TUMS während der Schwangerschaft - Schwangerschaft

TUMS während der Schwangerschaft

Verwenden von TUMS während der Schwangerschaft

Sodbrennen ist ein häufiges Unbehagen während der Schwangerschaft. Viele Frauen leiden jedoch nach der Schwangerschaft zum ersten Mal an Sodbrennen. Im Allgemeinen ist es harmlos, kann aber unangenehm sein. Diese allgemeine Sorge wirft die Frage auf, ob TUMS während der Schwangerschaft sicher eingenommen werden kann. TUMS ist nicht speziell für werdende Mütter gedacht. Im Folgenden finden Sie Informationen zu TUMS. Sie können jedoch auch Healthy Mama kennenlernen, ein Produkt namens Tame the Flame! Speziell für werdende Mütter, die an Sodbrennen leiden.

Was ist Sodbrennen?

Sodbrennen (auch Acid Indigestion oder Acid Reflux genannt) ist ein brennendes Gefühl, das sich oft vom unteren Rand des Brustbeins bis zum unteren Hals erstreckt. Es wird durch hormonelle und körperliche Veränderungen in Ihrem Körper verursacht. Während der Schwangerschaft produziert die Plazenta das Hormon Progesteron. Progesteron entspannt die glatte Muskulatur der Gebärmutter, aber auch die Klappe, die die Speiseröhre vom Magen trennt. Dadurch kann die Magensäure wieder versickern, was zu unangenehmem Brennen führt.

Ist es sicher?

Die meisten Menschen wissen, dass Antazida Sodbrennen schnell und sicher lindern können. Die Frage, die Sie haben, ist, ob die Einnahme von TUMS während der Schwangerschaft sicher ist. TUMS bietet Frauen, die schwanger sind, eine sichere Sodbrennen. TUMS fügt Ihrem Körper außerdem Kalzium hinzu. Wenn Sie schwanger sind, kann es sein, dass Ihr Körper etwas dazwischen braucht 1.000 mg und 1.300 mg von elementarem Kalzium pro Tag.

Stellen Sie sicher, dass Sie TUMS zu einem anderen Zeitpunkt einnehmen als Eisenpräparate. Es wird empfohlen, diese Antazida und Eisensupplemente im Abstand von ein bis zwei Stunden zu dosieren, um den vollen Nutzen aus jedem Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel zu ziehen. Sie sollten sich mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie Antazida einnehmen, die Natriumbicarbonat enthalten.

Gesundheitsschritte, die Sie unternehmen können

Ändern Sie Ihre Ernährung oder Ihren Lebensstil sollten Sie das erste, was Sie versuchen, um Ihr Schwangerschafts-Sodbrennen zu behandeln. Wenn Sie aufpassen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass bestimmte Nahrungsmittel Sodbrennen auslösen. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können:

  • Vermeiden Sie Nahrungsmittel und Getränke, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen - Zum Beispiel: Koffein; Schokolade; saure Nahrungsmittel wie Zitrusfrüchte und -säfte, Tomaten, Senf und Essig; verarbeitetes Fleisch; Minzprodukte; und würzige, stark gewürzte, frittierte oder fetthaltige Lebensmittel.
  • Essen Sie keine großen Mahlzeiten. Essen Sie stattdessen den ganzen Tag mehrere kleine Mahlzeiten. Nehmen Sie sich Zeit zu essen und kauen Sie gründlich.
  • Vermeiden Sie es, während der Mahlzeiten große Mengen an Flüssigkeiten zu trinken - Sie möchten Ihren Bauch nicht ausdehnen. (Es ist wichtig, während der Schwangerschaft täglich acht bis zehn Gläser Wasser zu trinken, trinken Sie es jedoch zwischen den Mahlzeiten.)
  • Versuchen Sie, Kaugummi nach dem Essen zu kauen - Kaugummi stimuliert Ihre Speicheldrüsen und Speichel kann helfen, Säure zu neutralisieren.
  • Essen Sie nicht kurz vor dem Schlafengehen - Nehmen Sie sich zwei bis drei Stunden Zeit, um Ihr Essen zu verdauen, bevor Sie sich hinlegen.

Denken Sie daran, dass die Mehrheit der schwangeren Frauen während der Schwangerschaft an Sodbrennen leidet. Nehmen Sie TUMS zur Linderung und machen Sie eine normale und gesunde Schwangerschaft. Ein anderes TUMS-ähnliches Produkt namens Tame the Flaem wird von Healthy Mama angeboten.


Zusammengestellt mit Informationen aus den folgenden Quellen:

1. Mayo Clinic. (2004).Mayo Clinic Guide für eine gesunde Schwangerschaft. Vereinigte Staaten von Amerika: Harper Collins.

2. Barbieri, Robert L. und Reecce, E. Albert. (2010Geburtshilfe und Gynäkologie Die Grundlagen der klinischen Versorgung. Berlin, Deutschland: Thieme Publishing Group.