Die Wahrheit über Do's und Donts - Schwangerschaft

Die Wahrheit über Do's und Donts

Inzwischen ist Ihr Kopf wahrscheinlich voller Regeln, was zu tun ist, wenn Sie schwanger sind. Ganz gleich, ob Sie aus Büchern, Magazinen, Ihrem Gesundheitsdienstleister oder Ihren Freunden und Ihrer Familie stammen - alle diese Schwangerschaftsdiagnosen und -empfehlungen fordern Sie dazu auf, diese 9 Monate Ihres Lebens auf eine ganz bestimmte Art und Weise zu leben - angeblich zum Wohle Ihrer Baby und du. Die Wahrheit ist jedoch, dass diese Einschränkungen und Empfehlungen möglicherweise parteiisch sind, nicht auf wissenschaftlichen Studien beruhen und möglicherweise nicht das Richtige für Sie sind.

Die folgenden Informationen zu den am meisten diskutierten Schwangerschafts- und Schwangerschaftsdosierungen - Alkohol, Koffein, Tabak und vorgeburtliche Vitamine - beruhen auf solider Forschung und der Überzeugung, dass Sie Ihren Körper gut behandeln werden, weil Sie wissen, was für Ihr wachsendes Baby am besten ist.

Seien Sie vorsichtig mit Alkohol

Meine schwangeren Patienten fragen mich fast immer, ob es in Ordnung ist, Alkohol zu trinken. Es ist sehr schwer zu sagen "Ja", weil Studien gezeigt haben, dass es keinen gesundheitlichen Nutzen gibt und es einige Risiken gibt. Kein Alkoholgehalt hat sich während der Schwangerschaft als sicher erwiesen und überquert die Plazenta. Die Daten haben auch gezeigt, dass ein Fötus stark betroffen sein kann, wenn seine Mutter stark trinkt (vier Getränke pro Tag), und bereits mit einem einzigen Getränk pro Woche spürbare Auswirkungen auftreten können.

Andererseits wurde nicht nachgewiesen, dass ein mäßiger Alkoholkonsum während der Schwangerschaft Babys schädigt. Das nationale Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus hat kürzlich herausgefunden, dass Probleme bei Babys ungewöhnlich sind, deren Mütter in der Schwangerschaft weniger als eine Unze Alkohol pro Woche tranken. Aufgrund dieser Informationen ist es in Ordnung, bis zu einem Getränk zu haben, gelegentlich nach dem ersten Trimester, nachdem die entscheidende fötale Entwicklung stattgefunden hat. Aber achten Sie darauf, nicht zu viel zu trinken, und essen Sie immer etwas, wenn Sie dieses Glas Wein trinken. Alkohol wird bei vollem Magen langsamer absorbiert, wodurch die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass hohe Mengen das Baby erreichen.

Trinken Sie nicht zu viel Koffein

Wenn Sie ein Purist sind, gilt für Koffein die gleiche Sichtweise über Alkohol. Es ist ein Medikament ohne gesundheitlichen Nutzen und ist daher für Ihr Baby kein potenzielles Risiko wert. Da die meisten von uns jedoch unseren täglichen Kaffee oder Tee wirklich genießen (oder tatsächlich süchtig sind und sich ohne sie zurückziehen), und da die potenziellen Probleme von Koffein in der Schwangerschaft geringer sind als die von Alkohol, ist es wahrscheinlich in Ordnung, etwas anderes zu nehmen Ansatz.

Koffein ist ein Stimulans: Es erhöht den Blutdruck und die Herzfrequenz, sodass Sie das Gefühl haben, dass Sie mehr Energie haben. Aber es kann Sie auch dehydrieren - und das ist während der Schwangerschaft unbedingt zu vermeiden. Die Auswirkungen von Koffein auf den Fötus sind nicht klar, aber eine hohe Koffeinaufnahme (vier bis fünf Tassen pro Tag) wurde mit erhöhten Fehlgeburtenraten, Frühgeburten und niedrigem Geburtsgewicht in Verbindung gebracht. Es gibt jedoch keine Belege dafür, dass moderate Mengen (ein bis zwei Tassen pro Tag) Auswirkungen auf das Baby haben.

Ein oder zwei Tassen (8 Unzen) in Standardgröße pro Tag sind wahrscheinlich in Ordnung. Wenn Sie feststellen, dass Sie besonders empfindlich auf Koffein reagieren und nach zwei Tassen Herzklopfen spüren, sollten Sie wirklich nicht mehr als eine trinken. Zwei Hinweise: Trinken Sie den ganzen Tag über reichlich Wasser und beachten Sie, dass die Größe der Tasse, die Sie in Cafés servieren, oft größer ist als die Standardgröße.

Rauchen Sie nicht

Sicher haben Sie diese strenge Warnung seit Jahren gehört, aber Sie haben wahrscheinlich auch gehört, dass Ihre Mutter rauchen durfte, während sie mit Ihnen schwanger war. Wie ist das für das ultimative in Konflikt stehende Informationen? Wenn deine Mutter in den neun Monaten, in denen sie dich trug, ein paar Zigaretten hatte und du gesund herausgekommen bist, was ist dann das Problem?

Nun, wie die meisten Dinge im Leben, die zu schön sind, um wahr zu sein, ist dies auch so. Tatsache ist, dass Rauchen für Sie überhaupt nicht gut ist. Es erhöht dramatisch Ihr Risiko für Lungen-, Hals-, Hals- und Mundkrebs; Herzkrankheit; Lungenerkrankung; Schlaganfall; und Osteoporose. Es gibt ebenso viele wichtige Gründe, warum Rauchen für Ihr sich entwickelndes Baby nicht gut ist. Es verringert die Sauerstoffmenge in seinem Blut, hemmt sein Wachstum und erhöht die Chance, dass er zu früh geboren wird und Asthma, ADHS oder andere kognitive / verhaltensbedingte Probleme entwickelt oder sogar an einem plötzlichen Kindstod (SIDS) leidet. Nimm das ernst. Mit dem Rauchen aufzuhören ist eines der besten Dinge, die Sie für sich und Ihr Baby tun können. Wenn Sie es nicht alleine schaffen können Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie ein Raucherentwöhnungsprogramm suchen, das für Sie geeignet ist.

Nehmen Sie ein pränatales Vitamin

Es besteht allgemeines Einvernehmen darüber, dass es wichtig ist, den Verbrauch einer Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen zu erhöhen, wenn Sie schwanger sind, um die optimale Entwicklung Ihres Babys und Ihre eigene Gesundheit sicherzustellen. Wenn Sie dies tun können, indem Sie Ihre übliche Ernährung ändern, benötigen Sie wahrscheinlich kein pränatales Vitamin. Studien haben jedoch gezeigt, dass die meisten Amerikaner nicht einmal täglich ihre grundlegenden Ernährungsbedürfnisse befriedigen. Daher gehen wir davon aus, dass viele schwangere Frauen dabei etwas Hilfe brauchen.

Hier ist ein weiterer guter Grund, ein pränatales Vitamin zu nehmen: Jüngste Untersuchungen deuten darauf hin, dass bestimmte Nährstoffe in Mengen, die nur schwer durch eine Diät zu bekommen sind, bei der Entwicklung des Fötus helfen und sogar helfen können, einige häufige Schwangerschaftskomplikationen zu verhindern. Beispielsweise wurde gezeigt, dass Cholin- und Omega-3-Fette die fötale Gehirnentwicklung fördern. Folsäure hilft, Neuralrohrdefekte zu verhindern, und Vitamin C kann einen vorzeitigen Bruch der Membranen verhindern. Mit diesen wahrscheinlichen wichtigen Vorteilen bin ich der Überzeugung, dass ein vorgeburtliches Vitamin kein Risiko und keine potenzielle Belohnung hat, wenn Sie sich die Kosten leisten können. Wenn Sie sich entscheiden, kein einziges einzunehmen, sollten Sie während der Schwangerschaft so gesund wie möglich essen.

Mach dir keine Sorgen

Die Anweisungen, die Sie in Bezug auf Schwangerschaftsdosierungen und Schwangerschaftsabbrüche erhalten, können das Gefühl vermitteln, dass etwas schief geht, wenn Sie die Anweisungen nicht genau befolgen. Wenn Sie das glauben, werden Sie Ihre Tage damit verbringen, Dinge zu kontrollieren, über die Sie eigentlich keine Macht haben, und sich unnötigen Stress verursachen.

Glauben Sie stattdessen an Ihre Fähigkeit, ein gesundes Baby zu produzieren. Wenn Sie dem vertrauen, werden Sie Ihre Schwangerschaft mit Freude erleben. Sie werden motiviert sein, sich um Ihren Körper zu kümmern, indem Sie gut essen und sich sanft bewegen, bei gelegentlichen Getränken entspannen, Ihren Morgenkaffee genießen und sogar etwas Schokolade genießen, was laut Daten tatsächlich zu ruhigeren Babys führt. Erlaube dir, frei zu leben, oft zu lachen und viel zu lieben - genau so sollten Schwangerschaft und Leben erlebt werden.

Mit Vertrauen zur Welt bringen, die von Lamaze International ins Leben gerufene Online-Community, bietet Artikel und Tipps für und von echten Frauen (und Männern) zu verschiedenen Themen rund um Schwangerschaft, Geburt, Stillen und Elternschaft. Ihr Ziel ist es, Frauen dabei zu helfen, gesunde Schwangerschaften und sichere, befriedigende Geburten zu erreichen, indem sie einen Treffpunkt bereitstellt, um Informationen und Unterstützung von anderen Frauen, von Lamaze zertifizierten Geburtspädagogen und sachkundigen Experten zu erhalten.