Was bringt man eine neue Mutter? - Schwangerschaft

Was bringt man eine neue Mutter?

Wenn Sie zu einem brandneuen Baby eingeladen werden, bringen Sie Lebensmittel für die Eltern mit. Es ist nur… notwendig. Ich bin jedes Mal überrascht, wie notwendig es ist. Eltern eines Neugeborenen geben normalerweise die winzige Neuzugabe ab und fallen dann wie verhungerte Wildtiere auf die Nahrung, wobei sie auf Naschereien wie Utensilien oder Aufwärmen verzichten. Es erinnert mich jedes Mal daran, dass es für einen oder zwei Wochen altes Baby so anstrengend ist, dass Sie nicht nur keine Zeit zum Kochen haben, sondern auch keine Zeit haben, sich daran zu erinnern, dass Sie hungrig sind.

Bevor ich geboren wurde, hatte ich die Idee, dass ein einfaches Brathähnchen-Abendessen das Ding mitbringen sollte (ich denke, weil es so aussieht, als würden die meisten Leute Lasagne mitbringen). Aber im Laufe der Jahre, da meine Erfahrung und mein Mangel an Zeit die Vorstellung verfeinert haben, habe ich immer nur ein herzhaftes Gericht mitgebracht, das leicht zu essen ist.

Als meine Freundin Amy ihren ersten Sohn hatte, machte ich eine schnelle Wurstsauce für Pasta zusammen mit einem Salat. Weniger als zwei Jahre später brachte sie gerade ihren zweiten Sohn zur Welt, einen wunderschönen kleinen, winzigen Kerl. Und weil ich gerade durch Amanda Hesser koche Wesentliches Kochbuch der New York TimesIch bin auf einen Tierhalter gestoßen - etwas, das ich künftig neuen Eltern bringen werde: Lidia Bastianichs Mangold und Scallion Frittata. Dieses vollwertige Eiweiß aus Eiern, Ricotta und eisenreichem Essen ist dank der grünen Zutaten bei jeder Temperatur gut und robust genug, um es mit einer Hand zu greifen und in den Mund zu schieben.

Ich habe das Rezept verdoppelt, damit wir es auch zu Hause essen können, und ich habe ein paar Focaccia gekauft, wie Hesser vorschlägt, damit Amy es bei Raumtemperatur in einem Sandwich essen kann, sobald ich es mitgebracht habe. Was sie tat

Rezept: Lidia Bastianichs Mangold und Scallion Frittata

Zoe Singer ist eine freiberufliche Essensautorin, Kochbuchredakteurin und Mitautorin von Die Flexitarian Tabelle. Food Editor und Blogger für Die schnelleren ZeitenSie versucht, seit zwei Jahren nicht mehr zu essen, da ihr Sohn ein Kleinkind ist.