Ihnen sein wird.

Was kann ich erwarten, wenn ich das Krankenhaus verlasse?

Normalerweise können Sie das Krankenhaus verlassen, wenn Sie körperlich bereit sind. Beim Verlassen des Krankenhauses kann es zu einer Mischung von Emotionen kommen. Sie fühlen sich vielleicht bereit, in die Sicherheit Ihres eigenen Zuhauses zu gelangen, müssen sich aber gleichzeitig mit dem Ärger und der Trauer auseinandersetzen, wenn Sie kein Baby mit nach Hause nehmen. Wenn Sie eine unterstützende Familie haben, kann dies helfen. Einige Eltern empfanden es als hilfreich, wenn ein Familienmitglied alle Babyartikel vor der Heimreise in ein Zimmer verlegt, damit diese zu einem Zeitpunkt durchlaufen werden können, zu dem sich die Eltern bereit fühlen.

Was ist mit meinen Familienmitgliedern?

Mit dem Verlust Ihres Babys werden auch Ihre Familienmitglieder traurig. Ihr Baby ist eine Enkelin, ein Bruder, ein Cousin, ein Neffe oder eine Schwester. Für Ihre Familienmitglieder ist es wichtig, Zeit mit dem Baby zu verbringen. Dies wird ihnen helfen, ihren Verlust zu meistern. Wenn Sie andere Kinder haben, ist es sehr wichtig, mit einfachen und ehrlichen Erklärungen ehrlich zu sein, was passiert ist.

Sie entscheiden, ob Sie möchten, dass die Kinder das Baby sehen. Fragen Sie im Krankenhaus nach einem Spezialisten für Kinderleben. Dies sind ausgebildete Fachkräfte, die Ihnen helfen können, Ihre Kinder auf die herzzerreißenden Neuigkeiten vorzubereiten und sie darauf vorzubereiten, das Baby zu sehen, wenn Sie möchten.

Wie erzähle ich den Leuten von unserem Verlust?

Familienmitgliedern und Freunden zu erzählen, kann emotional anstrengend und überwältigend sein. Möglicherweise möchten Sie, dass ein Familienmitglied „zuständig“ ist, um anderen mitzuteilen, was geschehen ist, über Begräbnisvereinbarungen und Möglichkeiten, wie sie helfen können.

Was soll ich mit einer Trauerfeier oder einer Gedenkfeier machen?

Ein Sozialarbeiter oder Kaplan im Krankenhaus kann Ihnen helfen, Begräbnisvorbereitungen zu treffen. Die meisten Bestattungsinstitute bieten einen kostenlosen Sarg, eine Bestattung oder Einäscherung für Totgeborene. Obwohl andere Kosten anfallen können, wird dieser Beitrag die finanzielle Belastung etwas verringern. Das Datum des Services hängt davon ab, wann das Krankenhaus Ihr Baby freigibt. Die Dauer der Dienstleistung sowie die Anzahl der Familienmitglieder, die Sie präsentieren möchten, liegt ganz bei Ihnen. Dies kann für Sie sehr schwierig sein, aber es beruhigt auch, zu wissen, dass Ihr Baby in Ruhe ist.

Was soll ich mit den Babyartikeln machen?

Die Zeit wird kommen, wenn Sie bereit sind, Ihre Babyartikel zu sortieren und zu entscheiden, was mit ihnen zu tun ist. Bitten Sie einen Freund oder Angehörigen, Ihnen zu helfen, die Rückgaberichtlinien des Shops herauszufinden und Sie bei der Rückgabe von Artikeln unterstützen. Legen Sie Elemente, die Sie behalten möchten, in einer speziellen Box zusammen, in die Sie bei Bedarf einsteigen können. Versuchen Sie, keine voreiligen Entscheidungen zu treffen, z. Sie können dies später bereuen. Vielleicht möchten Sie einige Gegenstände für wohltätige Zwecke geben, einige in den Laden zurückbringen und für das nächste Baby aufbewahren.

Wie kann ich mir helfen, zu trauern?

Folgendes können Sie tun, um sich selbst durch diese schwierige Zeit in Ihrem Leben zu bringen:

  • Sprich mit Leuten darüber, wie du dich fühlst
  • Der Beitritt zu einer Support-Gruppe kann dazu beitragen, dass Sie sich weniger isoliert fühlen. Es ist gut zu wissen, dass jemand anderes versteht, was Sie durchmachen.
  • Schreiben Sie in einer Zeitschrift über Ihre Gefühle. Vielleicht möchten Sie Ihrem Baby einen Brief schreiben.
  • Machen Sie etwas für Ihr Baby, z. B. ein Album, oder pflanzen Sie einen Baum im Gedächtnis des Babys oder etwas, bei dem Sie das Gefühl haben, etwas getan zu haben.

Heilung braucht Zeit. Nach und nach verringert sich die Leere, die Sie in Ihrem Herzen fühlen, und Sie werden lernen, Ihr Leben wieder zu leben. Sie werden neue Träume und Hoffnungen für die Zukunft haben und Ihre Lebensauffassung wird sich ändern. Das heißt, du fängst an akzeptieren dein Verlust nicht vergessen es.

Was sind meine Chancen für eine weitere Totgeburt?

Die Chancen für eine weitere Totgeburt sind sehr gering. Tatsächlich gebären die meisten Frauen ein gesundes Baby, nachdem sie eine Totgeburt erlebt haben.

Wann sollten wir es noch einmal versuchen?

Wann Sie es noch einmal versuchen sollten, können nur Sie und Ihr Partner entscheiden. Sie werden wahrscheinlich körperlich bereit sein, bevor Sie emotional wieder bereit sind, es erneut zu versuchen. Zukünftige Schwangerschaften werden schwieriger für Sie, wenn Sie nicht mit Ihrem Verlust fertig werden. Einige Fachleute empfehlen, dass Sie mindestens einige Monate oder bis zu einem Jahr warten müssen, bevor Sie es erneut versuchen, um sich Zeit für Trauer zu geben.

Hilfreiche Bücher:

  • Eine Rose im Himmel - von Dawn Siegrist Waltman
  • Ich werde dich im Himmel halten - von Jack W. Hayford
  • Bin ich noch eine große Schwester? - von Audrey Bernheimer Weir und Susannah Hart Thomer

Hilfreiche Organisationen:

  • Mitfühlende Freunde: (877) 969-0010.
  • Teilen Sie Unterstützung bei Schwangerschaft und Kinderschaden:
  • GriefNet:
  • Hannahs Gebet: (775) 852.9202.
  • HEILEN. (Mommies, die einen Neugeborenen-Tod erleiden) :( 972) 506.9000.
  • https://www.missingangel.org/
  • https://www.stillnomore.org/
  • https://www.emptycradle.org/
Zuletzt aktualisiert am: 08/2015

Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

Nationale Stillbirth Society, https://www.stillnomore.org March of Dimes, https://www.marchofdimes.com Share Schwangerschaft & Säuglingsverlust Support, Inc., https://www.nationalshare.org