So behandeln Sie juckende Haut auf natürliche Weise während der Schwangerschaft - Schwangerschaft

So behandeln Sie juckende Haut auf natürliche Weise während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft, wenn die Durchblutung der Haut zunimmt, ist es üblich, einen leichten Juckreiz zu erleben. Sie können auch Juckreiz verspüren, wenn sich die Haut an Ihrem Bauch erstreckt.

Während der meiste Juckreiz während der Schwangerschaft sehr normal und kein Grund zur Besorgnis ist, kann ein stärkerer Juckreiz auf eine zugrunde liegende Lebererkrankung hindeuten, die als intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft (ICP) oder geburtshilfliche Cholestase (OC) bezeichnet wird.

OC ist eine Lebererkrankung, die den Gallenfluss während der Schwangerschaft stört. Gallensalze fließen im Allgemeinen von der Leber in den Verdauungstrakt, um die Verdauung zu unterstützen.

Mit OC wird der Fluss der Galle gestört, was zu einer Ansammlung von Galle im Körper führt. Dies kann zu starkem Juckreiz am ganzen Körper führen, obwohl der Juckreiz bei einigen Frauen hauptsächlich an den Händen und Füßen auftritt.

Ein solcher Juckreiz kann sich nachts verschlimmern, wird jedoch normalerweise nicht von einem Hautausschlag begleitet. Andere Symptome können dunkler Urin, graue Darmbewegungen und Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen) sein.

OC tritt am häufigsten im dritten Trimester auf, kann sich jedoch früher entwickeln. Die gute Nachricht ist, dass es in der Regel innerhalb weniger Tage nach der Lieferung nachlässt.

Während OC beeinflusst weniger als 1% der schwangeren FrauenEs handelt sich dabei um eine möglicherweise schwerwiegende Erkrankung, die von Ihrem Arzt überwacht werden muss, insbesondere, da dies das Risiko für Schwangerschaftskomplikationen wie Frühgeburt und Totgeburten erhöht.

Eine weitere Bedingung, die Juckreiz verursachen kann, ist Prurigo der Schwangerschaft. Dieser Zustand ist durch kleine, juckende Unebenheiten auf der Haut gekennzeichnet, die mit Insektenstichen verwechselt werden können.

Prurigo kann zu jedem Zeitpunkt während der Schwangerschaft auftreten und kann nach der Entbindung fortgesetzt werden. Viele glauben, dass es durch Veränderungen der Immunfunktion während der Schwangerschaft verursacht wird. Glücklicherweise besteht für Prurigo kein Risiko für Ihr Baby.

So behandeln Sie juckende Haut auf natürliche Weise während der Schwangerschaft

Wenn Sie während der Schwangerschaft leichten Juckreiz verspüren, gibt es mehrere natürliche Schritte, um Ihre Symptome zu lindern.

  • Tragen Sie regelmäßig eine nicht parfümierte Lotion oder Feuchtigkeitscreme auf.
  • Tragen Sie lockere Kleidung, um die Haut weniger zu reizen.
  • Tragen Sie Kleidung aus Naturfasern wie Baumwolle, die atmungsaktiver ist als synthetische Materialien.

Bei stärkerem Juckreiz ist es wichtig, Ihren Arzt zu konsultieren. Ihr Arzt führt möglicherweise eine Reihe von Leberfunktionstests (Leberfunktionstests) durch, um festzustellen, ob Sie an einer geburtshilflichen Cholestase leiden. Wenn bei Ihnen OC diagnostiziert wird, muss Ihr Arzt für die Dauer Ihrer Schwangerschaft regelmäßig LFTS durchführen, um die Gesundheit von Ihnen und dem Baby zu überwachen.

Zwar gibt es derzeit keine Heilung für OC, aber einige Optionen zur Linderung der Symptome umfassen ein warmes Bad oder das Auftragen von Eis auf einen juckenden Hautbereich. Da OC die Aufnahme von Vitamin K stören kann, was für eine ordnungsgemäße Blutgerinnung erforderlich ist, kann Ihr Arzt auch die Einnahme von Vitamin K empfehlen.

Es kann auch sein, dass Calamin-Lotion den Juckreiz lindert. Denken Sie jedoch daran, dass die Sicherheit der Anwendung von Calamin-Lotionen während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht bekannt ist. Sprechen Sie daher unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie sie verwenden.

So behandeln Sie juckende Haut während der Schwangerschaft, wenn dies natürlich nicht funktioniert

Wenn natürliche Optionen nicht funktionieren, können Sie die Einnahme von Medikamenten in Betracht ziehen. Zur Behandlung von Prurigo kann Ihr Arzt Ihnen topische Emollientien oder Steroide zusammen mit oralen Antihistaminika verschreiben.

Bei OC wird die Verwendung von Antihistaminika oder Corticosteroid-Cremes während der Schwangerschaft nicht empfohlen, da sie für Ihr Baby schädlich sein können. Medikamente wie Urso können jedoch dazu beitragen, die Galle im Blut der Mutter zu reduzieren.

Diese Medikamente lindern auch Juckreiz und reduzieren das Risiko von Komplikationen für den Fötus. Urso ist sicher während der Schwangerschaft einzunehmen, obwohl beim Stillen Vorsicht geboten ist.

Während solche Medikamente zur Behandlung von OC beitragen können, möchte Ihr Arzt möglicherweise auch frühzeitig Wehen auslösen, um Komplikationen wie Totgeburten vorzubeugen. Wenn Sie OK haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme über Ihre Möglichkeiten.


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. ICP-Betreuung (n.d.). Was ist ICP? Überblick.

https://www.icpcare.org/overview.html

2. Mitarbeiter der Mayo-Klinik. (2014, 16. August). Cholestase der Schwangerschaft.

https://www.mayoclinic.org/erkrankungen-bedingung/cholestase-von-schwangerschaft/basics/definition/con-20032985

3. Nationaler Gesundheitsdienst. (2014). Juckreiz und geburtshilfliche Cholestase in der Schwangerschaft.

https://www.nhs.uk/conditions/pregnancy-and-baby/pages/itching-obstetric-cholestasis-pregnant.aspx#close

4. PDR-Netzwerk. (n.d.). Zusammenfassung des Arzneimittels: Urso 250 / Urso Forte.

https://www.pdr.net/drug-summary/urso-250-urso-forte?druglabelid=2807

5. PDR-Netzwerk. (n.d.). Drug Zusammenfassung: Calamine.

https://www.pdr.net/drug-summary/calamine?druglabelid=2638

6. Sachdeva, S. (2008). Die Dermatosen der Schwangerschaft. Indian Journal of Dermatology, 53, 103-105. doi: 10.4103 / 0019-5154.43203

7. Das American College of Geburtshilfe und Gynäkologen. (2014). Hauterkrankungen während der Schwangerschaft.

https://www.acog.org/Patients/FAQs/Skin-Conditions-During-Pregnancy