Wann ist es in Ordnung, Babys aus zweiter Hand zu verwenden? - Schwangerschaft

Wann ist es in Ordnung, Babys aus zweiter Hand zu verwenden?

Suzanne Tucker / Shutterstock

Hier das Szenario: Eine Freundin aus dem Büro bietet Ihnen den alten Kindersitz ihres Sohnes an. Solltest du akzeptieren?

Wahrscheinlich nicht, es sei denn, der Kindersitz ist fast neu, die Anweisungen sind intakt und Sie sind sicher, dass er noch nie einen Unfall hatte oder von einem Rückruf betroffen war. "Gebrauchte Produkte erhöhen die Chance, dass etwas kaputt ist, abgenutzt ist oder nicht richtig funktioniert", sagt Sandy Jones, Co-Autor von Große Erwartungen: Ihre All-in-One-Ressource für Schwangerschaft und Geburt, und Große Erwartungen: Babys erstes Jahr.

Im Idealfall sollte jede Ausrüstung, auf die Sie sich zum Schutz Ihres Kindes verlassen, ob Kindersitze, Kinderwagen oder sogar Kinderbetten, neu gekauft werden.

Sicherheitsstandards ändern sich und Riemen, Schnallen und Gurte verschleißen. "Mit Krippen können Schraubenlöcher schwächer werden, und der Leim und die Heftklammern, die die Stangen halten, könnten betroffen sein", sagt Jones. Wenn Sie eine gebrauchte Krippe kaufen, überprüfen Sie diese sorgfältig, um sicherzustellen, dass alle Teile vorhanden und funktionsfähig sind, und verwenden Sie eine Getränkedose, um den Abstand der Stangen zu testen. Wenn die Dose passt, sind die Stäbe zu weit auseinander und stellen eine Gefahr dar.

Vermeiden Sie Spaziergänger, die beim Verkauf verkauft werden, da ihre Laufflächen abgenutzt sind und die Mechanismen zum Zurücklehnen möglicherweise nicht gut funktionieren. Wenn Sie einen gebrauchten Kinderwagen von einem vertrauenswürdigen Freund oder Verwandten akzeptieren, müssen Sie ihn zuerst mit einem Kind herumrollen. "Räder verlieren die Ausrichtung, drehen sich nach einer Seite oder werden wacklig", sagt Jones. "Man kann nicht sagen, wie es lenken wird, bis ein Gewicht drin ist."

Akzeptieren Sie im Allgemeinen keine gebrauchten Hygieneartikel oder Futtermittel, wie zum Beispiel eine Matratze oder eine Milchpumpe.

(Mietpumpen sind die Ausnahme; die Flaschen und Schläuche sind so konstruiert, dass die Milch niemals die Arbeitsteile der Pumpe berührt.)