Meine Tochter im Teenageralter ist schwanger - Schwangerschaft

Meine Tochter im Teenageralter ist schwanger

Egal, ob Sie den Verdacht haben, dass Ihre Tochter im Teenageralter schwanger sein könnte, oder ob Sie Ihnen gerade die Neuigkeit bracht, Ihr Kopf dreht sich wahrscheinlich mit einer Million verschiedener Gedanken und Emotionen. Wie konnte das passieren? Was tun wir jetzt? Wer ist der Vater? Was werden andere Leute denken?

Dies ist gerade deshalb zu erwarten, weil Sie dies NICHT erwartet haben. Sie könnten wütend, enttäuscht und / oder verängstigt sein. Kratz das - du bist bestimmt wütend! Wenn Sie ihr Vater sind, sind Sie wahrscheinlich keine Sekunde davon entfernt, die Straße hinunter zu rasen, um sich mit dem Freund Ihrer Tochter zu unterhalten. Wenn Sie ihre Mutter sind, denken Sie vielleicht, wie in aller Welt wird meine Tochter mit einer Schwangerschaft fertig werden ?! Oder Sie wünschen, Sie hätten es gerade getan ein mehr von diesen „Vögeln und Bienen“ plaudert.

Denken Sie daran, dass Ihre Tochter dies wahrscheinlich auch nicht wollte. Denken Sie daran, wie verängstigt sie sein muss! Die Schwangerschaft ist ihr fremd. Sie hat die Entscheidung des Erwachsenen getroffen, Sex zu haben, und jetzt ist sie mit der Folge der Schwangerschaft eines Erwachsenen konfrontiert. Das Beste, was Sie jetzt tun können, ist, Ihre Gefühle ruhig zu halten und Ihre Tochter zu ermutigen, die Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen und die Konsequenzen zu akzeptieren.

Wenn Sie ein schwangerer Teenager sind und sich auf dieser Seite befinden, versuchen Sie, dies zu nutzen, um einen Einblick zu erhalten, wie sich Ihre Eltern möglicherweise fühlen und wie Sie reagieren können, um die Anspannung zu reduzieren.

Wie kann ich antworten, wenn sie die Nachrichten bricht (oder wie nicht?)

Tief durchatmen. Lassen Sie nicht zu, dass Ihre Gefühle überhand nehmen, und diktieren Sie, was Sie Ihrer Tochter sagen - dies ist schließlich ein heikler Moment. Dies kann bedeuten, dass Sie einige Minuten in Stille sitzen müssen, um Ihre Gedanken zu sammeln, bevor Sie antworten. Hier sind ein paar Dinge, die Sie fühlen können:

  • enttäuscht
  • nicht respektiert
  • schockiert
  • in der Ablehnung
  • verwirrt
  • überwältigt
  • wütend

Es ist okay, diese Wege zu fühlen. eigentlich ist es eher natürlich. Was ist nicht okay, ist aus Wut heraus zu schlagen, Dinge zu sagen, von denen du weißt, dass du sie später bereuen wirst, oder sie sofort aus dem Haus treten. Dies ist immer noch deine Tochter, egal in was sie sich hineingelegt hat.

Sie rauchen wahrscheinlich. Ja, sie hat dich enttäuscht. Ja, sie hat wahrscheinlich einige Ihrer Regeln gebrochen. Und ja, es tut ihr vielleicht nicht einmal leid. Aber jetzt ist sie dafür verantwortlich, dass ein kleines Leben in ihr wächst. Und da sie immer noch unter Ihrem Dach ist, sind Sie auch mitverantwortlich. Das heißt, wenn Sie sie rauswerfen, gefährden Sie 1) Ihre eigene Tochter und 2) Sie gefährden Ihr wachsendes Enkelbaby.

Hier einige Vorschläge von Müttern und Vätern von Jugendlichen:

  • „Das erste, was Sie tun müssen, ist, die Situation zu akzeptieren. Sie werden nicht glauben wollen, was Sie hören, aber bevor Sie sich weiterentwickeln können, um konstruktiv zu sein und Ihre Tochter zu unterstützen, müssen Sie sich mit der Situation auseinandersetzen. Es ist was es ist."
  • „Du wirst wütend sein - so wird es sein. Aber versuchen Sie nicht, das an Ihrer Tochter auszumachen. Glauben Sie mir - neun Monate Schwangerschaft sind Strafe genug, und wenn sie sich entscheidet, Eltern zu werden, 18 Jahre Abhängigkeit. Natürlich können Sie noch Bestrafungen hinzufügen, wie kein Telefon, kein Auto ... usw. Lass sie am Ende wissen, dass du verrückt bist, enttäuscht, was auch immer du fühlst ... aber versuche es ruhig. "
  • „Höre sie heraus. Vielleicht klingen ihre Entschuldigungen, Überlegungen oder Pläne einfach idiotisch, aber hören Sie zu und sehen Sie, wie es Ihnen helfen kann, zu verstehen, woher sie kommt. Und das ist was wichtig ist, richtig? Sicherstellen, dass Sie einander verstehen, insbesondere in einer stressigen Situation? "
  • „Führe sie dazu, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Wenn Sie sie hier vom Haken lassen, ist dies ein schlechtes Beispiel für den Umgang mit großen Problemen in der Zukunft. Helfen Sie ihr, bald eine verantwortliche Mutter zu werden (oder ihre Mutter, falls sie sich für eine Adoption entscheidet). Lassen Sie sie die Verantwortung für die Besuche der Ärzte, die pränatalen Vitamine und den Job übernehmen, um sie zur Verfügung stellen zu können. Lassen Sie sie entscheiden, wie Kinderbetreuung, Schule und Beruf gleichzeitig koordiniert werden sollen. Lass sie versagen. Es ist vielleicht schwer zu sehen, aber so lernen wir es. "

Wie man mit dem Vater des Babys spricht

Sie könnten versucht sein zu glauben, dass dies meistens die Schuld des Freundes ist, und in manchen Fällen haben Sie Recht. In vielen Fällen ist der Geschlechtsverkehr, der zur Schwangerschaft geführt hat, einvernehmlich. Hören Sie zu, was sowohl er als auch Ihre Tochter über die Situation sagen, und stellen Sie sicher, dass sie sich Gedanken darüber machen, was passiert ist, bevor Sie mit ihm sprechen.

Als Elternteil möchten Sie natürlich, dass er die Verantwortung für die Schwangerschaft übernimmt. Sie wollen, dass er für Ihre Tochter da ist, für sie und das Baby sorgt und ein Mann ist, wie er es tun sollte. Jetzt gibt es die Kehrseite, wenn Sie ihn nicht mögen. Vielleicht sehen Sie ihn als hart, unverantwortlich, Ihrer Tochter nicht würdig oder als Zeitverschwendung. Wenn Sie den Kerl schon länger kennen, haben Sie vielleicht eine bessere Vorstellung davon, wer er ist, und wenn nicht, müssen Sie vielleicht ein paar weitere Eindrücke von dem Kerl erhalten, bevor er zu einer endgültigen Schlussfolgerung darüber gelangt, wer er ist. Stellen Sie sicher, dass Ihre Tochter sich über ihn fühlt, bevor Sie ihn ermutigen, in der Nähe zu sein oder bevor er ihn bat, sich von ihr fernzuhalten.

Fragen Sie ihn, was er vorhat, jetzt, wo er und Ihre Tochter sich in dieser Situation befinden. Hat er einen Job? Wollte er Kinder haben? Wie ist sein Familienleben? Liebt er Ihre Tochter / kann er sie eines Tages heiraten? Finden Sie heraus, wo er gerade ist. Steht er immer noch unter Schock? Scheint er sich zu interessieren oder ist er desinteressiert? Sie haben viele Fragen, aber versuchen Sie, sie zu verteilen und ihn ein wenig besser kennenzulernen.

Ihr helfen, eine Entscheidung für die Schwangerschaft zu treffen

Die Entscheidung darüber, was mit der Schwangerschaft zu tun hat, liegt letztlich in der Hand Ihrer Tochter. Das kann schwer zu schlucken sein, aber als wir schon vorbei waren, geriet sie in diese Situation.

Nach mehr als 14 Jahren, in denen sie sie großgezogen hat, kennen Sie sie wahrscheinlich ziemlich gut (obwohl sie es vielleicht leugnen könnte). Dies bedeutet, dass Sie in der Lage sein werden, ihr bei der Auswahl ihrer Optionen zu helfen, und ein wenig besser als eine Beraterin über ihre Hoffnungen, Träume, Moralvorstellungen und Wünsche wissen. Wie fühlt sie sich als Teenie-Mutter? Annahme? Abtreibung? Hören Sie sie heraus, und natürlich können Sie auch Ihre Meinung dazu einfügen und Ihre Begründung erläutern. Vielleicht helfen Sie ihr, Dinge zu verstehen, an die sie nicht einmal gedacht hat.

Bieten Sie an, sie zum Arzt zu bringen, damit sie eine vollständige vorgeburtliche Untersuchung und einen Ultraschall zur Bestätigung der Schwangerschaft erhalten kann. Was immer sie wählt, es ist ein notwendiger Schritt, einen Ultraschall zu erhalten, um die Lebensfähigkeit und das Alter der Schwangerschaft zu bestätigen. Sie können anbieten, mit ihr und dem Arzt in den Raum zu gehen, oder ihr gestatten, dass sie Raum hat, um dem Arzt Fragen zu stellen.

Was sind meine Rechte als Elternteil?

In bestimmten Staaten ist Ihre Erlaubnis erforderlich, damit Ihre Tochter (wenn sie minderjährig ist - unter 18 Jahren) eine Abtreibung erhält. In einigen Staaten ist auch die Zustimmung der Eltern zur Annahme erforderlich. Ansonsten hängen Ihre Rechte von Ihrer Wohnsituation ab. Wenn Ihre Tochter unter Ihrem Dach lebt, muss sie sich offensichtlich an Ihre Regeln halten. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie vorübergehende bis langfristige alternative Wohnungen aussuchen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie NICHT das Recht haben, Ihrer Tochter eine Entscheidung zu erzwingen, ob dies Elternschaft, Adoption oder Abtreibung ist. Natürlich können Sie sich weigern, bestimmte Dinge zu bezahlen oder Strafen festzulegen, aber Sie können Ihre Tochter gesetzlich nicht dazu zwingen, die Schwangerschaftsentscheidung zu treffen, die Sie für sie wünschen.

Laut Untersuchungen des Guttmacher Institute sind hier die Gesetze des Staates bezüglich:

Zustimmung der Eltern für Minderjährige (17 Jahre und jünger), die eine Abtreibung:

  • Staaten, die die Zustimmung der Eltern erfordern: AL, AZ, AR, ID, IN, KS, KY, LA, MA, MI, MS, MO, NE, NC, ND, OK, PA, RI, SC †, TN, TX , UT, VA, WI und WY
  • Staaten, in denen keine elterliche Zustimmung erforderlich ist: CT, D.C. und ME
  • Staaten, in denen die Eltern über eine Abtreibung informiert werden müssen: CO, DE ‡, FL, IL, IA, MD, MN, NH, SD und WV
  • Staaten, in denen ein Gesetz zur Einwilligung oder Benachrichtigung der Eltern bestand, das derzeit jedoch nicht in Kraft ist: AK, CA, MT, NV, NJ, NM,
  • Staaten, in denen keine Angaben zu Minderjährigen und Abtreibung gemacht werden (wahrscheinlich keine Zustimmung oder Benachrichtigung erforderlich): HI, NY, OR, VT und WA

† SCs Gesetze beziehen sich auf 16 und jüngere. ‡ Die Gesetze von DE gelten nur für Kinder unter 16 Jahren.

Zustimmung der Eltern und / oder Rechtsberater für Minderjährige (17 Jahre und jünger), die ein Baby unterbringen möchten Annahme:

  • Staaten, die dies tun nicht Einwilligung der Eltern erfordern: AL, AZ, CA, CO, DE, DC, GA, HI, ID, IL, KS, MD, MS, NV, NH *, NJ, NM, NY, ND, OH, OK ^, SC, TN, UT, VT, VA, WV und WY
  • Staaten, in denen die Zustimmung der Eltern erforderlich ist: LA, MI, MN und RI
  • Staaten, die nicht zwischen Erwachsenen und Minderjährigen unterscheiden (sollten daher nicht der elterlichen Zustimmung bedürfen): AK, AR, FL, IA, ME, MA, NE, NC, OR, SD, TX und WI
  • Staaten, die die Benachrichtigung der Eltern über die Annahme von Plänen verlangen: PA
  • Staaten, die verlangen, dass ein Rechtsbeistand für den Minderjährigen beim Adoptionsgericht anwesend ist: CT, KY, MO, MT und WA

* Ein Gericht kann die Zustimmung der Eltern verlangen. ^ Gilt nur für Minderjährige ab 14 Jahren.

Wenden Sie sich an einen Arzt oder ein örtliches Schwangerschaftszentrum, um weitere Informationen über die Rechte Ihres Staates für schwangere Eltern unter 17 Jahren zu erhalten.

Herausforderungen, Eltern einer Teen Mom zu sein

Was Sie für die nächsten 9 Monate durchmachen werden, wird nicht einfach sein. Aber mit guter Kommunikation werden Sie und Ihre Tochter einen Weg finden, um die Dinge zum Laufen zu bringen. Nachfolgend sind einige der häufigsten Spannungspunkte aufgeführt, die normalerweise zwischen einem Elternteil und einem schwangeren Teenager auftreten, sowie Ideen, wie die Spannung verringert werden kann.

Finanzen

Dies scheint eines der häufigsten Argumente bei schwangeren Jugendlichen und ihren Eltern zu sein - wer bezahlt was? Deshalb empfehlen wir, das alles zu Beginn der Schwangerschaft auszusortieren. Überlegen Sie sich jeden Aspekt, schreiben Sie ihn aus, vereinbaren Sie ihn und unterschreiben Sie ihn. Auf diese Weise können Sie, falls jemals eine Meinungsverschiedenheit auftaucht, auf den „Vertrag“ zurückgreifen und ihn dann und dort erledigen. Hier sind einige Themen, die Sie in einer Diskussion behandeln möchten:

  • Krankenversicherung: Wenn Sie (die Eltern) eine Krankenversicherung haben, deckt sie die Schwangerschaft ab? Wirst du weiterhin dafür bezahlen? Wenn nicht, muss sie sich für Medicaid für die Schwangerschaft bewerben? Wie wird das Kind versichert? Wer bezahlt die Co-Pays und andere Kosten?
  • Umstandsmode: Obwohl Sie nicht unbedingt neue Umstandsmode kaufen müssen, kann es durchaus sein, Dinge wie Umstandshemden und Jeans zu tragen. Wer wird sie kaufen? (Wenn das Geld knapp ist, erwägen Sie, in einem Gebrauchtwarenladen einzukaufen.)
  • Babyartikel (Kleidung, Flaschen, Formel / Milchpumpe, Windeln / Wischtücher usw.): Oft erhalten Sie Formel oder eine von Medicaid oder WIC abgedeckte Milchpumpe, aber andere Babyartikel (insbesondere Windeln) sind ein großer Aufwand, den Sie benötigen. Ich möchte diskutieren. Natürlich wird Ihre Tochter wahrscheinlich Kleidung und Windeln als Geschenk bekommen, aber was ist, wenn diese ausgehen? Wer wird diese Dinge kaufen?
  • Kinderbetreuung: Oft ein großer Streitpunkt (siehe Abschnitt unten). Sie müssen entscheiden, wie die Kinderbetreuung betreut wird, ob sie von Ihrer Tochter oder Ihrer Familie / Ihren Freunden ausgeliehen wird oder von ihnen erledigt wird und von dort aus entscheiden, wie sie dafür bezahlen soll. Unterstützen Sie die Kinderbetreuung oder verlangen Sie, dass Ihre Tochter die Kosten übernimmt?
  • Babydusche: Viele Frauen werden eine Babyparty haben, die oft von Freunden und Familie aufgestellt wird. Wenn ja, dann müssen Sie möglicherweise nicht über die Zahlung sprechen, aber wenn Sie daran beteiligt sind, möchten Sie darüber sprechen, wie die Bezahlung erfolgt.

Kinderbetreuung

Dies ist immer ein großer Streitpunkt. Einige Teenager-Mütter gehen davon aus, dass ihre Eltern die wichtigsten Babysitter sein werden und dass sie es kostenlos tun. Einige suchen nach Kindertagesstätten. Dies ist etwas, das Sie so früh wie möglich besprechen möchten. Wenn Sie vorhaben, Babysitter zu sein, geben Sie Ihre Bedingungen an. Aus welchen Gründen werden Sie babysitten (zB Arbeit, Schule usw.)? Aus welchen Gründen bist du nicht (Datum, soziale Ereignisse, Schule usw.)? Möchten Sie kostenlos babysitten oder möchten Sie die Zahlung beantragen?

Es ist auch wichtig, Ihre Tochter über ihre Pläne zu hören. Vielleicht hat sie schon eine Vorstellung davon, wie man sich um die Kinderbetreuung kümmert.

Was werden andere Leute denken?

Obwohl dies das geringste Ihrer Bedenken sein sollte, kann dies sicherlich eine große Sache sein, insbesondere wenn Sie in einer kleineren Stadt wohnen oder eine Menge sehr enger Familie und Freunde haben. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass die Leute über Sie und Ihre Tochter sprechen - und um ehrlich zu sein, haben Sie vielleicht Recht. Die Leute mögen Tratsch und Ihre Nachrichten mögen für eine Weile das Größte sein, aber sie werden nachlassen.

Wenn die Leute Ihnen gegenüber kommentieren, wie Sie Ihre Tochter großgezogen haben, können Sie sie wissen lassen, dass Sie getan haben, was Sie konnten, aber am Ende hat sie ihre eigenen Entscheidungen getroffen. Wenn sie sich dafür entscheiden, Ihre Tochter zu beleidigen, müssen Sie sie nicht so weit verteidigen, dass sie richtig und gut getan hat, aber Sie können diese Neinsager darüber informieren, dass sie immer noch Ihre Tochter ist und Sie bei ihr bleiben dick und dünn.

Lassen Sie Ihre Tochter wissen, dass die Leute reden werden, aber Sie werden zu ihr stehen. Hilf ihr, einen Weg zu finden, auf jemanden zu reagieren, der sie beleidigen könnte. Zum Beispiel: "Ja, ich weiß, dass ich einen dummen Fehler gemacht habe, aber jetzt bin ich dafür verantwortlich, dass ein Leben in mir wächst, und ich werde für dieses Leben kämpfen und es verteidigen."

Ihrer Tochter fällt es möglicherweise schwer, Beleidigungen während der Schwangerschaft abzutragen, da sie ohnehin emotionaler ist als sonst. „Stöcke und Steine“ dürfen nichts zerbrechen, aber sie können trotzdem weh tun. Stellen Sie sicher, dass Ihre Tochter jeden Tag nach ihrem Tag gefragt wird. Auf diese Weise können Sie wissen, ob sie damit zu kämpfen hat, wie die Leute reden.

Wie kann ich helfen, ohne alles für sie zu tun?

Organisiere nicht alles für sie! Die Termine ihres Arztes, Vitamine, Erziehungskurse, das Waschen von Babykleidung, all das… sie ist mehr als fähig, diese Dinge zu tun. Wir würden vorschlagen, etwas Kleines zu finden, mit dem Sie helfen können - fragen Sie sie, ob sie bei irgendetwas Hilfe braucht. Nicht etwas, das du einfach gehen kannsttunfür sie, aber etwas kannst du tunmit ihr. Egal, ob es sich um Couponing handelt, um ein Budget zu finden, Jobs zu suchen, Wäsche zu falten, Babynahrung zuzubereiten - nutzen Sie es als Bindemoment mit Ihrer Tochter, wo sie etwas von Ihnen lernen kann und eine kleine Pause einlegen kann.

Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie ihr nie einen Gefallen tun können, wie zum Beispiel eine neue Packung Windeln oder Babysitter während einer Prüfung oder eines Arzttermins nur für sie. Du bist immer noch Mutter und Papa und du wirst ihr helfen wollen und sie geben! (Vor allem, wenn ein Grandbaby im Mix ist.)

Wie kann ich sie und den Vater zur Verantwortung ermutigen?

Dies ist nicht immer eine einfache Aufgabe. Zu beachten ist, dass Teenager gerne rebellieren (vor allem, wenn sie wissen, dass sie etwas falsch gemacht haben und in Schwierigkeiten sind). Versuchen Sie nicht, ihnen zu sagen, dass sie „so etwas tun müssen“ oder dass sie keine andere Wahl haben, als etwas auf diese Weise zu tun. Wenn Sie kleine Hinweise fallen lassen und denken lassen können, dass dies ihre Idee war, sind Sie auf dem Weg! Versuchen Sie auch, sie nicht zu überfüllen, oder sie möchten möglicherweise nicht, dass Sie überhaupt beteiligt werden. Bieten Sie Ihre Hilfe an und lassen Sie sie wissen, dass Sie jemand sind, auf den sie sich verlassen können - manchmal ist das alles, was sie brauchen.

Ressourcen, zu denen ich meine Tochter führen kann

Es gibt einige Artikel über die Schwangerschaft von Teenagern, die für Ihre Tochter von Nutzen sein sollten. Sie können sie durch den Entscheidungsprozess führen (was zu berücksichtigen ist und verschiedene Ressourcen), wie Schwangerschaftssymptome und ihre Beziehungen und alltäglichen Aktivitäten zu jonglieren sind, wie man gesund bleibt, was zu vermeiden ist und mehr. Lassen Sie sie auschecken:

  • Schwangeres jugendlich
  • Wie man eine gesunde Teenager-Schwangerschaft hat
  • Probleme und Herausforderungen bei der Schwangerschaft von Teenagern

Nachfolgend sind andere Ressourcen aufgeführt, die sie möglicherweise benötigt, um ihre Schwangerschaft zu unterstützen, ihre Entscheidungen für ihre Schwangerschaft und die Erziehungsressourcen, falls sie sich für die Elternschaft entscheidet.

Krankenversicherung:

  • Medicaid für Schwangerschaft - Wenden Sie sich an Ihr Landeskapitel, indem Sie hier klicken, um zu sehen, ob Ihre Tochter berechtigt ist.
  • Healthcare.gov - Wenn sie nicht versichert ist, sich nicht für Medicaid qualifiziert und 18 Jahre alt ist, kann sie hier eine bezuschusste Versicherung finden - rufen Sie 1-800-318-2596 an oder bewerben Sie sich hier online.

Annahme-Ressourcen:

  • Nationaler Adoptionsrat - allgemeine Informationen zur Adoption, insbesondere zur Adoption von Säuglingen, und Suche nach einer Adoptionsagentur.
  • American Adoptions - Informationen zur Wahl der Adoption für das Baby oder telefonisch unter 1-800-236-7846 (rund um die Uhr geöffnet).

Essenshilfe:

  • Essensmarken - Dies ist ein Bundesprogramm, das Familien mit niedrigem Einkommen dabei hilft, gesunde Lebensmittel auf dem Tisch zu halten. Erfahren Sie mehr und sehen Sie, ob sich Ihre Tochter hier qualifiziert.
  • Frauen, Kleinkinder und Kinder (WIC) - Dies ist ein Bundesprogramm für schwangere Frauen und Kinder bis zum Alter von 5 Jahren, das den Zugang zu gesünderen Ernährungsgewohnheiten erleichtern soll, um eine gute Ernährung während der Schwangerschaft und in der frühen Kindheit zu unterstützen. Erfahren Sie mehr und sehen Sie, ob sich Ihre Tochter hier qualifiziert.
  • Nahrungsmittelbanken - Suchen Sie hier nach Ihrer lokalen Nahrungsmittelbank.

Kinderbetreuungshilfe:

  • Amt für Kinderbetreuung (der Verwaltung für Kinder und Familien) - Informationen zur Zahlungshilfe für die Kinderbetreuung und staatliche Stellen, an die Sie sich wenden können.
  • Child Care Aware - Informationen zur staatlichen Kinderbetreuung sowie andere Möglichkeiten, wenn Sie nicht qualifiziert sind.

Haushaltshilfe:

  • Federal Housing Administration (FHA) - Wohnungsberatung, Hilfe bei der Suche nach Miethilfe oder in Abschnitt 8, und mehr. Rufen Sie 1-800-225-5342 an oder besuchen Sie deren Website.
  • Mutterschaftshäuser - Verwenden Sie eine Google-Suche nach "Mutterschaftsheimen in meiner Nähe" oder "[meiner Stadt, Staat] Mutterschaftsheim", um einen lokalen, fürsorglichen Ort zu finden, in dem Ihre Tochter sich durch ihre Schwangerschaft bewegen kann, falls die häusliche Umgebung nicht sicher ist persönliche Gründe. Wenn Sie keine finden können oder Hilfe bei der Suche suchen, rufen Sie unsere gebührenfreie und vertrauliche Hotline an 1-800-672-2296.

Schulen für schwangere Jugendliche:

  • Die derzeitige Schule Ihrer Tochter sollte Informationen darüber haben, ob eine Fortsetzung der Schule während der Schwangerschaft möglich ist oder nicht, oder ob es in der Nähe eine Schule für schwangere Jugendliche gibt.
  • In vielen größeren Städten gibt es jetzt „Schwangerschaftsschulen“. Suchen Sie also online nach einer in Ihrer Nähe.

GED-Programme:

  • Viele Community Colleges oder Stadtprogramme bieten kostenlose oder kostengünstige GED-Programme an. Rufen Sie Ihre örtlichen Schulen und Organisationen an, um die Standorte herauszufinden.
  • Es gibt viele kostenlose Online-GED-Programme und Überprüfungskurse, von denen Ihr Teenager profitieren könnte. Durchsuchen Sie eine Google-Suche oder sprechen Sie mit Ihrer örtlichen Hochschule, um ein vertrauenswürdiges und akkreditiertes Programm zu finden.

Erziehungskurse / materielle Unterstützung / Unterstützungsgruppen:

  • Was ist ein enormer Aufwand für Eltern? WINDELN Hier finden Sie Windelbanken. Lokale Kirchen und Schwangerschaftszentren (und manchmal auch Nahrungsmittelbanken) können Windeln für Frauen in Not bereitstellen.
  • In Schwangerschaftszentren und Gesundheitsabteilungen gibt es häufig kostenlose oder gegen geringe Kosten Erziehungskurse (Suche weiter unten nach Schwangerschaftszentren).
  • Schwangerschaftszentren, Kirchen und andere lokale Organisationen bieten Unterstützungsgruppen für junge schwangere Frauen an. Nutzen Sie die Google-Suche oder rufen Sie einige Anrufe an, um eine gute Passform für Ihre Tochter (und gegebenenfalls ihren Freund) zu finden.

Wenn sie das Kind zur Welt bringen will, was ist meine Rolle?

Ihre Rolle ist das, was Ihre Tochter von Ihnen braucht und mit was Sie sich wohl fühlen. Dies sind Dinge, über die Sie und Ihre Tochter sprechen möchten, bevor das Baby kommt. Idealerweise sollte sie diese Gespräche initiieren, aber wenn nicht, sind hier einige Fragen, die Sie stellen können:

  • Was planen Sie für eine Kinderbetreuung, wenn Sie nach der Geburt wieder arbeiten gehen?
  • Wie planen Sie, Schule und Kinderbetreuung zu jonglieren?
  • Was wird der Vater des Babys zur Kinderbetreuung beitragen?
  • Wie wirst du für das Baby sorgen? Gibt es Ausgaben, bei denen Sie nicht sicher sind, ob Sie diese decken können?
  • Was erwartest du von mir / uns (als deine Eltern)?
  • Was planen Sie für eine Kinderbetreuung, wenn Sie mit Freunden ausgehen oder etwas Soziales unternehmen möchten?
  • Planen Sie einen Umzug, einen eigenen Platz zu bekommen oder zu Hause zu bleiben? (Wenn das eine Option ist.)

Nun, es werden noch viele weitere Fragen auftauchen, aber wenn Sie einige der oben genannten Dinge vor dem Fälligkeitsdatum klären, werden Sie nach der Geburt seltener zu Missverständnissen kommen. Um es nicht wie eine Befragung klingen zu lassen, versuchen Sie, diese Fragen auszuräumen.

Wie dies funktioniert, hängt von Ihren Elternentscheidungen ab. Erlauben Sie Ihrer Tochter, nach der Geburt zu Hause zu bleiben? Sind Sie bereit, eine kostenlose Kinderbetreuung für das Baby anzubieten? Was sind Ihre Kinderbetreuungsbedingungen (werden Sie nur während der Schulzeit Babysitter sein, werden Sie bei der Arbeit helfen, werden Sie nicht für soziale Ausflüge babysitten)? Was erwarten Sie von ihr finanziell oder wollen Sie für die meisten Dinge bezahlen? Wenn Sie verheiratet sind, sollten Sie dies zuerst mit Ihrem Ehepartner besprechen, damit Sie eine geschlossene Front haben, wenn Sie mit Ihrer Tochter sprechen.

Denken Sie daran: Sie werden ein Großelternteil! Die elterliche Verantwortung liegt letztlich bei Ihrer Tochter und dem Vater des Babys (sofern er beteiligt ist). Dies kann schwer zu akzeptieren sein, und Sie können nach Bedarf mit Vorschlägen eingreifen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Sie nicht mehr das Elternteil sind - zumindest nicht für das neue Baby.

Letzte Aktualisierung: 8. September 2017 um 16:49 Uhr

Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. Guttmacher Institute: Staatliche Gesetze und Richtlinien.Ein Überblick über die Minderheitengesetze. 01 Sep 2017.

https://www.guttmacher.org/state-policy/explore/overview-minors-consent-law