Was werde ich sein, wenn mein Kind erwachsen wird? - Schwangerschaft

Was werde ich sein, wenn mein Kind erwachsen wird?

Letzte Nacht hatte Aaron eine Aufführung - eine Neufassung der wichtigsten Arbeit, die er kurz vor der Geburt von Leo inszenierte. Die letzte Nacht war eine schöne und völlig andere Herangehensweise an das gleiche Grundmaterial: Wörter und Musik, die er lange Zeit zu schreiben begann, noch bevor wir davon träumten, ein Baby zu bekommen. Diese Aufführung wirkte irgendwie älter und klüger und in ihrer Seltsamkeit selbstsicherer. Als ich im Publikum saß, stellte ich mir vor, dass dieses Stück uns durch die nächsten Jahre begleitet. Vielleicht wächst und verändert sich das zu Aarons Lebenswerk, etwas, das er erneut besucht und ergänzt, während sich seine Erfahrung und sein Standpunkt entwickeln.

Die Idee einer solchen Kontinuität, die man sich auch nur vorstellt - möglich aber völlig unsicher - fasziniert mich. Sicher, ich bin ziemlich zuversichtlich, wenn ich mir vorstelle, Leo mit Aaron an meiner Seite zu haben, während unser kleiner Junge erwachsen wird. Aber was sonst werde ich es tun? Nach der Show gingen wir in eine Bar, um zu feiern (und die Nacht für alles, was es wert war, zu melken!). Ich traf einige von Aarons Musikerfreunden, die ich seit einiger Zeit nicht mehr gesehen hatte, und sagte einem von ihnen, dass ich langsam anfange, mich zu fragen, was ich wohl tun werde, wenn Leo erwachsen wird. Diese Denkweise ist ein wenig beängstigend: Bin ich auf dem Weg, ein ausgebrannter leerer Nester zu werden und nichts von mir selbst los ist? Es ist besser, sich jetzt ängstlich zu fühlen, wenn es Zeit ist, sich damit zu beschäftigen, richtig? Während Leo auf das Schulalter zugeht, hoffe ich, dass ich mehr darüber weiß, wohin ich auch gehe. Diese Art von Unsicherheit hat mich in den 20 Monaten, in denen ich Mutter war, wiederholt aufgetaucht. Und ich weiß, dass ich mit diesen Problemen nicht alleine bin - sicherlich kann sich keine Mutter entziehen, mit der Frage zu kämpfen, mit wie viel ihrer Identität sie bereit ist, ihre Mutterschaft zu übergeben. Und wie es zu erfüllen ist, hängt natürlich vom Moment ab: An einem guten Tag mit Leo sehe ich, wie sehr wir davon profitieren, wenn wir zusammen zu Hause sind, eine einfache Suppe zum Abendessen zubereiten, Friseur in der Wanne spielen und dann vor dem Schlafengehen ein Buch lesen . An diesen Tagen liebe ich es, etwas zu tun, in das ich so investiert bin und so gut bin. An einem schlechten Tag, wenn das Nickerchen ein Fehlschlag ist, ist das Abendessen eine Pattsituation und das halbe Badewasser landet auf dem Boden. Nun, es wäre schön, sich auf meine anderen Talente konzentrieren zu können einige Perspektive auf das erste Jahr der Mutterschaft. So oft während der Kindheit von Leo waren die Tage lang und ich war erschöpft. Ich hatte oft das Bedürfnis, etwas Greifbares zu schaffen, um mein Selbstvertrauen zu stärken, wenn Nickerchen aus dem Ruder liefen, das Stillen schwer war oder der Plan, das Haus zu verlassen oder eine Mahlzeit zuzubereiten, die durch weltliche Probleme entgleist wurde. Ich musste nachweisen, dass ich immer noch ein leistungsfähiger, fähiger Erwachsener war, nicht nur ein großer Trottel, der mich wenig von meinem Kleinkind unterscheidet, abgesehen von einer verstärkten Nackenkontrolle und einem Toiletten-Training. Wenn ich auf dieses Jahr zurückblicke, erkenne ich, wie viel ich tat selbst wenn ich „nichts“ tat. Und ich schätze, wie schwer es war, nichts zu tun: geduldig, verfügbar, flexibel… selbstlos zu sein. Ich habe es nicht immer grausam gemacht, und ich tue es immer noch nicht, aber jetzt sehe ich, dass es ein großer Job ist, mit dem eigenen Kind zusammen zu sein, auch wenn es wie ein Kinderspiel aussieht. Es ist ebenso emotional und körperlich anstrengend wie wunderbar bereichernd. Natürlich ist die Vollzeit-Erziehung nicht jedermanns Sache, und sicherlich war die Nanny, die wir in Teilzeit teilten, eine wunderbare Unterstützung für uns, aber das erste Jahr und die nächsten Jahre vor Schulbeginn sind nicht für immer und die Mutterschaft wird größer Priorität während dieser Zeit ist für viele Frauen ein ziemlich natürlicher Imperativ. Ich habe jetzt das Gefühl, dass ich keine Zeit verschwenden musste, um mir Sorgen zu machen, dass ich in meiner Karriere entgleist wurde, in meinem sozialen Leben aufhörte und mich auf andere Dinge konzentrierte ich war nicht zu tun, anstatt zu schätzen, was ich war zu Hause mit Leo zu tun. Jetzt, während wir anfangen, uns die Vorschulen für den nächsten Herbst anzusehen, stelle ich weitere Artikel vor, stelle mir einen Plan für mein nächstes Kochbuch vor und fühle mich eifrig dabei, die Dinge zu tun, die ohne meine Initiative nicht passieren, und das zu machen Dinge, die es nicht gibt, wenn ich sie nicht erschaffe. Mit einem Künstler verheiratet zu sein, ist eine Inspiration für mich und eine Erinnerung daran, dass die Arbeit des eigenen Lebens nur zusammenkommt und nur im nachhinein Sinn macht. Ich hoffe, ich kann mich daran erinnern, dass ich, wenn ich nichts tue, ausnahmslos bin etwas anderes tun Wer weiß, was ich werde, wenn Leo erwachsen wird? Ich weiß nur, dass ich es jetzt nicht sehen kann, aber es macht mehr Sinn, als ich mir vorstellen könnte.

Rezept: Cremige Karotte und Rutabaga-Suppe